Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Reuters: Präsident Zeman ernennt Sobotka binnen Tagen zum Premier

Präsident Miloš Zeman wird Sozialdemokratenchef Bohuslav Sobotka binnen weniger Tage zum Premier ernennen. Das bestätigte das Staatsoberhaupt am Donnerstag in einem Gespräch für die Presseagentur Reuters. Damit wird der Weg frei für eine neue Regierung, die durch Politiker einer Dreierkoalition aus Sozialdemokraten (ČSSD), der Partei Ano und den Christdemokraten (KDU-ČSL) gebildet wird. Gegen einige Kandidaten für die Ministerposten habe er jedoch Vorbehalte. Demgegenüber habe Sobotka alle Bedingungen erfüllt, die er ihm auferlegt habe, sagte Zeman. Das Staatsoberhaupt rechnet damit, dass Tschechien bis Ende des Monats eine neue Regierung haben wird.

Tschechischer Ex-Präsident Klaus nimmt Nachfolger in Schutz

Der frühere tschechische Präsident Václav Klaus hat seinen Nachfolger Miloš Zeman vor Kritik in Schutz genommen, die Ernennung einer neuen Regierung absichtlich zu verzögern. Auf eine Woche früher oder später käme es nicht an, sagte der 72-jährige neoliberale Politiker am Donnerstag in Prag. Das berichtete die Zeitung „Právo“ in ihrer Onlineausgabe.

In Deutschland habe die Regierungsbildung nach der Bundestagswahl vom September noch länger gedauert, betonte Klaus. Verhandlungen zwischen den Koalitionsparteien und dem Präsidenten seien „eine ganz normale Sache“. Zeman soll Berichten zufolge Vorbehalte gegen mehrere Personalien haben. Verfassungsrechtler bezweifeln indes, dass der Präsident das Recht hat, einen Ministerkandidaten abzulehnen.

Tschechische Wirtschaft verlässt Talsohle – leichtes Wachstum seit April

Entgegen früheren Meldungen hält die leichte Konjunktur in der tschechischen Wirtschaft seit dem Frühjahr 2013 an. Im dritten Quartal sei das Bruttoinlandprodukt (BIP) nämlich nicht gesunken, sondern um 0,2 Prozent gewachsen. Das geht aus den korrigierten Daten über die nationale Ökonomie hervor, die das Tschechische Statistikamt (ČSÚ) am Donnerstag veröffentlichte. Somit befinde sich die Wirtschaft seit vergangenem April im Aufwärtstrend, auch wenn im Jahresvergleich noch ein rezessiver Wert zu Buche steht. Er lag Ende September bei minus 1,2 Prozent, was ein um ein Zehntelprozent besserer Wert ist, als der, den die Statistiker zuvor ermittelt hatten. Der Rückgang des BIP im Jahresvergleich sei auf gesunkene Investitionen und eine schwache Nachfrage aus dem Ausland zurückzuführen, bemerkte das Statistikamt.

Fast 600.000 Menschen in Tschechien ohne Arbeit

Die Arbeitslosenzahlen in Tschechien sind im Dezember gestiegen. Insgesamt hatten fast 600.000 Menschen hierzulande keine Beschäftigung. Dies entspricht einem Anstieg von gut 31.000 Menschen gegenüber November. Die Arbeitslosenrate lag bei 8,2 Prozent, im November war es noch ein halber Prozentpunkt weniger gewesen. Grund für den Anstieg war vor allem, dass viele saisonale Beschäftigungsverhältnisse ausliefen.

Die niedrigsten Arbeitslosenraten wurden mit 3,5 Prozent im Bezirk Prag-Ost und mit 4,3 Prozent in Prag-West registriert. Die höchste Rate wies mit 14,3 Prozent der Bezirk Bruntál / Freudenthal in Nordmähren aus, gefolgt vom Bezirk Most / Brüx in Nordböhmen mit 13,5 Prozent.

Inflationsrate in Tschechien steigt im Dezember auf 1,4 Prozent

Die Inflationsrate in Tschechien ist im Dezember wieder angestiegen. Das Preisniveau wuchs um 1,4 Prozent, wie das Statistikamt bekanntgab. Im November hatte der Wert noch bei 1,1 Prozent gelegen. Insgesamt sank die Inflationsrate im Jahr 2013 auf den niedrigsten Wert seit 2009, sie betrug auch im Jahresdurchschnitt 1,4 Prozent.

Hälfte der illegalen Mülldeponie Bulovka soll bis Mitte April verschwinden

Die illegale Mülldeponie im nordböhmischen Bulovka nördlich von Liberec / Reichenberg wird in zwei Schritten abgetragen und der Müll zur Verbrennung nach Liberec gebracht. Darauf hat sich die Verwaltung des Kreises Liberec mit der deutschen Seite geeinigt. Die Mülldeponie besteht seit neun Jahren, denn im Jahr 2005 wurden Abfälle aus Deutschland hier illegal abgekippt. Bis zum 15. April dieses Jahres werden nun 4500 Tonnen an Plast und Textilien beseitigt, die Kosten des Transports übernimmt die deutsche Agentur SAA. Die Menge entspricht in etwa der Hälfte des Müllberges, die Kosten für deren Beseitigung belaufen sich auf umgerechnet 410.000 bis 445.000 Euro, sagte der stellvertretende Kreishauptmann von Liberec, Josef Jadrný, am Donnerstag vor Journalisten.

Die zweite Hälfte des Müllberges soll bis Ende 2015 abgetragen werden. Noch stehe aber nicht fest, wer den Transport finanzieren wird, hieß es.

Prag: Polizei sperrt wegen Bombendrohung komplette Straße

Wegen einer Bombendrohung hatte die Polizei im Prager Stadtteil Vinohrady am Donnerstagmorgen eine komplette Straße (Moravská) für zirka drei Stunden gesperrt. Mehrere Schulen und eine Postfiliale waren geschlossen, insgesamt wurden rund 1100 Menschen in Sicherheit gebracht. Die Polizei durchsuchte die Gebäude in der Straße nach einem möglichen Sprengsatz, wurde aber nicht fündig. Ein anonymer Anrufer hatte um kurz vor sieben morgens der Polizei mitgeteilt, dass in der Straße eine Bombe versteckt sei. Der Anrufer habe aber kein konkretes Gebäude genannt, sagte ein Polizeisprecher.

Hypothekenmarkt in Tschechien verzeichnet 2013 neuen Kreditrekord

Das Interesse der Tschechen am Kauf einer eigenen Wohnung oder eines Hauses ist ungebrochen hoch. Im vergangenen Jahr ist die Nachfrage zur Finanzierung eines Eigenheims sogar noch gestiegen. Einer ersten Schätzung des Bankhauses Hypoteční banka (HB) zufolge wurden den Kreditkunden 2013 Hypotheken im Gesamtumfang von umgerechnet 5,7 Milliarden Euro gewährt. Das sei eine neue Rekordsumme und eine Steigerung von 28 Prozent gegenüber dem Vorjahr, sagte HB-Bankdirektor Jan Sadil am Donnerstag vor Journalisten.

Der bisherige Rekord an bewilligten Hypotheken in Tschechien lag bei umgerechnet 5,3 Milliarden Euro, er stammt aus dem Jahr 2007. Die erhöhte Nachfrage im Vorjahr wurde durch günstige Zinsen beeinflusst.

Kartellamt bewilligt Aktienkauf von PPF an Prager O2-Arena

Die größte Multifunktionshalle in Tschechien, die O2-Arena in Prag, hat einen neuen Eigner. Es ist die Finanzgruppe PPF des Dollar-Milliardärs Petr Kellner, die bisher gemeinsam mit der Investmentgruppe KKCG des Dollar-Milliardärs Karel Komárek 86 Prozent der Aktien an der Firma Bestsport Arena hielt. Bestsport Arena ist der Betreiber der O2-Arena. Jetzt hat PPF den Aktienanteil von KKCG gekauft, das tschechische Kartellamt (ÚOHS) hat der Aktienübertragung zugestimmt. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart.

Die O2-Arena wurde von Oktober 2002 bis März 2004 gebaut, der damalige Investor war die Lotteriegesellschaft Sazka. Aufgrund ungünstiger Kredite hatte Sazka für den Hallenbau umgerechnet 260 Millionen Euro zu zahlen. Diese Last konnte die Gesellschaft allerdings nicht stemmen und musste 2011 Insolvenz anmelden. Die Pleitefirma wurde von PPF und KKCG übernommen, mit dem Unterschied, dass hier KKCG später den Anteil von PPF kaufte. Einem aktuellen Gutachten zufolge hat die O2-Arena derzeit einen Wert von 58 Millionen Euro.

Tschechischer Rundfunk vereinbart Zusammenarbeit mit MDR

Der Tschechische Rundfunk wird zukünftig eng mit dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) zusammenarbeiten. Die Kooperation wurde mit einem Vertrag besiegelt, den Rundfunkdirektor Peter Duhan und die Intendantin des MDR, Karola Wille, unterzeichnet haben. Formen der beidseitigen Zusammenarbeit sollen unter anderem der Austausch von Programmen in den Bereichen Nachrichten, Kultur und Bildung sowie die Ausrichtung gemeinsamer Musikveranstaltungen sein. Das gab die Sprecherin des Tschechischen Rundfunks am Donnerstag bekannt.

Biathlon-Weltcup: Tschechiens Männerstaffel Fünfter in Ruhpolding

Die tschechische Biathlon-Staffel der Männer lief beim jüngsten Weltcuprennen in dieser Disziplin am Donnerstag in Ruhpolding als Fünfter durchs Ziel. In der Besetzung Michal Šlesingr, Michal Krčmář, Jaroslav Soukup und Ondřej Moravec erreichte sie damit ihre bisher beste Platzierung in der olympischen Saison. Tags zuvor hatten die tschechischen Frauen mit ihrer Staffel nur den siebten Rang belegt. Am stärksten sind die tschechischen Wettkämpfer indes in der Mixed-Staffel – hier kommt zum Tragen, dass sie je zwei Top-Biathlet(in)en bei den Frauen und Männern in ihren Reihen haben. Die Männerstaffel in Ruhpolding wurde von Österreich vor Deutschland und Russland gewonnen.

Skimarathon „Jizerská padesátka“ wird durch „Indianerlauf“ ersetzt

Nur eine Woche nach der Absage des populären Isergebirgslaufes, einem Skimarathon quer durch das Isergebirge, hat der Veranstalter für diesen Sonntag einen Ersatzevent organisiert. Es handelt sich um einen so genannten „Indianerlauf“, bei dem die Teilnehmer die ursprüngliche Rennstrecke je nach Bodenbeschaffenheit auf Skiern oder zu Fuß absolvieren. Zum Start des inoffiziellen Wettkampfes wird eine ganze Reihe ehemaliger Skilangläufer, von Veteranen wie Amateuren nach Bedřichov kommen, gab Jiří Langer vom gastgebenden Skiclub J50 aus Liberec am Donnerstag bekannt.

Tennis: Zakoplaová in Hobart im Halbfinale, Kvitová scheitert in Sydney

Die Tennisspielerin Klára Zakopalová hat beim WTA-Turnier im australischen Hobart das Halbfinale erreicht. Die Tschechin besiegte am Donnerstag im Viertelfinale die Amerikanerin Alison Riske mit 6:4 und 7:5. Im Halbfinale trifft Zakopalová auf die australische Turnierfavoritin Samantha Stosur.

Nicht so gut lief es hingegen für Petra Kvitová. Beim WTA-Turnier in Sydney unterlag sie am Donnerstag im Halbfinale der Bulgarin Zwetana Pironkowa mit 4:6 und 3:6. Auch Radek Štěpánek scheiterte in Sydney. Im Viertelfinale unterlag der tschechische Daviscup-Spieler erwartungsgemäß dem an Nummer eins gesetzten Argentinier Juan Martín Del Potro nach einer kämpferischen Leistung in drei Sätzen. (4:6, 6:3, 3:6).

Wetter ändert sich: Nach letzten Wärmerekorden ab Freitag kälter

Das anhaltend milde Wetter in Tschechien hat dazu geführt, dass am Donnerstag schon zum dritten Mal in Folge neue Wärmerekorde für einen Januartag registriert wurden. Die höchste Temperatur wurde mit 15,4 Grad Celsius im südböhmischen Husinec gemessen. Demnach wurde dort der bisherige Temperaturrekord für den 9. Januar geknackt; er stammte aus dem Jahr 1957 und lag bei 12,6 Grad Celsius.

Auch im benachbarten Westböhmen wurden überdurchschnittlich hohe Werte gemessen, der höchste in der Stadt Klatovy / Klattau mit 14,5 Grad Celsius. Ab Freitag wird es jedoch kälter, und bis zum Ende der nächsten Woche können die Temperaturen um bis zu 15 Grad fallen, informierte das Tschechische Hydrometeorologische Institut (ČHMÚ) am Donnerstag.

Das Wetter am Freitag: veränderlich bewölkt, später heiter, bis 9 Grad

Am Freitag ist es in Tschechien veränderlich bewölkt, in den Gebirgen örtlich Schauer, ab 700 Meter Schneefall. Gegen Abend reißt die Wolkendecke allmählich auf und es wird zunehmend heiter. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 3 und 7 Grad Celsius, im Südosten sind sogar 9 Grad möglich. In Höhenlagen ab 1000 Meter hingegen wird es frostig, die Quecksilbersäule steigt hier auf maximal -1 Grad Celsius.