Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Kardinal Duka trifft mit Obdachlosen beim Weihnachtsessen zusammen

Kardinal Dominik Duka lud am ersten Weihnachtstag Obdachlose, Flüchtlinge und Arme zu einem Weihnachtsessen ein. Das Mittagessen für 270 Gäste wurde von der katholischen Gemeinschaft Sant´ Egidio in Prag bereits zum 15. Mal vorbereitet. Der Prager Erzbischof Dominik Duka wünschte allen ein glückliches und gesegnetes Weihnachtsfest. Er forderte seine Gäste auf, wenn etwas in ihrem Leben schief geht, nach der Unterstützung bei anderen Menschen zu suchen. Das festliche Mittagessen wurde im Erzbischöflichen Palast auf dem Hradschiner Platz und im nicht weit entfernten Kapuzinerkloster auf dem Loreto-Platz serviert. Um die Gäste kümmerten sich rund 60 Freiwillige.

Im Prager Stadtzentrum wird Fischsuppe ausgegeben

Im Stadtzentrum von Prag wurde zu Heiligabend kostenlos die traditionelle Fischsuppe ausgegeben. Auf dem Altstädter Ring und auf dem Wenzelsplatz haben nicht nur Obdachlose, sondern auch viele Touristen und Prager die Suppe verkostet. Auf dem Altstädter Ring servierte der Prager Oberbürgermeister Tomáš Hudeček persönlich die Fischsuppe. Auf dem Wenzelsplatz gab der Bürgermeister des ersten Prager Stadtbezirks, Oldřich Lomecký, die Suppe aus.

Heilsarmee kocht in Brünn Weihnachtsessen für Obdachlose

Die Heilsarmee hat in ihrem Asylzentrum in Brno / Brünn am Heiligabend ein Festessen für rund 170 Obdachlose gekocht. Serviert seien Fischfilet mit dem Kartoffelsalat sowie verschiedene Weihnachtsplätzchen, teilte der Leiter des Zentrums, Pavel Kosorin, mit. Mit den Vorbereitungen des Weihnachtsessens hätten, der Kosorin, mehrere Spender und Freiwillige geholfen. Viel Weihnachtsgebäck und Obst wurde ihm zufolge unter den Obdachlosen verteilt. Es wird geschätzt, dass in Brünn rund 2000 Obdachlose leben. Die Heilsarmee führt wie jedes Jahr auch im Dezember dieses Jahres eine Spendensammlung für die Obdachlosen durch.

Tschechen verschickten am Heiligabend 75,2 Millionen SMS

Am Heiligabend haben die Tschechen eine Rekordzahl von 75,2 Millionen SMS verschickt. Dies ist um 6,7 Millionen mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Mobiltelefonate ist im Vergleich mit dem Vorjahr um vier Millionen auf 42 Millionen gestiegen. Gestiegen ist auch die Zahl der verschickten MMS.

Tschechiens Spender spenden am meisten für humanitäre und soziale Hilfe

In Tschechien spenden die Bürger am meisten für die humanitäre Hilfe nach Naturkatastrophen und für die soziale Hilfe. Für diese Zwecke werden 30 Prozent aller Spendenmittel verwendet. Das wenigste Geld wiederum spenden die Tschechen und Tschechinnen zur Unterstützung der Menschenrechte. Im Durchschnitt steuert jeder Spender in Tschechien im Jahr rund 11.000 Kronen (ca. 400 Euro) zu Hilfszwecken bei. Insgesamt kommen dabei zirka 1,4 Milliarden Kronen (52 Millionen Euro) zusammen, geht aus den Angaben des hiesigen Spenderforums (Fóra dárců) hervor. Ein tschechische Spezialität sind zudem die Spenden, die aufgrund einer abgeschickten sms direkt an die jeweiligen Hilfsorganisationen weitergeleitet werden. Der vorgegebene kleine Spendenbetrag, der auch mehrfach als sms abgebucht werden kann, wird dabei automatisch vom jeweiligen Mobilfunkanbieter verrechnet. Durch diese Art der Geldüberweisung haben tschechische Handyinhaber in den letzten zehn Jahren umgerechnet mehr als 550.000 Euro gespendet.

In Prag wird ökumenischer Gottesdienst in Deutsch abgehalten

Auch während der Weihnachtszeit werden in Prag Gottesdienste in verschiedenen Fremdsprachen zelebriert. In Deutsch wird ein katholischer Gottesdienst am 26. Dezember, dem Festtag des heiligen Stephanus, um 11 Uhr in der Kirche St. Johannes Nepomuk am Felsen abgehalten. Ein Ökumenischer Gottesdienst zum Jahressschluss wird am 31. Dezember in der evangelischen Kirche St. Martin in der Mauer zelebriert.

In Třešť sind Weihnachtskrippen ausgestellt

In der Stadt Třešť / Triesch können sich die Interessenten ab dem Mittwoch die Weihnachtskrippen anschauen, die die Bewohner der Stadt bei ihnen zu Hause ausstellen. Weitere Krippen sind im Schumpeter-Haus, in der Kirche der Heiligen Katharina, im Schloss und im Museum zu sehen. Eine der Krippen aus Třešť ist im Heinrichsturm in Prag ausgestellt. Dies teilte der Leiter des Vereins der Weihnachtskrippenfreunde, Pavel Brychta, am Mittwoch mit. In den Familien in Třešť werden Krippen mehr als 200 Jahre lang gebaut. Auch in diesem Jahr erwarten die Krippenbauer genauso wie in den vergangenen Jahren Tausende von Besuchern. Die Mehrheit der Besucher komme, so Brychta, aus Tschechien, in den letzten Jahren kommen auch viele Touristen aus Ostasien nach Třešť. Die Weihnachtskrippen kann man bis zum 2. Februar an den verschiedenen Orten in der Stadt besichtigen.

Im Schloss Lysice werden weihnachtliche Sonderführungen angeboten

Im Renaissanceschloss Lysice / Lissitz unweit von Blansko werden während der Weihnachtszeit Sonderführungen angeboten. Das Ziel der Führungen ist es, zu zeigen, wie das Weihnachtsfest früher in den Adelsresidenzen gefeiert wurde. In den geschmückten Schlosszimmern verteilen die Mitarbeiter der Schlossverwaltung den Besuchern Weihnachtsrezepte, die aus einem Schlosskochbuch aus dem Jahr 1780 stammen.

Weihnachtsbäckerin Kuncová: Plätzchen-Nachfrage ist steigend

Das Backen des typischen tschechischen Weihnachtsgebäcks entwickelt sich immer mehr auch zu einem erfolgreichen Geschäftsmodell, besonders für junge Mütter. So hat zum Beispiel Monika Kuncová, eine dreifache Mutter aus Ostrava / Ostrau, in diesem Jahr 150 Kilogramm der weihnachtlichen Plätzchen gebacken. Und die Nachfrage sei steigend, sagte Kuncová der Nachrichtenagentur ČTK. In der Adventszeit musste sie diesmal um rund 40 Prozent mehr Nascherei produzieren als im vergangenen Jahr. Die Menge von einem Kilogramm ihres Weihnachtsgebäcks bot sie für umgerechnet 12 Euro an, per Post hat sie ihre Süßware nicht nur in Tschechien, sondern auch in die halbe Welt verschickt.

Gastronomie: Zu Heilig Abend waren etliche Restaurants geöffnet

Zu Heilig Abend hatte in ganz Tschechien fast die Hälfte der Gaststätten geöffnet. Exakt waren es 44 Prozent aller Restaurants, die Gäste willkommen hießen, geht aus einer Umfrage des Gastronomie-Internetportals Lunchtime.cz hervor. Gegenüber dem vergangenen Jahr ist das ein enormer Zuwachs. Ein Teil der Restaurants hatte jedoch eine verkürzte Öffnungszeit und schloss bereits um 15 oder 16 Uhr. Andere wiederum öffneten ihre Pforten erst am Abend. Am ersten Weihnachtstag bieten dann sogar noch um fünf Prozent mehr Gaststätten ihren Service an.

Rekordtemperaturen an einigen Orten Tschechiens verzeichnet

An einigen Orten Tschechiens wurden am Heiligabend Rekordtemperaturen verzeichnet. In Bohumín erreichte die Temperatur 13,2 Grad Celsius, in Ostrava Poruba 12,3 Grad Celsius. In Bohumín wurde die Rekordtemperatur von 1973 geknackt. Warmes Wetter herrschte auch im Böhmerwald.

Stürmischer Wind richtet Schäden in der Region von Zlín an

In der Region von Zlín weht seit dem Dienstag ein starker Wind. Der Sturm richtete dort inzwischen schwere Schäden an. Am Mittwoch mussten die Feuerwehrleute zu mehr als 30 Einsätzen ausrücken. In der Mehrheit der Fälle handelte um abgerissene Äste und Dächer. Am Heiligabend rückten die Feuerwehrleute in der Region von Zlín zu 29 Einsätzen. Eine Person wurde am Heiligabend in der Stadt Rožnov pod Radhoštěm durch vom Sturm abgerissene Äste verletzt.

In den Beskiden überschreitet der Sturm die Orkan-Stärke

In den Beskiden und im Altvatergebirge überschritt der Wind am ersten Weihnachtstag vorübergehend die Orkan-Stärke. Auf dem höchsten Berggipfel der Beskiden Lysá hora erreichte der Wind die Geschwindigkeit von 140 km/h.

Das Tschechische Hydrometeorologische Institut (ČMHÚ) gab am Mittwoch eine Warnung vor dem stürmischen Wind heraus. Die Warnung gilt bis zum 26. Dezember 16 Uhr in den Kreisen Zlín, Olomouc / Olmütz, Pardubice, Vysočina und im Mährisch-Schlesischen und im Südmährischen Kreis.

Starke Stürme hatten bereits in der Nacht zu Montag und am Montagmorgen in einigen Gebieten Tschechiens zu Verkehrsbehinderungen geführt. Auf zwei Eisenbahnstrecken in der Region Böhmisch-Mährische Höhe war dabei der Zugverkehr wegen umgeknickter Bäume für mehrere Stunden gesperrt.

Eishockey: Hertl wird sich einer Knieoperation unterziehen

Der tschechische Eishockeyspieler Tomáš Hertl muss sich wahrscheinlich nächste Woche einer Knieoperation unterziehen und wird an den olympischen Winterspielen in Sotschi kaum teilnehmen können. Der aufgehende NHL-Star, der beim Klub San José Sharks unter Vertrag ist, musste vorige Woche beim Spiel gegen die Los Angeles Kings nach einer Attacke von Dustin Brown verletzt vom Eis. Der talentierte 20-jährige Stürmer ist bisher mit 15 Toren und 10 Assists der beste NHL-Rookie der Saison.

Wetter am Donnerstag, 25.12.: bedeckt, bis 8 Grad, stürmischer Wind

Am Donnerstag ist es in Tschechien wolkig bis bedeckt, im Westen ist mit Regen zu rechnen, im böhmischen Landesteil in Höhenlagen ab 1000 Meter mit Schneeschauern zu rechnen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 4 bis 8 Grad Celsius. In einigen Regionen ist mit stürmischem Wind zu rechnen.