Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

300 Teilnehmer bei Anti-Roma-Demo in Ostrau

In Ostrava / Ostrau haben am Samstag circa 300 Menschen an einer Anti-Roma-Demonstration teilgenommen. Aus dem Zentrum der Stadt marschierte der Demonstrationszug in Richtung eines mehrheitlich von Roma bewohnten Viertels. Die Polizei war mit Bereitschaftspolizei vor Ort, die den Demonstrationszug in kleinere Gruppen aufteilte, um Ausschreitungen zu verhindern. Trotzdem wurden die Beamten mit Flaschen und Feuerwerkskörpern beworfen, mehrere Personen wurden festgenommen.

Umfrage: 94 Prozent der Tschechen halten Regierung für korrupt

Laut einer internationalen Umfrage des Gallup-Instituts glauben 94 Prozent der Tschechen, dass ihre Regierung korrupt sei. Damit belegen sie weltweit den zweiten Platz, nur Tansania ist noch schlimmer, dort halten 95 Prozent ihre Regierung für bestechlich. Die Umfrage fand im Jahr 2012 in 129 Staaten statt, hinter der Tschechischen Republik reihen sich Litauen mit 90 Prozent und Ghana mit 89 Prozent. Am anderen Ende der Skala rangieren Dänemark und Schweden. Dort glauben nur 15 respektive 14 Prozent der Bevölkerung, dass ihre Regierungen korrupt seien.

Im Vergleich zu 2007 haben sich die Werte für Tschechien um 15 Prozent verschlechtert. Die Autoren der Studie führen diesen Anstieg auf die Regierung von Petr Nečas und deren spektakuläres Ende zurück.

Regierung will Rückgabe von Gebäuden der Prager Burg an Kirche verhindern

Die Regierung plant, ein Gesetz zu verabschieden, das die Rückgabe von Gebäuden auf der Prager Burg durch die Kirchenrestitution verhindert. Das berichtete die Tageszeitung „Pravo“ in ihrer Samstagsausgabe. Das Gesetz soll durch den Senat verabschiedet werden, da das Abgeordnetenhaus sich aufgelöst hat.

Auslöser für das Gesetz war die Forderung des Prager katholischen Erzbischofs, Dominik Duka, neun Gebäude und 10 Grundstücke auf dem Gelände der Prager Burg an die Kirche zurückzugeben. Innenminister Martin Pecina sagte, die katholische Kirche habe vorher versichert, diese Objekte nicht zurückzufordern.

Milliardär und Parteichef Babiš soll mit Staatssicherheit zusammengearbeitet haben

Die slowakische Tageszeitung „Sme“ hat bekannt gegeben, neue Beweise zu haben, dass der tschechische Milliardär und Chef der Partei „Ano 2011“ im Kommunismus mit der tschechoslowakischen Staatssicherheit „Stb“ zusammengearbeitet habe. Der Geschäftsmann soll neu entdeckten Akten zufolge die Geheimpolizisten bei einer ihrer Operationen mit Informationen versorgt haben. Der Slowake Babiš, dessen Partei „Ano“ in den Wahlumfragen derzeit relativ weit oben rangiert, hat alle Vorwürfe dementiert.

Diebe stehlen Spezialbagger

In der Nähe von Tábor haben Diebe in der Nacht auf Samstag von einer Baustelle einen Spezialbagger gestohlen. Das 15 Tonnen schwere Baugerät hatte ein zwei Meter langes Spezialgerät montiert. Die Polizei geht davon aus, dass es sich wegen der speziellen Werkzeuge um einen Auftragsdiebstahl gehandelt habe. Ein solcher Bagger würde auf dem tschechischen Markt zudem sofort auffallen, daher gehe man davon aus, dass das Gerät ins Ausland verkauft werde, so ein Sprecher der Polizei.

Fußball: Gerüchte über Wechsel von Pilsner Erfolgstrainer Vrba zum Nationalteam

Die Tageszeitung Mladá Fronta Dnes berichtet in ihrer Samstagsausgabe, dass der Trainer von Viktoria Pilsen, Pavel Vrba, ein geheimes Treffen mit dem Vorsitzenden des tschechischen Fußballverbandes, Miroslav Pelta, gehabt haben soll. In den Medien wird schon seit einiger Zeit spekuliert, dass Vrba, der mit Pilsen zweimal die Meisterschaft holte und zweimal in die Gruppenphase der Champions League einzog, die tschechische Nationalmannschaft übernehmen könnte. Vrba bestätigte einen kurzen Kontakt mit dem Verband, er habe aber Pelta darauf aufmerksam gemacht, dass ein möglicher Wechsel vorher mit dem Vorstand von Viktoria Pilsen besprochen werden müsste.

Der bisherige Trainer der Nationalmannschaft, Michal Bílek, musste nach den enttäuschenden Auftritten der Tschechen in der Qualifikation für die WM in Brasilien 2014 seinen Posten räumen.

Tennis: Lukáš Rosol scheidet in Wien im Halbfinale gegen Tommy Haas aus

Lukáš Rosol ist im Halbfinale des ATP-Turniers in Wien gegen den Deutschen Tommy Haas ausgeschieden. Der 28-jährige Rosol konnte gut mithalten, beide Spieler lieferten sich ein ausgeglichenes Duell. Den ersten Satz entschied der Tscheche mit 6:3 für sich, den zweiten Satz holte Hass mit 4:6. Die Entscheidung fiel im dritten Satz erst im Tie-Break. Als Rosol mit 0:6 zurücklag und aus Wut seinen Schläger zerstörte, erhielt er vom Schiedsrichter einen Strafpunkt, der den Satz und das Spiel zugunsten von Hass entschied.

Das Wetter am Sonntag, 20.10.: bedeckt, bis 18 Grad

Am Sonntag ist das spätherbstlich schöne Wetter in Tschechien wieder vorbei, es ist größtenteils bedeckt, mit kleineren Aufheiterungen, aber auch vereinzelt mit leichtem Regen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 14 und 18 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter werden maximal 11 Grad Celsius erreicht.