Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Staatspräsident Miloš Zeman zu Besuch in Ukraine

Der tschechische Staatspräsident Miloš Zeman ist am Sonntag zu einem dreitägigen Arbeitsbesuch in der Ukraine eingetroffen. Laut Meldungen der tschechischen Botschaft in Kiew möchte das Staatsoberhaupt bei seinem Besuch die Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Union und der Ukraine besonders in den Mittelpunkt rücken.

Nach seiner Ankunft in der Hauptstadt Kiew legte Zeman zunächst einen Kranz an den Gräbern tschechoslowakischer Soldaten nieder, die im Zweiten Weltkrieg beim Kampf um Kiew gefallen waren. Anschließend traf er sich in der tschechischen Botschaft mit Ukrainern tschechischer Abstammung.

Krankenkasse erhält Geld von Regierung um Verpflichtungen zu erfüllen

Die allgemeine tschechische Krankenkasse (VZP) soll bis November einen Kredit der Regierung über 1,5 Milliarden Kronen (60 Millionen Euro) erhalten. Das sagte Gesundheitsminister Martin Holcát am Sonntag in einer Talkshow des öffentlich-rechtlichen Fernsehens. Das Versprechen des Finanzministers habe er bereits, fügte Holcát hinzu. Die Krankenkasse braucht aber noch eine weitere Milliarde Kronen, um ihren Verpflichtungen gegenüber den Krankenhäusern nachkommen zu können. Wo diese Rate herkommen soll, könne er noch nicht genau sagen, dies werde wahrscheinlich die neue Regierung nach der Wahl in der nächsten Woche klären müssen, so der Gesundheitsminister, der das Amt nur kommissarisch inne hat. Insgesamt gehe die Krankenkasse von einem haushaltsloch gegen Ende des Jahres von etwa acht bis 10 Milliarden Kronen aus.

Umfrage: Sozialdemokraten schwächeln, ANO und Kommunisten holen auf

Eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Aisa im Auftrag des tschechischen öffentlich-rechtlichen Fernsehens zeigt einen Einbruch der Sozialdemokraten (ČSSD) in der Wählergunst. Lediglich 23 Prozent der Befragten würden bei den Wahlen am kommenden Wochenende der ČSSD die Stimme geben, das sind etwa fünf Prozent weniger als noch bei der letzten Umfrage für das Fernsehen. Die Partei Ano 2011 von Milliardär Andrej Babiš und die Kommunisten (KSČM) können dagegen aufholen, 16 Prozent der Befragten sprachen sich für Ano, 14 Prozent für die KSČM aus. Die bisherigen Regierungsparteien Top 09 und ODS landen mit jeweils zehn und sieben Prozent auf den Plätzen vier und fünf.

Daneben würde laut dieser Umfrage den Christdemokraten (KDU-ČSL) und der Bewegung Úsvit (Morgendämmerung) des Unternehmers Tomio Okamura mit jeweils sechs Prozent ebenfalls der Einzug ins Parlament gelingen, während die Partei von Staatspräsident Miloš Zeman SPOZ mit vier Prozent scheitern würde. Auch die Grünen und die Piraten hätten mit drei und zwei Prozent keine Chance auf Sitze im Abgeordnetenhaus.

ODS-Chef Kuba spekuliert über Große Koalition nach deutschem Vorbild

Der kommissarische Vorsitzende der Bürgerdemokraten (ODS), Martin Kuba, hat am Sonntag bei einer Talkshow in einem privaten tschechischen Fernsehsender eine Große Koalition zwischen seiner Bürgerdemokraten, der Partei Top 09 und den Sozialdemokraten (ČSSD) ins Spiel gebracht. Sollte es nach den Wahlen zu einer Situation wie in Deutschland oder Österreich kommen, könnte es auch in Tschechien zu einer Übereinkunft von Parteien aus gegensätzlichen politischen Spektren kommen, so Kuba.

Sein Amtskollege von den Sozialdemokraten, Bohuslav Sobotka, wies aber erneut eine Zusammenarbeit seiner Partei mit den Parteien aus dem konservativ-liberalen Spektrum, wie der ODS oder der Top 09, zurück. Die ČSSD plane keine Zusammenarbeit mit diesen Parteien und könne sich dies auch nicht vorstellen, so Sobotka in der Talkshow.

Russland kontrolliert im Oktober tschechische Militäranlagen aus der Luft

Die russische Föderation beginnt am Sonntag mit Flügen über der Tschechischen Republik. Dabei handelt es sich um Beobachtungsflüge im Rahmen des internationalen Vertrags über einen „offenen Himmel“. Jeder Signatarstaat hat demnach die Pflicht, die Standorte seiner Militärkräfte anzugeben und sie bis zu viermal jährlich von einem anderen Unterzeichnerstaat kontrollieren zu lassen. Gleichzeitig hat auch der kontrollierte Staat das Recht, die Militärstandorte anderer Staaten aus der Luft zu kontrollieren.

Im vergangenen Jahr war es bei einem russischen Kontrollflug über Tschechien zu einem Unfall gekommen. Nach der Landung auf dem Flughafen Časlav brach das Bugrad der Antonow, das Flugzeug rutschte von der Landebahn und ging in Flammen auf. In diesem Jahr ist die russische Mission auf dem Militärflughafen von Pardubice stationiert.

Tag der offenen Tür im ehemaligen Zentralkomitee der Kommunisten

Am Samstag haben über 1400 Besucher die Chance genutzt, das Gebäude Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei zu besichtigen. Das an der Moldau gelegene Gebäude aus dem Jahr 1932 beherbergt heute das Verkehrsministerium. Entworfen hat den neoklassizistischen Prachtbau der Architekt Antonín Engel, er diente nach seiner Fertigstellung als Eisenbahnministerium. Von 1960 bis 1990 war er dann Sitz des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei, nach der Wende bezog erneut das Eisenbahnministerium respektive das Verkehrsministerium den Prunkbau.

Erstes Signal-Festival geht am Sonntag nach großem Erfolg zu Ende

Das Lichterfestival „Signal“ geht am Sonntagabend zu Ende. An vier Nächten konnten Prager und Touristen zum ersten Mal zahlreiche Lichtskulpturen und Installationen sowie beleuchtete Gebäude in der tschechischen Hauptstadt bestaunen. Das Signal-Festival hat überall in Prag zahlreiche Besucher und internationale Medienaufmerksamkeit angezogen. Die Organisatoren überlegen nun, wegen des großen Erfolgs, das Festival 2014 zu wiederholen.

Das Wetter am Montag, 21.10.: bewölkt, bis 19 Grad

Am Montag ist es in Tschechien meist bewölkt, mit vereinzelten Auflockerungen. Am Morgen und im Laufe des Vormittags kommt es zu Nebel und tief hängenden Wolkenbänken. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 15 und 19 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter werden maximal 11 Grad Celsius erreicht.