Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Solarenergie-Förderung soll von Sicherheitsbehörden untersucht werden

Die Problematik um die Förderung von Photovoltaikanlagen soll von den Sicherheitsbehörden untersucht werden. Das sagte Premier Petr Nečas am Samstag nach einem regionalen Parteitag der Bürgerdemokraten (ODS). Der Sicherheitsrat des Landes habe deswegen bereits getagt, so Nečas gegenüber der Presseagentur ČTK. Die von der Opposition vorgeschlagene Einrichtung einer parlamentarischen Untersuchungskommission lehnte der Premier ab. Das sei populistisch und führe nur dazu, die ganze Angelegenheit unter den Tisch zu kehren, erklärte der Regierungschef.

Das tschechische Gesetz zur Förderung erneuerbarer Energien zwingt die Strombetreiber dazu, Solarstrom zu weit teureren Preisen abzunehmen, als sie dafür auf dem Markt erhalten.

Außenminister stimmt Berufung des Kommunisten Remek zum Botschafter in Moskau unter Bedingungen zu

Außenminister Karel Schwarzenberg hat einer Berufung des Kommunisten Vladimír Remek auf den Botschafterposten in Moskau zugestimmt, falls Staatspräsident Miloš Zeman im Gegenzug alle weiteren Ernennungen des Außenministers billigt. Das berichtet die Tageszeitung „Pravo“ am Samstag. Der Europaabgeordnete und ehemalige Kosmonaut Remek ist der Wunschkandidat des Staatspräsidenten für den Posten in Rußland. Botschafter werden in der Tschechischen Republik vom Außenminister vorgeschlagen, müssen aber vom Präsidenten bestätigt werden. Schwarzenberg beharrt allerdings weiterhin darauf, dass die Ehefrau des ehemaligen Staatspräsidenten Václav Klaus, Livia Klausová, nicht Botschafterin in der Slowakei werden könne. Das hatte Zeman in der vergangenen Woche angeregt.

Dagegen kündigte der Außenminister an, sich für den Posten des tschechischen Botschafters in Israel den ehemaligen Verteidigungsminister und ODS-Politiker Alexandr Vondra vorstellen zu können. Er sei ein erfahrener Diplomat und schätze Israel, so Schwarzenberg. Er müsse darüber aber noch mit Vondra verhandeln, erklärte der Chefdiplomat in der „Pravo“. Vondra war bereits Botschafter in Washington sowie im Kabinett Topolánek für vier Monate Außenminister.

Verkehrsministerium spekuliert über zentrales Fahrradregister

Das Verkehrsministerium hat Gedankenspiele über ein zentrales Fahrradregister geäußert. Dadurch könnten Diebstähle verringert werden, wie die Tageszeitung „Mladá fronta Dnes“ am Samstag berichtete. Im vergangenen Jahr wurden in der Tschechischen Republik etwa 8000 Fahrraddiebstähle gemeldet.

Laut Premier Petr Nečas soll es sich dabei aber nur um einen Denkanstoß handeln. Ein zentrales Fahrradregister halte er nicht für eine gute Idee, so Nečas gegenüber Journalisten, es würde nur zu einem hohen Verwaltungsaufwand führen.

Weiteres Opfer durch Methanol-Vergiftung

Am Freitag ist im Bezirk Karvina ein weiteres Opfer nach zwei Wochen im Krankenhaus an den Folgen einer Methanol-Vergiftung gestorben. Die 56-Jährige ist bereits das 25. Opfer im Mährisch-Schlesischen Kreis, in ganz Tschechien sind bereits über 40 Menschen an den Folgen der Alkoholpantscherei gestorben.

Tschechische Sozialdemokratie feiert 135. Geburtstag

Die Tschechische Sozialdemokratische Partei (ČSSD) feiert am Samstag ihren 135. Geburtstag mit einem Ball in ihrer Parteizentrale „Lidový dům“. Am 7. April 1878 wurde die Partei im Haus Kaštan im Prager Stadtteil Břevnov als Teil der österreichischen Sozialdemokratie gegründet. Bereits am Freitag legte Parteichef Bohuslav Sobotka einen Kranz am Kaštan-Haus nieder, in dem sich heute ein Kulturzentrum befindet.

Internationaler Halbmarathon in Prag: Eritreer Tadese gewinnt

Am Samstag machten sich in Prag 12.500 Läufer auf den Weg, den Halbmarathon durch die Prager Innenstadt zu laufen. Start und Ziel war der Jan-Palach-Platz vor dem Prager Rudolfinum. Erster wurde der Eritreer Zersenay Tadese mit einer Zeit von etwas über einer Stunde (1:00:10). Bester Tscheche wurde Jiří Homoláč, er schaffte es auf den 18. Platz. Bei den Damen machte die Kenianerin Gladys Cherono mit einem Streckenrekord von 1:06:47 den ersten Platz, die beste Tschechin war auf dem 12. Platz die olympische Marathonteilnehmerin Ivana Sekyrová.

Davis-Cup-Viertelfinale: Kasachstan verkürzt gegen Tschechien auf 1:2

Im Viertelfinale des Davis Cup hat das tschechische Tennisteam am Samstagmorgen die Chance auf einen schnellen Sieg verpasst. Das Doppel mit Radek Štěpánek und Jan Hájek unterlag den Kasachen Andrei Golubew und Juri Schtschukin mit 6:7, 4:6 und 3:6. Kasachstan konnte dadurch auf 1:2 verkürzen, die Enscheidung wird nun in den Einzeln am Sonntag fallen.

Das Wetter am Sonntag, 7.4.: bedeckt, bis 6 Grad

Am Sonntag ist es in Tschechien weiterhin überwiegend bedeckt, mit vereinzelten Schneeschauern. Am späten Nachmittag und frühen Abend nimmt die Bewölkung ab und es klar ein wenig auf. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 2 und 6 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter liegen die Höchstwerte um -1 Grad Celsius.