Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Noch über 300 tschechische Touristen in Ägypten

Den tschechischen Reisebüros ist es gelungen, einen Großteil ihrer Kunden aus Ägypten auszufliegen. Allerdings werden während den am Freitag erwarteten Großdemonstrationen weiterhin über 300 Tschechen im Land verbleiben. Sie sollen über das Wochenende ausgeflogen werden, so dass sich am Montag keine tschechischen Touristen mehr in Ägypten aufhalten sollten. Das gab die Vereinigung der tschechischen Reisebüros am Donnerstag bekannt.

Das tschechische Außenministerium hatte vergangene Woche eine Reisewarnung für Ägypten herausgegeben. Danach hatte sich ein großer Reiseanbieter entschlossen, seine Kunden zu evakuieren, andere Reisebüros haben vorzeitige Rückflüge angeboten, die Kunden aber nicht gezwungen, Ägypten zu verlassen.

Staatspräsident Zeman unterzeichnet Abgeordnetenhausauflösung am 28. August

Staatspräsident Miloš Zeman wird den Antrag auf Auflösung des Abgeordnetenhauses am 28. August unterschreiben. Das berichtete der Nachrichtenserver Parlamentní listy am Donnerstag. Er wolle die Frist von 60 Tagen, innerhalb derer ein Neuwahltermin angesetzt werden muss, voll ausnutzen, so der Präsident gegenüber dem Server. Den offiziellen Termin für die Neuwahlen werde er am Freitag bekannt geben, nach einem Treffen mit den Vorsitzenden der im Parlament vertretenen Parteien, fügte Zeman hinzu.

Bereits in der vergangenen Woche hatte das Staatsoberhaupt bekannt gegeben, den Wahltermin auf den 25. und 26. Oktober zu legen. Dies stieß bei einigen Parteien auf Kritik, da es sich wegen eines Staatsfeiertags um ein „langes Wochenende“ handelt und viele Tschechen dies zum Urlaub nutzen werden.

Treffen der Visegrad-Premierminister fällt wegen Krise in Tschechien aus

Das ursprünglich für Samstag angesetzte informelle Treffen der Premierminister der Visegrádstaaten Polen, Tschechien, Slowakei und Ungarn fällt wegen der politischen Krise in Tschechien aus. Bereits vor einigen Tagen hatte Ungarn als Ausrichter vorgeschlagen, das Treffen ausfallen zu lassen wegen der Nichtbestätigung der tschechischen Beamtenregierung von Jiří Rusnok durch das Parlament. Rusnok hatte aber erklärt, er wolle trotzdem an dem Treffen teilnehmen. Nach der Selbstauflösung des tschechischen Abgeordnetenhauses am Dienstag hat Ungarn das Treffen nun aber endgültig abgesagt. Es soll im Herbst nachgeholt werden, ein Termin steht noch nicht fest.

Kommunisten fordern Referendum über Kirchenrestitution

Die Kommunistische Partei (KSČM) fordert ein Referendum über die Kirchenrestitution. Die Rückgabe des enteigneten Kircheneigentums soll Thema der Wahlkampagne werden. Nach Aussage des Vorsitzenden der Partei, Vojtěch Filip, seien 80 Prozent der Bürger mit der Entschädigung der Kirchen nicht einverstanden.

Das Gesetz zur Kirchenrestitution wurde 2012 vom Parlament verabschiedet. Die Kirchen erhalten demzufolge etwa die Hälfte des während des kommunistischen Regimes enteigneten Besitzes zurück sowie für den Rest eine finanzielle Kompensation.

Gewerkschaftschef Zavadil Spitzenkandidat der Sozialdemokraten in Prag

Der Chef des tschechischen Gewerkschaftsdachverbandes ČMKOS, Jaroslav Zavadil, hat am Donnerstag seine Kandidatur für die Abgeordnetenwahl offiziell bekannt gegeben. Der Gewerkschaftler wird der Spitzenkandidat der sozialdemokratischen Partei (ČSSD) in Prag sein. Seine Kandidatur wurde bereits vom Parteivorstand gebilligt. Noch im März dieses Jahres hatte Zavadil erklärt, keinen Einstieg in die Politik zu planen.

Die Gewerkschaften begrüßten den Wechsel ihres Vorsitzenden in die Politik. Man hoffe, er werde aktiv die Gewerkschaftsinteressen in der Politik vertreten, sagte ein Sprecher des Gewerkschaftsdachverbandes ČMKOS am Donnerstag.

Anti-Roma-Kundgebungen in fünf Städten angekündigt

In fünf Städten Tschechiens wurden für den kommenden Samstag Anti-Roma-Kundgebungen angekündigt. Die Rechtsradikalen wollen in Ostrava / Mährisch Ostrau, Duchcov / Dux, Plzeň / Pilsen, České Budějovice / Budweis und Jičín / Gitschin demonstrieren. In Ostrau und Pilsen wurden Veranstaltungen gegen Rassismus und Neonazismus von einigen Roma-Organisationen angekündigt. Die Polizei bereitet sich auf mögliche Auseinandersetzungen vor.

Musikfestival Hip-Hop-Kemp in Hradec Králové begonnen

In Hrádec Kralové hat am Donnerstag das Festival Hip-Hop-Kemp 2013 begonnen. Bereits zum zwölften Mal treten auf dem Festivalareal des Flughafen Hrádec Kralové mehrere hunderte Interpreten aus der ganzen Welt auf. Das Festival endet Sonntagnacht, am Donnerstag waren bereits 15.000 Musikfans angereist, insgesamt rechnen die Organisatoren mit 20.000 Besuchern.

Zeitgenössische chinesische Kunst auf Prager Burg

Auf der Prager Burg wurde die Ausstellung „Peking – Prag“ eröffnet. 40 chinesische Künstler zeigen ihre zeitgenössischen Werke. Die Malereien, Plastiken, Fotografien und Videoinstallationen sind Teile einer Wanderausstellung, die das chinesische Kulturministerium für Mittel- und Osteuropa organisiert hat. Die Schau ist in den kaiserlichen Ställen der Prager Burg noch bis zum 29. September zu sehen.

Prag will Stadtarchiv vergrößern

Die Stadt Prag plant, ihr Archiv im Stadtteil Chodov auszubauen. Dazu soll das bestehende Gebäude um einen Flügel erweitert werden. Die Kosten wurden mit 640 Millionen Kronen (25,6 Millionen Euro) veranschlagt. In den neuen Räumen sollen Archivalien und Dokumente in digitaler Form aufbewahrt werden. Da das Archiv dafür neue Räume errichten müsse, habe man sich dazu entschieden, auch gleich noch mehrere klassische Depoträume für Papierakten einzurichten, so der Direktor des Stadtarchivs, Václav Ledvinka. Dort sollen Dokumente gelagert werden, die bisher in verschiedenen Außenstellen und provisorischen Lagerstätten in der gesamten Stadt untergebracht sind, erklärte Ledvinka.

Fußball: Slavia Prag verhängt Millionenstrafe nach 0:7 Niederlage

Die Führung des Prager Fußballklubs Slavia hat über die A-Mannschaft und den Trainerstab eine Strafe in Höhe von einer Million Kronen (40.000 Euro) verhängt. Sollte das Team in den nächsten drei Spielen keinen Sieg holen, sind für jede verlorene Begegnung weitere 500.000 Kronen (20.000 Euro) Strafe fällig. Darüber informierte Slavia Prag am Donnerstag auf seinen Webseiten.

Das Team von Slavia hatte am Montagabend vor heimischer Kulisse eine verheerende Niederlage von 0:7 gegen den FK Teplice einstecken müssen.

Das Wetter am Freitag, 23. 08.: leicht bewölkt, bis 24 Grad

Am Freitag ist es in Tschechien sonnig mit vereinzelten Wolkenfeldern. In der böhmischen Landeshälfte nimmt die Bewölkung im Laufe des Tages zu, in Höhenlagen kann es auch zu vereinzelten Schauern kommen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 20 und 24 Grad Celsius, in Höhenlagen um 1000 Meter werden bis zu 15 Grad Celsius erreicht.