Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Ehemalige Opposition will Regierung Rusnok Vertrauen aussprechen

Die Kommunisten (KSČM) und die Partei der öffentlichen Angelegenheiten (VV) wollen bei der Vertrauensabstimmung am Mittwoch für das Kabinett von Interimspremier Jiří Rusnok stimmen. Bei den Sozialdemokraten (ČSSD) sprach hingegen die Parteiführung nur eine Empfehlung aus, so sollten die Abgeordneten dem neuen Kabinett das Vertrauen aussprechen. Die drei ehemaligen Oppositionsparteien gaben am Dienstag ihre Standpunkte bekannt, nachdem Rusnok die jeweiligen Fraktionen im Abgeordnetenhaus besucht hatte. Die Parteien ODS, Top 09 und Lidem der ehemaligen bürgerlichen Regierung wollen dem neuen Kabinett indes das Vertrauen verweigern. In der Kammer mit 198 stimmberechtigten Abgeordneten verfügen sie über eine Mehrheit von 100 Stimmen.

Bei den Sozialdemokraten lenkte Parteichef Bohuslav Sobotka ein, er hatte sich zuvor gegen einen Anerkennung des Kabinetts Rusnok gestellt. Nach der Abstimmung möchte Sobotka aber mit den anderen Parlamentsparteien Verhandlung aufnehmen, um die tschechische Verfassung zu ändern. Ziel der Änderung sei, den parlamentarischen Charakter der tschechischen Demokratie zu stärken.

Bürgerliche wollen eigenes Kabinett vorstellen, sollte Rusnok scheitern

Die ehemalige bürgerliche Koalition aus ODS, Top 09 und Lidem will ein eigenes Kabinett vorstellen, sollte die Regierung von Premier Rusnok am Mittwoch nicht das Vertrauen im Abgeordnetenhaus erhalten. Dies sagte Top-09-Chef Karel Schwarzenberg nach einer Vorstandssitzung seiner Partei am Dienstag. Er hoffe, dass Staatspräsident Miloš Zeman dann zu den früheren politischen Gewohnheiten zurückfinden werde. Da sich die bürgerliche Regierung auf eine Mehrheit im Abgeordnetenhaus stützen könne, sollte Zeman sie ernennen, so Schwarzenberg.

Social-Watch-Report: schlechtere soziale Lage für Menschen in Tschechien

Nichtstaatliche Organisationen bemängeln, dass sich für die meisten Menschen in Tschechien die soziale Lage im vergangenen Jahr verschlechtert hat. Der Grund sei zum Großteil die Politik der bürgerlichen Regierung, wie es im neu veröffentlichten Social-Watch-Report heißt. Die einseitige Konzentration auf die Konsolidierung der öffentlichen Haushalte habe zu wirtschaftlicher Stagnation und Inflation geführt. Darunter würden besonders Menschen mit niedrigen Einkommen leiden. Zugleich habe sich auf dem Arbeitsmarkt die Unsicherheit erhöht, schreiben die NGOs. Viele Menschen fänden Arbeit nur noch in befristeten Vertragsverhältnissen oder als Freie. Auch deswegen seien bis zu 20 Prozent der Beschäftigten von Armut bedroht. Betroffen seien insbesondere Frauen.

Social Watch Tschechien ist ein Forum von sieben entwicklungs- und sozialpolitischen Institutionen. Es wurde im Jahr 2008 als Reaktion auf den Weltgipfel für soziale Entwicklung in Kopenhagen (1995) gegründet.

Tschechische Mediziner wollen Einfluss der Luftverschmutzung auf menschliche Entwicklung erforschen

Tschechische Mediziner wollen den Einfluss der Luftverschmutzung auf die menschliche Entwicklung überprüfen. Babys aus der stark smoggeprüften nordmährischen Stadt Karviná sollen dabei ab der Geburt über einen längeren Zeitraum in regelmäßigen Abständen untersucht werden. Ihre Werte werden dann mit denen von Babys aus dem vergleichsweise gering belasteten südböhmischen České Budějovice / Budweis verglichen. Die Mediziner suchen derzeit insgesamt 200 schwangere Frauen für die Studie. Geleitet wird das Projekt vom Institut für experimentelle Medizin der tschechischen Akademie der Wissenschaften.

Prague Pride: Veranstalter erwarten 15.000 Menschen bei Straßenumzug

Bis zu 15.000 Teilnehmer erwarten die Veranstalter beim Straßenumzug der sogenannten Prague Pride. Das Festival sexueller Minderheiten findet vom 12. bis 18. August in Prag statt. Insgesamt sind fast 100 Veranstaltungen geplant, darunter Filmvorführungen, öffentliche Diskussionen, Theateraufführungen, aber auch Sportwettbewerbe und Konzerte. Als Höhepunkt der Prague Pride gilt der Straßenumzug am Sonntag, 18. August, er soll durch das Zentrum der tschechischen Hauptstadt führen.

Im Vorfeld der ersten Prague Pride vor zwei Jahren war es zu einem Eklat gekommen. Ein enger Mitarbeiter des damaligen tschechischen Staatspräsidenten Václav Klaus und später auch der Präsident selbst kommentierten das Festival mit homophoben Worten.

Tschechien stockt Erdölreserven auf

Die Tschechische Republik plant, bis Mitte 2014 die nationalen Erdölreserven um 100.000 Tonnen aufzustocken. Laut dem Nachrichtenserver ihned.cz wird das Vorhaben die Republik 1,6 Milliarden Kronen (64 Millionen Euro) kosten. Die Verwaltung der staatlichen Brennstoffreserven hat die Lieferung öffentlich ausgeschrieben, das letzte Mal hat Tschechien einen ähnlichen Kauf vor etwa vier Jahren durchgeführt. Grund für die Aufstockung der Reserven ist eine Empfehlung der Europäischen Union an die Mitgliedsstaaten, mehr Öl für den Fall einer Krise vorrätig zu haben.

Prag: Hälfte der Straßenbahngleise muss ausgebessert werden

In Prag muss rund die Hälfte der Straßenbahngleise ausgebessert werden. Dies teilte eine Sprecherin der Verkehrsbetriebe am Dienstag der Presseagentur ČTK mit. Demnach müssten in den kommenden Jahren 62 Kilometer erneuert werden, die Gesamtlänge des Prager Straßenbahnnetzes beträgt 142 Kilometer. In besonders schlechtem Zustand befinden sich angeblich die Schienen in den Straßen Jindřišská, Štefánikova, Bělehradská sowie am Platz Karlovo náměstí. Grund sind schlechte Betonplatten, die ab 1977 bei der Ausbesserung der Trassen in Teilen Prags genutzt wurden.

Ex-Premier Petr Nečas ist geschieden

Ex-Premier Petr Nečas und seine Frau Radka sind geschieden. Das Amtsgericht für den vierten Prager Stadtbezirk löste am Dienstag auf Antrag beider die Ehe auf. Von den gemeinsamen vier Kindern werden zwei noch nicht volljährige Töchter bei der Mutter bleiben.

Die Ehe von Nečas war vor einigen Wochen in den Fokus der tschechischen Medien geraten, nachdem die Polizei eine Razzia im Büro des damaligen Premiers durchgeführt hatte. Danach wurde bekannt, dass Nečas´ Büroleiterin Jana Nagyová im Verdacht steht, den militärischen Abschirmdienst zur Bespitzelung von Radka Nečasová missbraucht zu haben. Vor kurzem teilte Petr Nečas mit, dass Nagyová seine neue Lebenspartnerin sei.

Eishockey: Stanley Cup wird zum elften Mal in Tschechien präsentiert

Nach einjähriger Pause bekommen die Sportfans in Tschechien am Dienstag und Mittwoch erneut die berühmteste Eishockey-Vereinstrophäe der Welt, den Stanley Cup zu sehen. Der Grund ist, dass im Team des diesjährigen Stanley-Cup-Gewinners Chicago Blackhawks auch zwei tschechische Cracks standen: Verteidiger Michal Rozsíval und Angreifer Michael Frolík. Der 25-jährige Frolík wird den Pokal am Dienstag in Kladno zeigen sowie in seinem Heimatort Kamenné Žehrovice. Am Mittwoch wandert die Trophäe dann für einen Tag nach Vlašim, wo Rozsíval herstammt.

Seit 1995, als die weltweite Präsentation des Stanley Cups eingeführt wurde, kommt der berühmte Pokal bereits zum elften Mal in die Tschechische Republik. In den zurückliegenden 18 Jahren wurde die Trophäe von insgesamt 18 tschechischen Spielern gewonnen, drei von ihnen (Patrik Eliáš, Dominik Hašek, Petr Sýkora) haben sie zweimal erobert.

Temperaturrekorde an 62 Messstationen gefallen

Am Dienstag sind in Tschechien an 62 von 113 Messstellen die Temperaturrekorde für den 6. August geknackt worden. Am wärmsten war es dabei im südmährischen Strášnice / Straßnitz, dort kletterte die Quecksilbersäule auf 36,1 Grad Celsius. An allen 113 Messstellen werden bereits seit mehr als 30 Jahren die Wetterdaten ermittelt. Das heiße Wetter mit Temperaturen über 30 Grad soll in Tschechien bis Donnerstag andauern.

Das Wetter am Mittwoch, 7. August: teils heiter, teils bewölkt, bis 34 Grad

Am Mittwoch ist es in Tschechien zunächst allgemein heiter bis wolkenlos. Im böhmischen Landesteil ziehen dann im Laufe des Tages von Südwesten her Wolken auf, mit vereinzelt Schauern oder Gewittern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 30 bis 34 Grad Celsius.