Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Smogalarm in Prag und Mittelböhmen wegen hoher Ozonkonzentration

Wegen einer überhöhten Ozonkonzentration in der Luft wurde am Freitagabend für Mittelböhmen und Prag Smogalarm ausgerufen. Der hier gemessene Ozonwert betrug über 180 Mikrogramm/Kubikmeter, was dem Ein-Stunden-Mittelwert entspricht, ab dem die Bevölkerung laut EU-Richtlinie über die ozonbeschwerte Atemluft zu unterrichten ist. Die erhöhte Ozonkonzentration steht in ursächlichem Zusammenhang mit den heißen Temperaturen. Der vom Tschechischen Hydrometeorologischen Institut veranlasste Smogalarm gilt daher ebenso für den ganzen Samstag sowie voraussichtlich auch für Sonntag, für den die bisherigen Temperaturhöchstwerte dieses Sommers erwartet werden.

Vor allem ältere und herzschwache Bürger sollten deshalb an beiden Tagen übermäßige Anstrengungen im Freien vermeiden, viel trinken und sich vor der gleißenden Sonne mit Cremes und Sonnenbrille schützen, so der Wetterdienst. Wegen der erhöhten Waldbrandgefahr gilt in mehreren Regionen seit Freitag ebenso ein absolutes Verbot zum Feuer machen.

Urteil im Bestechungsskandal: Konservative zeigen sich erleichtert, Opposition bleibt zurückhaltend

Die Politiker der ehemaligen Regierungskoalition haben das Urteil des obersten Staatsanwalts in Tschechien, Pavel Zeman, die Strafverfolgung dreier ehemaliger ODS-Abgeordneter einzustellen, mit Erleichterung aufgenommen. Nicht verwundert zeigten sie sich indes darüber, dass die Strafverfolgung der ehemaligen Büroleiterin von Ex-Premier Nečas, Jana Nagyová, des ehemaligen stellvertretenden Landwirtschafsministers Roman Boček und der Personen, die in den angeblichen Missbrauch der Arbeit des militärischen Geheimdienstes verwickelt sind, weitergeführt wird. Wesentlich zurückhaltender zeigte sich die Opposition. Sie wollte Zemans Entscheidung nicht weiter kommentieren.

Der Vorsitzende der Partei Top 09, Ex-Außenminister Karel Schwarzenberg, erklärte, dass die „Beförderung“ von Politikern in lukrative Posten von Staatsbetrieben ein ganz normaler Vorgang überall auf der Welt sei. Deshalb hätte er sich gewundert, wenn dies auf einmal strafbar wäre. Die weiter zu führende Strafverfolgung in der Causa des Geheimdienstes halte er indes für richtig. Ex-Büroleiterin Nagyová hätte ihm zufolge nicht die geringste Befugnis dazu gehabt, dem militärischen Geheimdienst Aufgaben zu übertragen. Von daher müsse man sich mit der Sache weiter befassen, sagte Schwarzenberg der Tageszeitung „Právo“.

Die Chefin der Splitterpartei Lidem, Karolína Peake, erachtet die Entscheidung des obersten Staatsanwalts für vorhersehbar und verständlich. Sie habe in dem ganzen Skandal stets den Missbrauch des Geheimdienstes für die ernsthaftere Angelegenheit gehalten. Daher werde sie auch zu Recht weiterverfolgt, äußerte Peake gegenüber der „Právo“.

Als Politiker wolle er sich nicht in ein laufendes Strafverfahren und damit in die Arbeit unabhängiger Gerichte einmischen, indem er Teilschritte des Verfahrens kommentiere. Das würde er ebenso allen anderen Kollegen vom linken wie rechten Teil des politischen Spektrums empfehlen, schrieb der sozialdemokratische Vizechef Michal Hašek der Zeitung „Právo“. Kommunistenchef Vojtěch Filip wiederum erklärte, dass er mit seiner Einschätzung zu dem Fall noch warten wolle. Und das zumindest solange, bis der Oberstaatsanwalt von Olomouc / Olmütz auf die neue Situation in dem Fall reagiert habe, so Filip.

Zeitung „LN“: Milliardär Tykač wurde Vermögen von 4 Mio. Euro gesperrt

Der viertreichste Tscheche, der Milliardär Pavel Tykač, kann seit Mitte Juli nicht mehr über einen Teil seines Vermögens frei verfügen. Das schreibt die Tageszeitung „Lidové noviny“ in ihrer Samstagausgabe unter Berufung auf eine polizeiliche Anordnung, die die Redaktion in ihren Händen hält. Laut dem Blatt hat die Polizei-Einheit zur Enthüllung von Korruption und Finanzkriminalität Mitte Juni das Geld auf vier Konten des Milliardärs sperren lassen und Immobilien beschlagnahmt, alles im Gesamtwert von zirka 4 Millionen Euro.

Der Besitzer der Bergbaugesellschaft Czech Coal wird in einem neu aufgerollten Verfahren wegen Betrugs im Zusammenhang mit der angeblichen Untertunnelung des CS Fonds verfolgt. Die Summe, die Tykač infolge seiner möglichen Straftat verlieren könnte, liegt bei umgerechnet etwa 13,1 Millionen Euro, informiert „Lidové noviny“. Laut Angaben des angesehenen Forbes-Magazins soll das Vermögen von Pavel Tykač rund 1,3 Milliarden Euro betragen.

Agentur Standard & Poors stuft Bonität Tschechiens weiter bei AA- ein

Auch nach dem jüngsten Rating behält die Tschechische Republik ihre Bonität AA- bei. Zu dieser Einschätzung ist dieser Tage die Ratingagentur Standard & Poors gelangt. Auch für die nahe Zukunft werde die Kreditwürdigkeit Tschechiens als stabil eingestuft, so dass sich ihre Einstufung kaum ändern werde, informierte die Presseagentur Reuters. Je höher die Einstufung, umso vertrauenswürdiger ist ein Schuldner (in dem Fall ein Land) in den Augen seiner Gläubiger. Die höchste Bonität, die beim Rating vergeben wird, ist AAA.

Kroatische Polizei bestätigt: Tot geborgener Tourist ist ein Tscheche

Der Leichnam, der am Freitag im Biokovo-Gebirgsmassiv an der Kroatischen Riviera gefunden wurde, gehört einem tschechischen Touristen. Das bestätigte am Samstag der tschechische Konsul in Split, Pavel Bednář, nachdem ihn die kroatische Polizei zuvor vom Fund der Leiche informiert hatte. Rettungskräfte suchen derweil nach einem weiteren Tschechen, der seit mehreren Stunden als vermisst gilt. Auch dieser Tscheche soll sich in das Biokovo-Gebirgsmassiv begeben haben, hieß es.

Nach Angaben der Polizei ist der Tote ein 50-jähriger Tscheche, der sich ganz auf sich alleingestellt auf eine Klettertour begeben habe, und noch dazu ohne die entsprechende Ausrüstung. Dabei raten die kroatischen Ärzte dringend davon ab, sich an den derzeit heißen Tagen von 11 bis 16 Uhr überhaupt an die Sonne zu wagen. Aufgrund der drückenden Schwüle könne man schnell einen Kreislaufkollaps bekommen, warnen die Ärzte. Die Ursache für den Tod des 50-Jährigen soll durch eine Obduktion herausgefunden werden. Die Rettungskräfte, die den leblosen Tschechen am Freitagnachmittag gefunden hatten, gehen davon aus, dass die Ursache ein Herzinfarkt gewesen sein könnte.

Untersuchung: Jeder dritter Tscheche raucht, jeder zwanzigste ist Alkoholiker

In Tschechien gelingt es bereits seit Jahren nicht, die Zahl der Raucher zu senken. Ebenso wenig erfolgreich sind die Versuche, Alkoholiker zu einer fachgerechten Hilfe zu bewegen. Das ist das ernüchternde Ergebnis einer neuesten Untersuchung des staatlichen Gesundheitsamtes. Daraus lässt sich auch herauslesen, dass ein Viertel der Arbeitnehmer den Zigarettenqualm ihrer Kollegen auf Arbeit inhalieren muss, auch wenn dies durch das Gesetz verboten wird.

Aus den Antworten der mehr als 1800 Befragten geht hervor, dass in Tschechien 31,3 Prozent der Bürger Raucher sind. Den jeweiligen Details kann man entnehmen, dass die Mehrzahl der Raucher Männer, Leute im Alter von 15 bis 24 Jahre sowie diejenigen sind, die zumindest eine Zigarette täglich rauchen. In den zurückliegenden Jahren habe die Zahl der Raucher stagniert, sei weder stark gestiegen noch zurückgegangen. Unter der erwachsenen Bevölkerung bewege sich ihre Zahl zwischen 28 und 32 Prozent, sagt die Co-Autorin der Studie, Hana Sovinová.

Die Untersuchung hat auch gezeigt, dass täglich oder jeden zweiten Tag 15 Prozent der Bürger, die älter als 15 Jahre sind, Alkohol trinken. Ein erwachsener Tscheche konsumiert im Schnitt 8,6 Liter reinen Alkohol pro Jahr. Einen im Vergleich sehr hohen Alkoholkonsum haben vor allem junge Menschen unter 25 Jahre. Gemeinsam mit den Dänen seien die heranwachsenden Tschechen diejenigen Trinker in Europa, die am meisten Alkohol verbrauchen, bemerkt der Co-Autor der Studie, Ladislav Csémy.

Leichtathletik: Hejnová feiert nach Sieg in London auch Diamond-League-Triumph 2013

Die tschechische Hürdenläuferin Zuzana Hejnová ist in dieser Saison einfach nicht zu stoppen! Am Freitag gewann sie beim Meeting der Diamond League in London auch ihr achtes Saisonrennen über die 400-Meter-Distanz der Frauen, womit sie sich bereits vorzeitig den Gesamtsieg in diesem exklusiven Wettbewerb gesichert hat. Für das Einstreichen der Siegerprämie von 40.000 Dollar muss Hejnová jetzt nur noch beim Diamond-League-Finale in Brüssel an den Start gehen.

In dem gleichen Stadion, in dem sie im vergangenen Jahr die olympische Bronzemedaille eroberte, stellte die 26-Jährige in der Siegerzeit von 53,07 Sekunden einen neuen tschechischen Rekord auf. Die zweitplazierte Britin Perri Shakes-Drayton distanzierte Hejnová um glatte sechs Zehntelsekunden, die auf Rang drei einlaufende Amerikanerin Georganne Moline hatte gar über eine Sekunde Rückstand auf Hejnová. Mit ihrer neuen persönlichen Bestzeit setzte sich Hejnová zudem an die Spitze der aktuellen Jahresweltbestenliste.

Fußball - Gambrinus Liga: Pilsen weiter Tabellenführer, zweiter Punkt für Znojmo

In der ersten Fußball-Liga Tschechiens, der Gambrinus Liga, marschiert Titelverteidiger Viktoria Pilsen weiter vorneweg. Nach dem 5:0-Auftakterfolg über Aufsteiger Bohemians Prag 1905 landeten die Westböhmen am 2. Spieltag auch auswärts einen Dreier: beim Straka-Club FK Příbram gewannen sie am Freitagabend mit 4:2. In der zweiten Partie des Tages trennten sich Liganeuling 1. SC Znojmo und der FK Teplice 0:0. Für das Team aus Znaim war es schon das zweite Remis in der noch jungen Saison. Am Samstag wird der Spieltag mit drei Begegnungen in Úherské Hradiště, in Ostrava / Ostrau sowie in Prag zwischen Dukla und Olomouc / Olmütz fortgesetzt.

Das Wetter am Sonntag: wolkenlos und tropisch heiß, bis 39 Grad

Auch am Sonntag ist es in Tschechien wolkenlos bis heiter und tropisch heiß. Vereinzelt sind Wärmegewitter möglich. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 35 und 39 Grad Celsius, in Höhenlagen um 1000 Meter werden bis zu 28 Grad, im Böhmerwald sogar bis zu 32 Grad Celsius erreicht.