Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Sondesitzung des Kabinetts - Finanzierung der Hochwasserschäden

Das Kabinett wird auf seiner Sondersitzung an diesem Sonntag über konkrete Projekte zur Renovierung der vom Hochwasser beschädigten Infrastruktur entscheiden, die aus dem EU-Programm ISPA finanziert werden sollen. Finanzminister Bohuslav Sobotka informierte darüber am Samstag in einem Diskussionsprogramm des Tschechischen Fernsehens. Er reagierte damit auf Befürchtungen, die die EU-Kommission äußerte, dass sich die Vorbereitung dieser Projekte verzögere. Die Minister kommen zusammen, um über die Schritte zur Finanzierung der Hochwasserschäden zu beraten.

ODS wird Steuererhöhungen nicht unterstützen

Die Demokratische Bürgerpartei ODS wird die Steuererhöhungen nicht unterstützen, die das Kabinett zur Finanzierung der Hochwasserfolgen vorschlägt. Im Tschechischen Fernsehen bestätigte dies am Samstag Chef der ODS- Abgeordnetenfraktion Vlastimil Tlusty. Das Abgeordnetenhaus wird sich mit dem Paket der Hochwassermaßnahmen am 12. September befassen. Die Steueränderungen sollen die staatlichen Einnahmen im kommenden Jahr um etwa 10 Milliarden Kronen erhöhen. Die Hochwasserschäden werden wahrscheinlich 100 Milliarden Kronen übersteigen.

Treffen der Kriegsveteranen in Jindrichuv Hradec

Der tschechische Premier Vladimir Spidla hat am Samstag am Treffen der ehemaligen tschechoslowakischen Kriegsflieger im südböhmischen Jindrichuv Hradec /Neuhaus/ teilgenommen. Er bedankte sich bei 25 Kriegsveteranen für deren Dienst für die okkupierte Tschechoslowakei und hob deren Tapferkeit hervor.

Vorbereitung des NATO-Gipfeltreffens in Prag

Der Generalstabschef der Tschechischen Armee Jiri Sedivy reist am Sonntag nach Berlin, um dort an der Sitzung des NATO-Militärausschusses teilzunehmen. Der Ausschuss soll über die Vorbereitung des NATO-Gipfeltreffens im November in Prag verhandeln. Der zweite Teil der Sitzung wird am kommenden Mittwoch und Donnerstag in Prag direkt stattfinden.

Wallfahrt der politischen Häftlinge auf Hostyn

Um 5 Tausend Pilger haben sich am Samstag auf dem Wallfahrtsort Svaty Hostyn in Mähren getroffen, um ihrer Freunde zu gedenken, die in kommunistischen Lagern gefoltert wurden und den Tod fanden. An der bereits zehnten Wallfahrt der ehemaligen politischen Häftlinge nahmen auch Außenminister Cyril Svoboda, Verkehrsminister Milan Simonovsky und einige Abgeordnete teil.

Prager Zoo begrüßt wieder Besucher

Der Prager Zoo hat am Samstag zum ersten Mal seit der Hochwasserkatastrophe seine Tore geöffnet und mehrere Dutzend Besucher begrüßt. Es wurden der obere Teil des Geländes, aber auch einige Orte im unteren Teil, der überschwemmt worden war, zugänglich gemacht. Außer den Tieren kann man im Zoo auch eine Photoausstellung besichtigen, die die Überflutung des Gartens und die Rettung der dortigen Tiere dokumentiert.

Musikfestival "Mahler - Jihlava 2002" eröffnet

Die Erste Symphonie Gustav Mahlers in der Interpretation der Prager Symphoniker unter der Leitung von Leos Svarovsky hat am Freitagabend in Jihlava-Iglau das Musikfestival "Mahler - Jihlava 2002" eröffnet. Der Komponist hatte in dieser Stadt seine Kindheit verlebt und als Zehnjähriger sein erstes Konzert gegeben. Das Festival dauert bis zum 12. September.

Brand in der Raffinerie Kralupy

In der Raffinerie in Kralupy in Mittelböhmen ist am Freitagabend ein Brand ausgebrochen. Die Ursache war höchstwahrscheinlich Selbstentzündung des Heizöls, der aus einer beschädigten Pumpe entwich. Die Feuerwehr liquidierte das Feuer nach zehn Minuten. Es wurde weder jemand verletzt, noch die Umwelt beschädigt, bestätigte ein Sprecher der Tschechischen Raffineriegesellschaft.

Zwei Tote durch Absturz eines Kleinflugzeugs in Frankreich

Zwei Piloten - ein Tscheche und ein Franzose sind am Freitag beim Absturz ihres einmotorigen Kleinflugzeugs in der Nähe der Stadt Blois in Frankreich getötet worden. Der in Tschechien gebaute Zweisitzer vom Typ Zlin 526 F war auf einem Trainingsflug, als er aus ungeklärter Ursache auf einer Piste des Flugplatzes Blois- le-Breuil aufschlug, teilte die Gendarmerie mit. Zur Absturzzeit war noch ein zweites Flugzeug mit tschechischen Piloten auf einem Trainingsflug.