Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Gewerkschafter rufen zu Demonstration gegen Regierung Nečas auf

Der zentrale Gewerkschaftsdachverband (ČKMOS) in Tschechien hat für Samstag, den 21. April, zu einer Demonstration gegen die Regierungspolitik der Kürzungen und Einsparungen aufgerufen. Auf der Kundgebung, die auf dem Prager Wenzelsplatz stattfinden soll, wolle man den Stopp der Reformschritte einfordern, andernfalls solle die Regierung zurücktreten, sagte Gewerkschaftschef Jaroslav Zavadil. Dem Protest sollten sich auch die Bürgerbewegungen und Initiativen anschließen, die bereits in den letzten Tagen wiederholt öffentlich ihren Unmut über die Politik der Regierung geäußert haben, hieß es. Die Gewerkschafter schließen auch einen Streik oder weitere Aktionen nicht aus, ergänzte Zavadil.

Am Montag haben in Prag erneut hunderte Menschen gegen die Regierung protestiert. Dem Protest mehrerer Bürgerinitiativen haben sich auch einige Sozialdemokraten (ČSSD) mit ČSSD-Chef und Oppositionsführer Bohuslav Sobotka an der Spitze angeschlossen. Nach Meldung der Presseagentur ČTK nahmen an der Demonstration rund 600 Leute teil.

Premier Nečas: Vollendung des EU-Marktes ist echter Test für vereintes Europa

Die nächste Phase der europäischen Integration könne nicht ohne die Vollendung des zollfreien EU-Marktes vollzogen werden. Das zu erreichen, sei ein echter Test für das vereinte Europa, erklärte der tschechische Ministerpräsident Petr Nečas am Montag auf einer Wirtschaftskonferenz in Prag. Wichtig sei es vor allem, den Dienstleistungsmarkt zu liberalisieren, da dieser zu zwei Dritteln noch auf nationaler anstatt auf europäischer Ebene funktioniere. Darüber hinaus müsse die Landwirtschafspolitik der EU reformiert werden, sagte Nečas. Beim letzten EU-Gipfel in Brüssel hatten Nečas und weitere elf Staats- und Regierungschefs einen diesbezüglichen Plan für mehr Wirtschaftswachstum vorgestellt.

Staatspräsident Klaus zu Besuch in Dresden

Staatspräsident Václav Klaus weilte am Montag zu einem Besuch in Dresden. Er traf sich dort mit dem sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich und hielt auf der CDU-Konferenz „Denkfabrik Sachsen“ einen Vortrag über die Zukunft der EU. Zudem führte er Gespräche mit örtlichen Vertretern der CDU über regionale Wirtschaftsfragen.

Zeitung „Lidové Noviny: Mit Wahl Gaucks endet politische Leere

Mit der Wahl von Joachim Gauck zum Bundespräsidenten ende die politische Leere, die seine beiden Vorgänger mit ihrem Rücktritt hinterlassen haben. Das schreibt die konservative tschechische Tageszeitung „Lidové noviny“ in ihrer Montagsausgabe. Für die Deutschen sei dies eine ungewöhnliche Situation: Der neue Präsident sei eine stärkere Persönlichkeit als die Bundeskanzlerin. Gauck übertreffe die Kanzlerin zwar als moralische Autorität, aber in der Realpolitik werde die Regierungschefin immer die Oberhand haben, so das Blatt weiter.

Seine Unabhängigkeit von den Parteien könne für Gauck, der eigenständige Standpunkte vertrete, ein Vorteil sein. Politische Unterstützung werde das jedoch nicht ersetzen können, urteilt die Zeitung. Joachim Gauck werde mitunter mit Vaclav Havel verglichen und da gebe es zumindest eine Parallele: In Gauck würden viele Hoffnungen gesetzt, die er nicht alle wird erfüllen können. Und das könne nur in Frustration enden, hieß es.

Stem-Umfrage: Vertrauen der Tschechen in EU so gering wie nie zuvor

Das Vertrauen der Tschechen in die Europäische Union ist auf einen historischen Tiefpunkt gesunken. Auch gegenüber dem Europäischen Parlament ist das Vertrauen so gering wie nie zuvor. Sowohl der Kommission als auch dem Parlament der Union vertraut nur rund ein Drittel der Bürger in Tschechien. Das hat eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Stem ergeben, die am Montag veröffentlicht wurde.

Die Tschechische Republik ist der EU im Jahr 2004 beigetreten, das Pro und Kontra der Tschechen zur Union hat das Institut Stem allerdings schon seit 1994 erfasst. Den größten Zuspruch von den Tschechen hat die EU in den Jahren 1999 und 2000 erhalten, als noch 62 Prozent pro Union votierten. In den letzten Monaten aber sind Sympathie und Vertrauenswürdigkeit in die Union rapid gefallen. Die Zahl von 53 Prozent EU-Befürwortern im Februar 2010 ist mittlerweile auf 37 Prozent gesunken, heißt es im Umfrage-Ergebnis von Stem.

Prognose Ernst & Young: Tschechiens Wirtschaft wird ab 2013 wieder zulegen

Die tschechische Wirtschaft wird in diesem Jahr um 0,3 Prozent schrumpfen, im kommenden Jahr aber wieder ein Wachstum von 1,5 Prozent aufweisen. In den darauffolgenden zwei Jahren wird das Bruttoinlandsprodukt dann schon um mehr als drei Prozent zunehmen. Das geht aus der vierteljährlichen Wirtschaftsprognose der Beratungsagentur Ernst & Young hervor, die am Montag veröffentlicht wurde. Auch in der Eurozone sollte es im Jahr 2013 erneut aufwärts gehen. Zu diesem positiven Umkehrtrend trage in großem Maße die Europäische Zentralbank bei, die durch Senkung der Leitzinsen und durch Aufkauf von staatlichen Schuldscheinen den Finanzmarkt beruhige, heißt es im Bericht der Beratungsagentur Ernst & Young.

Rechnungshof kritisiert Forstverwaltung wegen fehlerhafter Ausschreibungen

Der oberste Rechnungshof der Tschechischen Republik (NKÚ) hat am Montag die staatliche Forstverwaltung (Lesy České republiky, LČR) des Landes wegen fehlerhafter öffentlicher Ausschreibungen kritisiert. In Frage gestellt wurden insbesondere der Kauf von Autos für das Management und ein Auktionsverfahren für überschüssige Immobilien. Insgesamt hat der Rechnungshof 16 Ausschreibungen kontrolliert. Von ihm außerdem beanstandet wurde, dass einer von sieben Portfolioverwaltern alleine 60 Prozent des Investitionsportfolios verwalte. Hier hat der Rechnungshof der Forstverwaltung empfohlen, eine bessere Diversifizierung sicherzustellen, um das Risiko zu minimieren.

Deutsche Supermarktkette Netto schränkt Eierverkauf im Grenzland ein

Aufgrund der stark zugenommenen Eiereinkäufe durch Tschechen im Grenzgebiet hat die Supermarktkette Netto am Montag den Kauf von Eiern eingeschränkt. Pro Person dürfen nur noch zwei Kartons Eier erworben werden, bisher waren von jeder Eiersorte bis zu vier Kartons pro Person erlaubt. Die Beschränkungen beträfen 15 Läden im Grenzgebiet sowie ein Geschäft in Halle / Saale, sagte eine Sprecherin der Supermarktkette. Man habe Fälle beobachtet, in denen sich Leute den ganzen Kofferraum mit Eiern gefüllt hätten, so die Sprecherin weiter. Man wolle durch die Beschränkung sicherstellen, dass alle Kunden Eier kaufen können.

Die Preise für Eier sind seit Jahresbeginn auf dem tschechischen Markt fast um 100 Prozent gestiegen, während sie in Deutschland weitgehend stabil geblieben sind. Verantwortlich für die Preissteigerungen sind die erhöhte Mehrwertsteuer und die Umsetzung einer EU-Richtlinie zur Käfighaltung von Legehennen. Während die tschechischen Züchter die Richtlinie umgesetzt hatten, haben sich die polnischen Nachbarn nicht daran gehalten. Daher unterliegen polnische Eier nun einem Einfuhrverbot, was wiederum zu einer Verknappung des Eier-Angebots auf dem tschechischen Markt geführt hat.

Benzinpreise in Tschechien liegen konstant über 1,50 Euro je Liter

Die Kraftstoffpreise in Tschechien lagen auch in der vergangenen Woche konstant über 1,50 Euro je Liter. Dabei hat der Benzinpreis den Preis für Dieselkraftstoff erstmals seit einem halben Jahr wieder überflügelt. So wurden in den zurückliegenden sieben Tagen für einen Liter Super Bleifrei im Schnitt 1,51 Euro und für Diesel 1,50 Euro gezahlt. Das sind die höchsten Kraftstoffpreise, die bisher in Tschechien verlangt wurden.

Weißrussischer Journalist erster Václav-Havel-Stipendiat

Ein junger Journalist aus dem autoritär regierten Weißrussland erhält in Tschechien das erste Václav-Havel-Stipendium. František Wetschjorko (23), der das Pseudonym Franak Wjatschorka benutzt, wird beim US-Auslandssender Radio Free Europe (RFE) in Prag ein mehrmonatiges professionelles Training absolvieren. Wetschjorko engagierte sich vor seiner Emigration in Weißrussland als Oppositioneller und geriet in Konflikt mit dem Regime von Staatschef Alexander Lukaschenko.

Das Václav Havel Fellowship, benannt nach dem 2011 gestorbenen früheren Präsidenten Tschechiens, soll junge Journalisten fördern, die Havels Bekenntnis zu Freiheit und freier Meinungsäußerung teilen. Es wird in Kooperation mit dem tschechischen Außenministerium vergeben. Radio Free Europe strahlt seit 1954 ein weißrussisches Programm aus. Mit Sendungen in 28 Sprachen erreicht RFE nach eigenen Angaben wöchentlich 24 Millionen Hörer in 21 Ländern.

Museum in Cheb leiht Wallenstein-Exponate für Ausstellung in Lützen aus

Die deutsche Kleinstadt Lützen darf sich auf einzigartige Exponate aus Tschechien freuen. Am Montag wurden vor dem Museum im westböhmischen Cheb / Eger insgesamt 17 Ausstellungsstücke aus den Sammlungen zum ehemaligen Herzog Albrecht von Wallenstein verladen, die Gegenstand einer großen Ausstellung in Lützen sein werden. Zu den kostbarsten und exklusivsten Exponaten gehören der Degen des Herzogs, seine Reiterstiefel und ein aus Spitze gewebter Kragen, sagte Museumsmitarbeiter Zbyněk Černý.

Das im Burgenlandkreis in Sachsen-Anhalt gelegene Lützen war im Jahre 1632 Schauplatz der Schlacht bei Lützen, einer der Hauptschlachten des Dreißigjährigen Krieges. Aus diesem Grund hat das dortige Museum bereits eine Ausstellung zum Schwedenkönig Gustav Adolf veranstaltet. Nun soll eine ähnliche Exposition zum Heerführer der kaiserlichen Truppen, Herzog Albrecht von Wallenstein, folgen.

Niederländer Bernard neuer Trainer der tschechischen Volleyball-Auswahl

Der Niederländer Stewart Bernard wird neuer Trainer der tschechischen Volleyball-Nationalmannschaft der Herren. Bernhard, der bisher die deutsche Junioren-Auswahl trainierte, war in der zweiten Runde des Auswahlverfahrens erfolgreich, erklärte der Volleyball-Verband am Montag gegenüber der Presseagentur ČTK. Sein Assistent wird der Trainer der Volleyballmannschaft aus Ostrava / Ostrau, Zdeněk Šmejkal.

Das Wetter am Dienstag: sonnig und heiter, bis 15 Grad

Am Dienstag ist es in Tschechien überwiegend heiter. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 11 bis 15 Grad Celsius, in Höhenlagen um 1000 Meter aber nur bei 6 Grad Celsius.