Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Exekutivausschuss der ČSSD billigt den Koalitionsvertrag

Der Exekutivausschuss der ČSSD hat am Samstag in Prag den Koalitionsvertrag mit der Ano-Partei und den Christdemokraten (KDU-ČSL) gebilligt. Ein Referendum über den Vertrag wird der Nachrichtenagentur ČTK zufolge nicht durchgeführt. Der Ausschuss, der das oberste Parteiorgan zwischen den Parteitagen ist, bestätigte die Entscheidung, die ihm der Parteivorstand am Freitag empfahl. Der Ausschuss billigte die Schritte von Parteichef Bohuslav Sobotka und des Unterhändlerteams nach den Abgeordnetenhauswahlen. Er stimmte zudem der Teilnahme der ČSSD an der Regierung unter den gegebenen Programmbedingungen zu.

Parteichef Sobotka: ČSSD wird bei der Verteilung der Ministerposten großzügig sein

Die Sozialdemokraten werden mit der Ano-Partei und den Christdemokraten (KDU-ČSL) über die Besetzung der Ministerposten großzügig verhandeln. Dies sagte der Parteichef der ČSSD Bohuslav Sobotka am Samstag. Mit dem ersten Entwurf für die Verteilung der Ressorts unter die drei Parteien sind die Christdemokraten unzufrieden, die nur zwei Ministerien übernehmen sollen. Die ČSSD soll acht und die Ano-Partei sieben Ministerposten innehaben. Sobotka erklärte, er habe seine Meinung nicht geändert, aber werde großzügig sein. ČSSD wolle, so der Parteichef, die Regierungsgespräche nicht komplizieren, darum werde man über Änderungen der Kirchenrestitutionen getrennt verhandeln.

Antikorruptionsinitiative vermisst im Koalitionsvertrag einige wichtige Details

Die Initiative „Rekonstrukce státu“ begrüßte die Tatsache, dass ihre Antikorruptionsmaßnahmen im Koalitionsvertrag der ČSSD, der Ano-Partei und der KDU-ČSL enthalten sind. Sie erinnerte jedoch daran, dass im Dokument Einzelheiten fehlen, die für die Verhinderung einer systematischen Korruption wichtig sind. Dies teilte die Initiative in einem Pressebericht am Freitag mit. Das Antikorruptionsprojekt „Rekonstrukce státu“ wurde im März 2013 mit dem Ziel ins Leben gerufen, neun tragende Gesetze durchzusetzen, die den Raum für die Korruption reduzieren sollen. 160 Abgeordnete haben sich bisher verpflichtet, die Gesetze zu unterstützen. Mitglieder der Plattform „Rekonstrukce státu“ sind unter anderem die NGO Oživení, Transparency International oder der Stiftungsfonds gegen Korruption.

Bischof Radkovský: Weihnachtsbaum für Papst symbolisiert tschechisch-deutsche Zusammenarbeit

Die Bürgermeister von Domažlice / Taus und von Waldmünchen haben am Freitag auf dem Petersplatz im Vatikan die Lichter am tschechisch-deutschen Christbaum feierlich angezündet. Die 25 Meter hohe Fichte kommt von der tschechischen Seite des Grenzgebiets mit Bayern, aus der Nähe von Folmava bei Domažlice. Sie ist ein Geschenk der Stadt Waldmünchen an Papst Franziskus. Die Stadt trug zusammen mit der bayerischen Landesregierung die Kosten für den Transport des Baumes. An der feierlichen Zeremonie in Rom nahmen Vertreter aus Bayern sowie aus Tschechien teil. Der Bürgermeister von Domažlice, Miroslav Mach, erinnerte in seiner Rede daran, dass der Baum aus dem Gebiet stammt, wo Europa durch den Eisernen Vorhang getrennt war. Mach brachte den Wunsch zum Ausdruck, dass der Baum der Metropole der katholischen Kirche sowie der ganzen Welt Frieden bringt. Der Christbaum sei ein Symbol des vereinigten Europas, sagte die bayerische Staatsministerin für Europaangelegenheiten Beate Merck bei dieser Gelegenheit. Der Bischof von Pilsen, František Radovský, erklärte, der Weihnachtsbaum, den tschechische und deutsche Pilger gemeinsam begleiteten, symbolisiere den großen Fortschritt in den tschechisch-deutschen Beziehungen dar.

Sportjournalist František Steiner im Alter von 88 Jahren gestorben

Im Alter von 88 Jahren ist am Samstag in Prag der Sportpublizist František Steiner gestorben. Steiner arbeitete in den Jahren 1945 bis 1992 in der Redaktion der Tageszeitung „Lidová demokracie“. Danach war er Pressesprecher des Böhmisch-Mährischen Fußballverbandes. Er wurde mit dem Václav-Jíra-Preis für die Entwicklung des Fußballs ausgezeichnet. Steiner war Jahre lang Berichterstatter für das deutsche Magazin „kicker“. Er schrieb einige Bücher über den Fußball, darunter das Buch „Fußball unter dem gelben Stern“.

Tschechische Bahnen: Ab Sonntag gilt neuer Fahrplan

Ab Sonntag, dem 15. Dezember, gilt auf der Eisenbahn ein neuer Fahrplan. Die größten Änderungen führten die Tschechischen Bahnen in den Regionen von Liberec / Reichenberg und Pardubice durch, wo die Zahl der Zugverbindungen reduziert wurde. Mehr neu angeschaffte moderne Waggons sollen demnächst vor allem auf den Fernstrecken zum Einsatz kommen. Die Preise der Fahrkarten der Tschechischen Bahnen werden im Durchschnitt um zwei Prozent steigen.

Biathlon: Moravec zweiter beim Weltcup-Sprint

Der tschechische Biathlet Ondřej Moravec hat beim Weltcup-Sprint im französischen Le Grand-Bornand am Samstag den zweiten Platz belegt. Erster war der Norweger Johannes Thingnes Bö, dritter Martin Fourcade aus Frankreich. In der Weltcup-Gesamtwertung liegt Moravec auf Rang 22.

Biathlon: Soukalová in Weltcup-Gesamtwertung auf erstem Platz

Die tschechische Biathletin Gabriela Soukalová hat im Sprint beim Biathlon-Weltcup im französischen Le Grand-Bornand am Samstag den vierten Platz belegt. Es siegte die Schweizerin Selina Gasparin. In Weltcup-Gesamtwertung liegt Soukalová mit 191 Punkten auch weiterhin auf dem ersten Platz, die zweitplacierte Gasparin hat um zwölf Punkte weniger. Eine weitere tschechische Biathletin Veronika Vítková liegt auf Rang fünf.

Kurzbahn-EM der Schwimmer: Baumrtová holt Silber über 100 Meter Rücken

Die tschechische Schwimmerin Simona Baumrtová hat bei der Kurzbahn-EM in Herning in Dänemark die Silbermedaille über 100 Meter Rücken gewonnen. Die 22-Jährige stellte am Freitag mit 56,28 Sekunden einen neuen tschechischen Rekord auf. Das Gold ging an Mie Nielsen aus Dänemark, die Bronze an Daryna Zevina aus der Ukraine. Bronzemedaillen gewann in Herning auch die gemischte tschechische Lagenstaffel. Dem Quartett gehörten neben Baumrtová noch Petr Bartůněk, Lucie Svěcená und Tomáš Plevko an. Es siegte die russische Staffel vor der deutschen Staffel.

Winter-Universiade: Sáblíková siegt über 3000 Meter

Die tschechische Eisschnellläuferin Martina Sáblíková hat bei der Winter-Universiade in der Provinz Trentino am Samstag das Rennen über 3000 Meter gewonnen. Die zweifache Olympiasiegerin von Vancouver und zweifache Weltmeisterin über 3000 Meter gewann damit eine Goldmedaille, die sie bislang in ihrer Medaillensammlung nicht hatte. Sáblíková war um 3,55 Sekunden schneller als die zweitplacierte Koreanerin Kim Po-Num.

Das Wetter am Sonntag, 15.12.: bedeckt mit Nieselregen, bis 6 Grad

Am Sonntag ist es in Tschechien überwiegend bedeckt, örtlich mit Nieselregen, es kann sich Glatteis bilden. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 2 und 6 Grad Celsius, in Höhenlagen ab 1000 Meter werden 2 Grad Celsius erreicht.