Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Verkehrsminister: Kündigung der Verträge, sollten Arbeiten an Autobahn D1 nicht weitergehen

Verkehrsminister Zdeněk Žák hat dem Generalunternehmer der Reparaturen an der Autobahn D1, OHL ŽS, mit der Kündigung des Vertrags gedroht, sollte die Baufirma die Arbeiten nicht wieder aufnehmen. OHL ŽS hatte die Arbeiten an der wichtigsten Straßenverbindung Tschechiens in der vergangenen Woche unterbrochen. Zur Begründung erklärte das Unternehmen, die Autobahn sei in einem viel schlechteren Zustand als erwartet. Ohne die Zusage weiterer Mittel von der Nationalen Straßen- und Autobahnverwaltung wolle die Baufirma die arbeiten nicht fortsetzen, hieß es. Žák hat nun beide Seiten aufgefordert, sich zusammenzusetzen und eine einvernehmliche Lösung zu finden, um die Arbeiten so schnell wie möglich wieder aufnehmen zu können. Die Instandsetzung der Autobahn hat vor zwei Monaten begonnen und soll insgesamt sechs Jahre dauern.

Tschechische Parteien kritisieren Personalwechsel in Ministerien

Sowohl die Bürgerdemokraten (ODS) als auch die Sozialdemokraten (ČSSD) kritisieren die vielen Abberufungen von Führungspersonen in Ministerien durch die neue Regierung von Jiří Rusnok. Der Parteichef der Sozialdemokraten, Bohuslav Sobotka sagte, es würde der politischen Kultur zugutekommen, wenn die Minister mit Personaländerungen warten würden, bis das Parlament über die Beamtenregierung abgestimmt habe.

Am Freitag hatte Außenminister Jan Kohout die letzte von seinem Vorgänger Karel Schwarzenberg berufenen Stellvertreterinnen von ihrem Posten abberufen. Auch im Arbeits-, im Landwirtschafts- und im Finanzministerium waren bereits hohe Beamte abberufen worden. Insgesamt kam es bisher zu 20 Personalwechseln seit dem Antritt der Regierung Rusnok.

Ratingagentur Moody´s bestätigt A1-Einstufung für Tschechien

Die Ratingagentur Moody´s hat die Tschechische Republik erneut mit A1 bewertet. Die Wirtschaftsprüfer haben Tschechien eine stabile ökonomische Entwicklung vorhergesagt, aufgrund der Stabilisierung des Steuersystems und den geringen Auswirkungen der Schuldenkrise der Eurozone auf die Wirtschaft des Landes.

Die Tschechische Republik wird bereits seit 2002 von der Agentur mit A1 bewertet. Die Regierung habe bewiesen, dass sie auch vor drastischen Maßnahmen nicht zurückschrecke, um das Staatshaushaltsdefizit unter Kontrolle zu halten, so die Begründung von Moody´s.

Neonazis marschieren in Svitavy

Am Samstag haben sich in Svitavy / Zwittau etwa 70 Neonazis getroffen, um gegen die Inhaftierung des Skinheads Vlastimil Pechanec zu protestieren. Pechanec war 2007 wegen Mord an einem Roma zu 17 Jahren Haft verurteilt worden. Seitdem treffen sich die Rechtsradikalen jedes Jahr in Svitavy, dieses Jahr sind aber laut Polizeiangaben weniger Teilnehmer gekommen als im letzten Jahr. Die Kundgebung wurde von über 100 Polizisten begleitet. Man wollte die Veranstaltung vor dem Hintergrund der Ausschreitungen in Budějovice nicht unterschätzen, so ein Sprecher der Polizei. In České Budějovice war es vor zwei Wochen zu Straßenkämpfen zwischen Skinheads und Polizei gekommen, nachdem die Rechtsradikalen in eine Viertel mit vielen Roma-Einwohnern marschieren wollten.

Ehemaliger Kurort Kyselka kann erstmals besichtigt werden

Am Samstag konnten Besucher zum ersten Mal den damaligen Kurbad Kyselka im Kreis Karlová Vary / Karlsbad besichtigen. Veranstaltet werden die Führungen von der gemeinnützigen Organisation „Lázně Kyselka“, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, das unter Denkmalschutz stehende Gelände zu erhalten. Um das historische Gelände wurde in den vergangenen Jahren erbittert gestritten. Die Aktiengesellschaft Karlovarské mineralní vody (Karlsbader Mineralwasser) hatte den Kurort lange Zeit verfallen lassen und eine Bürgerinitiative hatte immer wieder Proteste organisiert, um zum Schutz des Kulturdenkmals aufzurufen. Die gemeinnütze Organisation entstand im vergangenen Jahr als Ergebnis einer Einigung von Gemeinde, Eigentümer und der Stadt Karlsbad. Die NGO ist nun Besitzer des Geländes und der Gebäude und möchte den historischen Kurort nun retten.

Fußball: Saisonstart der ersten Liga

In Tschechien hat am Freitag die Saison für die erste Fußballliga begonnen. Im ersten Spiel deklassierte der Meister aus der letzten Spielzeit, Viktoria Plzeň, den frisch aufgestiegenen Prager Kultklub Bohemians 1905 mit 5:0. Der zweite Neuling der Liga, der 1. SC Znojmo konnte dagegen bei Dukla Prag ein 1:1 erkämpfen und damit seinen überhaupt ersten Punkt in der höchsten tschechischen Spielklasse. Das dritte Spiel bestritten Slavia Prag und Baník Ostrava, die sich ebenfalls 1:1 trennten.

Tour de France: Kreuziger fällt in Gesamtwertung auf Rang fünf

Roman Kreuziger (Rennstall Saxo-Tinkoff) ist in der Gesamtwertung der diesjährigen Tour de France auf den fünften Platz abgerutscht. Der tschechische Radprofi schaffte auf der 20. Etappe am Samstag nur auf den zehnten Rang, während sich der Kolumbianer Nairo Quintana den Etappensieg holte und damit auf den zweiten Platz in der Gesamtwertung vorrückte. Den ersten Platz in der Gesamtwertung konnte der Brite Christopher Froome auch am Samstag verteidigen, im reichte bei der 20. Etappe ein dritter Platz. Damit wird dem Briten der Gesamtsieg der Tour wohl nicht mehr zu nehmen sein.

Das Wetter am Sonntag, 21. Juli: schön und warm

Am Sonntag ist es in Tschechien nur leicht bewölkt, aber weiterhin warm. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 24 und 28 Grad Celsius, in Höhenlagen um 1000 Meter erreichen sie 19 Grad Celsius.