Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Tschechische Nationalbank senkt Leitzinsen auf neues Rekordminimum

Die Tschechische Nationalbank (ČNB) hat die Leitzinsen auf ein weiteres Rekordminimum gedrückt. Die Bank entschied, den bisherigen Zinssatz von 0,25 Prozent auf ganz niedrige 0,05 Prozent zu senken. Zudem wurde der Lombardsatz um 0,5 Prozentpunkte auf nunmehr 0,25 Prozent verringert, sagte Tomáš Zimmermann von der Presseabteilung der Zentralbank am Donnerstag. Die Senkung der Zinssätze habe für die Wirtschaft jedoch nur noch einen minimalen Einfluss. Die Aufmerksamkeit der Märkte richte sich vielmehr darauf, was ein Mitglied des Bankenrates schon mehrfach angekündigt habe – eine untypische Maßnahme wie zum Beispiel eine Intervention auf dem Devisenfinanzmarkt, sagte der Chefanalytiker der Raiffeisenbank, Michal Brožka.

VV-Parteichef John: Sehe kein Problem, ein Abgeordneter und Journalist zu sein

Der Abgeordnete und Vorsitzende der Partei der Öffentlichen Angelegenheiten (VV), Radek John, hat mit seiner Ankündigung, ab Donnerstag auch als ein führender Medienvertreter arbeiten zu wollen, für kräftigen Wirbel gesorgt. Politiker aus den Reihen aller Parlamentsparteien werfen ihm vor, damit einen Interessenskonflikt zu begehen. Er sehe darin aber kein Problem, dass er weiterhin Vorsitzender des Sicherheitsausschusses im Parlament sein und ab 1. November auch für den Verlag Empresa media arbeiten werde. Die anfängliche Meldung, dass er Chef der Abteilung Publizität bei der Wochenzeitschrift Týden (Die Woche) sein werde, wurde inzwischen dementiert. John sei vielmehr damit beauftragt worden, eine Fernsehsendung für den Verlag vorzubereiten, erklärte das Vorstandsmitglied des Verlages, František Nachtigall, am Donnerstag.

Vor Journalisten hatte John zuvor auf die Attacken aus den Reihen der Parlamentarier reagiert. Die Tatsache, dass die Abgeordneten der anderen Parteien nervös seien und seinen Schritt scharf kritisieren würden, erachte er als positiv, sagte John. Die Politiker, die stehlen und betrügen, würden sich zu Recht fürchten. Denn über die schmutzigen Dinge, die er wisse oder herausfinden wird, werde er berichten, betonte John.

Reaktionen auf John: Klaus zeigt Unverständnis, Gazdík fordert Abgang als Abgeordneter

Tschechiens Präsident Václav Klaus zeigte sich sehr überrascht davon, dass der Chef der VV-Partei, Radek John, das Abgeordnetenhaus nicht sofort verlassen habe, nachdem er sich für eine Tätigkeit in den Medien entschieden habe. Als ihm die Nachricht zu Ohren kam, dass John jetzt wieder als Journalist arbeiten werde, sei er davon ausgegangen, dass er damit automatisch sein Abgeordnetenmandat niederlege. Darüber hinaus aber wolle er nicht beurteilen, ob es formell möglich sei, beide Tätigkeiten zu kombinieren, sagte Klaus am Donnerstag bei einer feierlichen Buchherausgabe in Prag.

Wesentlich deutlicher äußerte sich indes Petr Gazdík, der Fraktionsvorsitzende der Regierungspartei Top 09. Gazdík rief Radek John dazu auf, sein Abgeordnetenmandat unverzüglich niederzulegen. In jedem Fall solle sich John aber von seiner Funktion als Vorsitzender des parlamentarischen Sicherheitsausschusses zurückziehen, erklärte Gazdík.

Ex-Premier Zeman lässt sich als fünfter Präsidentschaftskandidat registrieren

Der ehemalige Premier und derzeitige Präsidentschaftskandidat Miloš Zeman hat für seine Kandidatur über 105.000 Unterschriften gesammelt. Für eine Bewerbung auf das Präsidentenamt sind laut Wahlgesetz nur 50.000 Unterschriften erforderlich. Seine Kandidatur ließ Zeman nun am Donnerstag beim Innenministerium in Prag registrieren. Er ist der fünfte offizielle Kandidat, der sich um die Nachfolge von Präsident Václav Klaus bewirbt. Vor ihm haben sich bereits Außenminister Karel Schwarzenberg (Top 09), Vize-Senatschef Přemysl Sobotka (ODS), Ex-Premier Jan Fischer und die Europa-Abgeordnete Zuzana Roithová registrieren lassen. Der ehemalige Sozialdemokratenchef Zeman gilt neben Ex-Premier Jan Fischer als aussichtsreichster Anwärter auf den Präsidentenstuhl.

Der Nachfolger von Präsident Václav Klaus wird am 11. und 12. Januar 2013 gewählt. Die Präsidentschaftsbewerber müssen ihre Kandidatur bis spätestens zum 6. November abgeben.

VV-Partei schließt Abgeordneten wegen Unterstützung der Regierung aus

Die oppositionelle Partei der öffentlichen Angelegenheiten (VV) hat den Abgeordneten Milan Šťovíček aus ihren Reihen ausgeschlossen. Šťovíček habe wiederholt die Regierungsmehrheit bei ihren Entscheidungen unterstützt, hieß es. Die erweiterte Führung der VV-Partei stimmte nahezu geschlossen für den Ausschluss Šťovíček. Es habe nur eine Gegenstimme gegeben, gab der stellvertretende Parteivorsitzende Tomáš Jarolím am Donnerstag bekannt. Laut Jarolím gilt der Parteiausschluss ab sofort, Šťovíček habe aber die Möglichkeit, in Berufung zu gehen.

Dreifacher Mörder aus Ostböhmen wird zu lebenslänglicher Haftstrafe verurteilt

Zu einer lebenslänglichen Haftstrafe hat das Kreisgericht in Hradec Králové / Königgrätz am Donnerstag einen 36-jährigen Mann aus Ostböhmen verurteilt. Der Verurteilte gab zu, in den Regionen um Rychnov nad Kněžkou und Šumperk drei Senioren ermordet zu haben, erklärte aber, dies nicht gewollt zu haben. Der überführte Straftäter ist die 43. Person, die seit Gründung der Tschechischen Republik vor knapp 20 Jahren zu einer lebenslänglichen Haft verurteilt wurde. Das Urteil ist jedoch noch nicht rechtskräftig, beide Seiten wollen ihre Frist für eine eventuelle Berufung ausschöpfen, hieß es.

Verkehr: Zwischen Bohumín und Katowice wird neuer Autobahnabschnitt einstweilig freigegeben

Die Autobahnstrecke zwischen dem mährischen Bohumín und dem polnischen Katowice / Kattowitz wird auf der polnischen Seite gegen Ende November einstweilig für den Verkehr freigegeben. Diese Verkehrserleichterung gilt aber vorerst nur für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen, die dadurch einer zähflüssigen Umleitung entgehen. Darüber informierte am Donnerstag der polnische Internetserver Money.pl. Diese Umleitung befindet am noch unvollendeten Autobahnabschnitt zwischen dem Verkehrsknoten Mszana und der Stadt Świerklany. Der Verkehr wird hier zurzeit über viele kleine Gemeinden umgeleitet, was zu Verzögerungen sowie extremer Lärmbelästigung für die Anwohner führt. Auf der tschechischen Seite ist die Autobahn D47 von Bohumín bis zur Grenze bereits fertig gestellt.

Prager Verkehrsbetriebe haben einen neuen Chef

Die Prager Verkehrsbetriebe haben einen neuen Chef: Ab sofort übernehme Milan Křístek die Leitung des Unternehmens, teilte am Donnerstag eine Firmensprecherin mit. Der ehemalige Manager der tschechischen Telekommunikationsgesellschaft T-Mobile war am Mittwoch vom Aufsichtsrat vorgeschlagen worden, am Donnerstagmorgen bestätigte der Vorstand den neuen Chef. Křístek leitete bisher bei T-Mobile den Verkaufsbereich an Firmen. Der 43-Jährige setzte sich unter insgesamt 51 Bewerbern durch.

Im August hatte der Vorstand den damaligen Chef Vladimír Lich abberufen. Begründet worden war der Schritt mit Fehlern im Management. Lich hatte zuvor gegen die frühere Firmenleitung Strafanzeige wegen des Verdachts auf Korruption gestellt.

Ruderchef Kejval neuer Vorsitzender des Tschechischen Olympischen Komitees

Der Vorsitzende des tschechischen Ruderverbandes, Jiří Kejval, ist am Donnerstag zum neuen Chef des Tschechischen Olympischen Komitees (ČOV) gewählt worden. Kejval, der als Einziger für den Posten kandidierte, tritt damit die Nachfolge von Milan Jirásek an, der 16 Jahre lang an der Spitze der nationalen olympischen Bewegung stand.

In seiner ersten Rede nach der Wahl forderte Kejval die Mitglieder des Komitees mehrfach zur Geschlossenheit auf. Nur so habe der Sport im Land die Chance, die großen Herausforderungen der Zeit – allen voran die eigene Finanzierung – zu meistern, sagte Kejval. Um die Sportbewegung des Landes endlich zu einen, ist geplant, dass das Olympische Komitee künftig auch die Rolle des nationalen Verbandes für Körpererziehung und Sport (ČSTV) mit übernehmen wird. Der ČSTV galt bisher als größter Dachverband des hiesigen Sports. Durch das Fehlverhalten mehrerer seiner Funktionäre hatte sich der Verband jedoch selbst diskreditiert.

Tennis: Kvitová absolviert Geheimtraining vor Fed-Cup-Finale

Die Nummer eins der tschechischen Tennisfrauen, Petra Kvitová, will sich nach ihrer Virusinfektion wieder in Form bringen. Zwei Tage vor dem Fed-Cup-Finale gegen Serbien am Wochenende in Prag absolvierte sie am Donnerstag in der O2-Arena ein über einstündiges straffes Training unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Sie hoffe, dass sie vor dem ersten Match am Samstag wieder fit sei und dem Team dann auch wieder zu 100 Prozent helfen könne bei dem Ziel, den Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen, schrieb Kvitová vor dem Training in den Blog des britischen Internetportals Daily Online. Noch sei sie nicht völlig auskuriert, doch sie fühle sich von Tag zu Tag besser, ergänzte die 22-jährige Tschechin. Am Mittwoch hatte sie nur ein erstes leichtes Training absolviert.

Die Weltranglisten-Achte hatte am Dienstag vergangener Woche wegen ihrer Erkrankung bereits nach dem ersten Spiel die Teilnahme an der Tennis-WM in Istanbul abgebrochen. Das Fed-Cup-Finale wird am Samstag und Sonntag in der Prager O2-Arena ausgetragen.

Tennis: Berdych zieht ins Viertelfinale der ATP-World Tour Masters ein

Tennisspieler Tomáš Berdych hat das Viertelfinale der ATP-World Tour Masters in Paris erreicht. Im Achtelfinale bezwang Berdych am Donnerstag den Südafrikaner Kevin Anderson in drei Sätzen mit 1:6, 6:3 und 6:4. Der 27-jährige Tscheche trifft nun in der Runde der besten Acht auf den Franzosen Gilles Simon.

Eishockey-KHL: Lev Prag unterliegt Novosibirsk zu Hause mit 3:5

In der Kontinental Hockey League (KHL) musste der einzige tschechische Vertreter HC Lev Prag in seinem zwölften Heimspiel bereits die siebte Niederlage einstecken. Nur einen Tag nach dem 5:2-Sieg über Amur Khabarovsk folgte der Rückschlag: gegen Sibir Novosibirsk unterlagen die Hauptstädter mit 3:5. Vor der Partie mit Khabarovsk waren die Prager nach acht Niederlagen in Serie bis auf den 10. Platz in der Western Conference abgerutscht. Nach der Pleite gegen Novosibirsk liegen sie auf Position neun – einen Punkt und einen Platz hinter dem letzten Play-off-Rang. Am Samstag empfangen die Löwen den slowakischen Meister Slovan Bratislava zum ersten tschechisch-slowakischen Derby innerhalb der KHL.

Das Wetter am Freitag: bewölkt und regnerisch, bis 10 Grad

Am Freitag ist es in Tschechien überwiegend bewölkt bis bedeckt, örtlich Regen oder Schauer. In Lagen über 1000 Meter ist auch Schneefall möglich. Im Tagesverlauf lassen die Niederschläge von Westen her nach, in einigen Regionen wird es zunehmend heiter. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 6 bis 10 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter erreichen die Höchstwerte lediglich bis zu 5 Grad Celsius.