Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Regierung billigt Haushaltsplan für 2014

Die tschechische Regierung hat bei der Kabinetts-Sitzung am Mittwoch den Haushaltsplan für 2014 gebilligt. Der vom Finanzministerium vorgelegte Plan sieht ein Haushaltsdefizit von 112 Milliarden Kronen (4,3 Milliarden Euro) vor. Das Defizit läge unter drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts, Tschechien würde damit das Maastricht-Kriterium zur Neuverschuldung erfüllen. Der Haushaltsplan geht von einem Wirtschaftswachstum von 1,3 Prozent aus.

Die endgültige Entscheidung über den Staatshaushalt für das kommende Jahr kann erst das Abgeordnetenhaus fällen, das aus den vorgezogenen Neuwahlen Ende Oktober hervorgeht.

Präsident Zeman für weitere Spezialisierung der tschechischen Armee

Staatspräsident Miloš Zeman sieht die Zukunft der tschechischen Armee in einer engen Spezialisierung. Dies betreffe sowohl die Auslandsmissionen, als auch Hilfseinsätze im Innern, sagte Zeman am Mittwoch in Brno / Brünn zum Beginn eines dreitägigen Besuchs im Kreis Südmähren. Laut dem Staatspräsidenten solle die Armee jene Bereiche ausbauen, auf die sie sich bereits heute im Rahmen der Auslandsmissionen spezialisiert hat. Dazu gehören der ABC-Schutz, Lazarettdienste sowie der Bereich Aufklärung im Feindesgebiet.

Tschechische Polizei ermittelt gegen Verleger und Autor eines Buches mit Hitler-Reden

Die tschechische Polizei ermittelt gegen den Autor und die Herausgeber eines Buches mit Reden von Adolf Hitler. Zwei Chefs des Verlags Guidemedia und dem Autor Lukáš Beer werden die Leugnung bzw. Rechtfertigung des Genozids an den Juden vorgeworfen. Zudem werde auch gegen den Verlag als solchen ermittelt, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Das Innenministerium hatte dieses Jahr in seinem Extremismusbericht geschrieben, der Kommentar der Verleger zum Buch verteidige direkt und indirekt den Nationalsozialismus.

Das Buch mit 650 Seiten wurde in einer Auflage von 10.000 Stück herausgebracht und wird über das Internet vertrieben.

Amnestie gilt endgültig auch für Ex-Manager der Firma H-System

Der Fall von Betrug beim Bau billiger Wohnungen rund um die Firma H-System wird endgültig zu den Akten gelegt. Der Oberste Gerichtshof in Brno / Brünn lehnte am Mittwoch einen Berufungsantrag des Obersten Staatsanwaltes ab. Der Staatsanwalt hatte dagegen protestiert, dass sich die umfangreiche Amnestie von Neujahr auch auf die drei angeklagten ehemaligen Firmenmanager beziehen soll.

Die Firma H-System hatte in den 1990er Jahren den Bau billiger Wohnungen und Einfamilienhäuser versprochen. Das Projekt funktionierte wie ein Pyramidenspiel, die Firma ging aber pleite. Rund 1000 Kunden verloren dabei insgesamt rund eine Milliarde Kronen. Im nachfolgenden Prozess wurden die Manager in erster und zweiter Instanz verurteilt. Wegen weiterer Berufungen zog sich das Verfahren aber mehr als acht Jahre hin, deswegen kamen die Manager in den Genuss der Amnestie.

Premier Rusnok reist zur Uno-Generalversammlung nach New York

Premier Jiří Rusnok reist an diesem Mittwoch in die USA. In New York wird er an der Eröffnung der 68. Generalversammlung der Vereinten Nationen teilnehmen. Als Leiter der tschechischen Delegation wird er am Freitag dort eine Rede halten, in der er die Prioritäten der Tschechischen Republik in der Uno vorstellt. Außerdem ist ein Vortrag bei der Sitzung zur Problematik atomarer Rüstung geplant.

Europäische Hotline für vermisste Kinder auch in Tschechien

In Tschechien gilt eine neue europäische Hotline für vermisste Kinder. Unter 116 000 können sich sowohl Eltern melden, die ein Kind vermissen, als auch Kinder und Jugendliche selbst, die beispielsweise von zu Hause ausgerissen sind und nicht mehr weiter wissen. Die Hotline wurde am Dienstag vom Innenministerium öffentlich präsentiert. Die einheitliche europäische Rufnummer für vermisste Kinder oder Kinder in Not gilt inzwischen in 23 Mitgliedsländern der EU.

Zukunftsfonds bewilligt 119 grenzüberschreitende Projekte

Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds hat 119 grenzüberschreitende Projekte bewilligt. Bei seiner Vierteljahrssitzung im sächsischen Bad Schandau sagte der Verwaltungsrat des Fonds insgesamt 477.000 Euro an Fördergeldern zu. Der Wille zur Verständigung und Zusammenarbeit sei in Tschechien und Deutschland ungebrochen, so die tschechische Verwaltungsratsvorsitzende Kristina Larischová. Dies beziehe sich auch auf Bereiche, in denen Probleme zu lösen seien. Zentrales Thema in diesem Jahr ist der Einsatz für Demokratie und der Kampf gegen Rechtsextremismus. In beiden Ländern gebe es ein erhebliches rechtsradikales Gewaltpotenzial, erläuterte Larischová.

„Crystal“ in Windeln des Kindes: Tschechischer Zoll stoppt Fahrerin

Tschechische Zollbeamte haben beim westböhmischen Cheb / Eger ein Auto gestoppt, dessen Fahrerin fast 750 Gramm Pervitin (Crystal Meth) mit sich führte. Die Frau hatte das Rauschgift in den Windeln ihres zweimonatigen Kindes versteckt sowie in einer Einkaufstasche. Der Schwarzmarktwert des Pervitins wird auf 750.000 Kronen (30.000 Euro) geschätzt. Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

Fußballlegende Josef „Pepi“ Bican wird in Hall of Fame aufgenommen

Der legendäre tschechische Fußballstürmer Josef „Pepi“ Bican wäre an diesem Mittwoch 100 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass wurde er in die Hall of Fame des tschechischen Fußballverbands aufgenommen. Die Erinnerungsfeier fand am Mittwochvormittag an Bicans Grab auf dem Ehrenfriedhof im Prager Stadtteil Vyšehrad statt.

Bican wurde am 25. September 1913 in Wien geboren, er war zunächst österreichischer Nationalspieler, nach dem Krieg repräsentierte er die Tschechoslowakei. International gilt er als einer der besten Stürmer seiner Zeit, in der Tschechischen Republik ist er noch heute eine Fußballlegende. Insgesamt 5000 Tore soll Bican im Laufe seiner Karriere erzielt haben.

Tennis: Berdych und Šafářová im Viertelfinale in Bangkok bzw. Tokio

Tennisspieler Tomáš Berdych hat beim ATP-Turnier in Bangkok das Viertelfinale erreicht. Der Tscheche besiegte im Achtelfinale am Mittwoch den Spanier Roberto Bautista mit 6:3 und 6:3. Beim WTA-Turnier in Tokio gelangte auch Lucie Šafářová ins Viertelfinale. Sie besiegte Samantha Stosur aus Australien mit 6:4 und 6:4. Für Šafářová bedeutet dies inklusive des Turniergewinns im kanadischen Québec bereits der achte Sieg in Folge. Im Viertelfinale trifft die 26-Jährige auf die ehemalige Weltranglistenerste Carolina Wozniacki aus Dänemark.

Das Wetter am Donnerstag, 26.9.: Wolken, Regen, bis 16 Grad

Am Donnerstag ist es in Tschechien zunächst überwiegend bewölkt oder bedeckt, mit gelegentlichem Regen oder Schauern. Am Nachmittag und Abend lassen die Niederschläge nach, und von Norden her klart der Himmel langsam auf. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 12 und 16 Grad Celsius, im Südosten des Landes bis 18 Grad. In den Höhenlagen um 1000 Meter werden maximal 7 Grad Celsius erreicht.