Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Pithart zum Präsidentschaftskandidaten nominiert

Der republikweite Ausschuss der Christdemokraten KDU-CSL hat am Montag den Senatsvorsitzenden Petr Pithart als Präsidentschaftskandidaten nominiert. Pitharts Nominierung muss die eine republikweite Konferenz der Christdemokraten bestätigen, sagte der Nachrichtenagentur CTK der Sprecher der Partei Ondrej Jakob.

Britische Immigrationsbeamte am Flughafen

Auf dem Prager Flughafen Ruzyne kontrollieren erneut die britischen Beamte Reisende, die nach Großbritannien reisen. Die Kontrollen wurden nach einer zweiwöchigen Pause wieder aufgenommen, sagte am Montag der Nachrichtenagentur CTK die britische Botschaft. Bei der letzten Runde der Kontrollen vom 20. Juli bis zum 6. August haben die Immigrationsbeamte 78 Personen Ausreiseverbot erteilt.

Premier Spidla in Dänemark

Der tschechische Premier Vladimir Spidla erklärte sich am Montag in Dänemark mit dem dänischen Programm der Beitrittgespräche zwischen der EU und den Kandidatenländern, die im Dezember abgeschlossen werden sollen, eindeutig einverstanden. Seinem dänischen Amtskollegen Anders Fogh Rasmussen sagte Spidla, dass Tschechien nicht bereit ist, die Beitrittsgespräche um jeden Preis abzuschließen. Vor den dänischen Abgeordneten verteidigte Spidla die Gleichheit der künftigen neuen Mitglieder mit den bestehenden EU-Staaten. Spidla merkte an, dass man nur bei der Gleichstellung aller Länder eine starke Unterstützung des EU-Beitritts bei der tschechischen Öffentlichkeit erwarten könne.

Aus Spolana entwich über 80 000 Kilogramm Chlor

Aus dem Chemiewerk Spolana sind bei den Überschwemmungen über 80 000 Kilogramm von Chlor entwichen. Dies erfolgt aus den am Montag veröffentlichten Angaben der Firma. Das Hochwasser beschädigte im Areal des Chemiewerkes Depots in zwei Lagern, die Rettungsarbeiten haben zwei Wochen gedauert. Spolana wurde dafür kritisiert, dass sie die Öffentlichkeit nicht ausreichend informiert hat.

Weitere Trafostationen in Betrieb

Die Prager Energiewerke haben während des vergangenen Wochenendes weitere 22 Trafostationen vorwiegend in den Prager Stadtbezirken Karlin und Liben in Betrieb gesetzt. Nun funktionieren 502 von den 526 unter Hochwasser geratenen Trafostationen. Der Nachrichtenagentur CTK teilte dies am Montag der Sprecher der Energiewerke Petr Holubec. Derzeit hätten an 62 000 Klienten von insgesamt 70 000, die bei dem Hochwasser ohne Strom waren, erneut Strom, fügte Holubec hinzu.

Nationalbank interveniert gegen starke Krone

Die Tschechische Nationalbank hat am Montag gegen den starken Kurs der tschechischen Krone interveniert, die nach sechs Wochen wieder die Grenze von 30 Kronen/Euro durchbrochen hat. Die Krone erreichte sofort den Wert 30,25, dann stieg sie wieder auf 30,18 Kronen für einen Euro, bestätigte für die Nachrichtenagentur CTK Marek Ratkovksy, Dealer der Bank Ceska Sporitelna.

Causa Moravia banka

Fast eineinhalb Stunden dauerte am Montag die Anklageverlesung in der Causa der bankrott gegangenen Bank Moravia banka. Der Staatsanwalt Rostislav Bajger beschuldigte 15 Männer und 2 Frauen, dass sie die Klienten der Bank um fast eine Milliarde Kronen betrogen haben. "So eine lange Anklage habe ich noch nie gelesen. Es war erschöpfend," sagte der Staatsanwalt beim Verlassen des Saals. Der Moravia Bank wurde im Jahre 1999 vom Bankenrat der Nationalbank die Lizenz entzogen und seit dem selben Jahr befindet sich die Bank im Konkursverfahren.

Besucher der Nationalgalerie spendeten 80.000 Kronen

Besucher der Nationalgalerie in Prag haben während der Tage mit freiem Eintritt 80.000 Kronen den Opfern der Überschwemmungen gespendet. Die Nationalgalerie hat zwischen dem 27. August und dem 1. September diejenigen Ausstellungen für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht, die vom Hochwasser nicht betroffen waren. Dieses Geld wird aufs Konto der Gesellschaft Mensch in Not gewidmet, sagte der Nachrichtenagentur CTK Martina Stastna von der Nationalgalerie.

Feiern der Tschechischen Bahn abgesagt

Die Tschechische Bahn hat die für den 28. September geplanten Feiern zum 130. Jubiläums der Inbetriebnahme der Strecke Plzen/Cheb abgesagt. Das ursprünglich für die Feiern bestimmte Geld werden die Eisenbahner für die Beseitigung der Hochwasserschäden verwenden, teilte am Montag der Nachrichtenagentur CTK Robert Konecny von der Tschechischen Bahn mit.