Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Rundfunksender ČRo1: Nicht-Euro-Länder sollen an Verhandlungen der Eurozone teilnehmen können

Die Bemühungen Tschechiens und weiterer Nicht-Euro-Länder, an den künftigen Verhandlungen der Länder des Euroraums teilnehmen zu können, sind offenbar von Erfolg gekrönt. Wie der Hauptnachrichtensender des Tschechischen Rundfunks (ČRo1-Radiožurnál) am Samstag mitteilte, sei es Tschechien, Polen und Schweden in den Vorverhandlungen zum bevorstehenden EU-Gipfel gelungen, eine entsprechende Textpassage im ausgearbeiteten EU-Kommunique verankern zu lassen. Die mögliche Teilnahme an den Verhandlungen der Euro-Länder hätte Polen letztlich zu einer Bedingung für die Unterschrift unter den EU-Vertrag zur Haushaltsdisziplin gemacht, hieß es. Ob Tschechien sich diesem Vertrag anschließen wird, ist noch unklar. Über den Text des Dokuments zur Haushaltsunion wollen die europäischen Staats- und Regierungschefs beim EU-Gipfel am Montag in Brüssel abstimmen.

Lobbyist Jansta neuer Chef des tschechischen Sport-Dachverbandes ČSTV

Zum neuen Vorsitzenden des Tschechischen Verbandes für Körperkultur und Sport (ČSTV) wurde am Samstag der Lobbyist Miroslav Jansta gewählt. Seine Wahl war keine Überraschung, da er der einzige Kandidat für den Posten war. Eine der Hauptaufgaben der neuen ČSTV-Führung für die nähere Zukunft ist die Klärung von offenen Fragen zu den Eigentumsverhältnissen im zentralen Sport-Dachverband des Landes. Für die lukrativen Skiareale in Špindlerův Mlýn / Spindlermühle, Pec pod Sněžkou / Petzer unter der Schneekoppe und Harrachov / Harrachsdorf im Riesengebirge sowie Zadov im Böhmerwald meldeten sich bereits mehrere finanzstarke Interessenten. In einer ersten Reaktion kurz nach seiner Wahl erklärte Jansta jedoch, er rechne eher damit, die Verwaltung der Areale in den Händen des Skisport-Verbandes zu belassen.

Skisprung-Legende Raška im Beisein von 500 Gästen beerdigt – auch Remsa Boys nahmen Abschied

Im engsten Kreise seiner Familie und im Beisein von fast 500 Gästen wurde am Samstag die tschechische Skisprung-Legende Jiří Raška in seiner Heimatstadt Frenštát pod Radhoštem beerdigt. Zu den Trauergästen, die Raška das letzte Geleit gaben, gehörten weitere verdienstvolle Sportler des Landes wie Dana Zátopková, Věra Čáslavská und Karel Loprais. Mit einer pietätvollen Trauerstunde hatten sich Freunde, Bekannte und einstige Weggefährten Raškas bereits am Freitag von ihrem Idol und Mitmenschen verabschiedet. Raška ist am 20. Januar im Alter von 70 Jahren in Nový Jičín gestorben.

Zu den rund 250 Gästen der Trauerstunde gehörten auch die nach ihrem einstigen Trainer benannten legendären Remsa Boys; neben den ehemaligen Springern Dalibor Motejlek, Zbyněk Hubač und Leoš Škoda war auch Ex-Trainer Zdeněk Remsa anwesend. Jiří Raška habe sich für immer in die Geschichte der Olympischen Spiele und des tschechischen Sports als derjenige eingetragen, der als erster Tscheche eine Goldmedaille bei Winterspielen gewonnen hat, sagte der Vertreter des Tschechischen Olympischen Komitees (ČOV), František Dvořák, in seiner Trauerrede. Diesen Triumph feierte Raška 1968 auf der Normalschanze im französischen Grenoble. 1970/71 gewann Raška zudem die Vierschanzentournee.

Literaturkritiker Jungmann im Alter von 90 Jahren verstorben

Im Alter von 90 Jahren ist am Freitag der bedeutende tschechische Literaturkritiker Milan Jungmann gestorben. Das gab am Samstag Libuše Ludvíková vom tschechischen PEN-Klub bekannt. Jungmann war in den 1960er Jahren Chefredaktor mehrerer Literatur-Zeitschriften in Prag, in den 90er Jahren Vorsitzender des Schriftstellervereins Obce spisovatelů und Ausschussmitglied des tschechischen PEN-Klubs. Jungmann ist Autor einer ganzen Reihe von Büchern, regelmäßig schrieb er auch für Tageszeitungen und Zeitschriften. Für seine Verdienste wurde Jungmann unter anderem mit dem Tom-Stoppard-Preis, dem F.X.-Šaldy-Preis und dem Preis der Stiftung Tschechischer Literaturfonds geehrt.

Büro von Ex-Präsident Václav Havel wird Ende Januar geschlossen

Zum 31. Januar wird in Prag das Büro des ehemaligen tschechischen Präsidenten und Schriftstellers Václav Havel geschlossen. Die Räumlichkeiten des Gebäudes aber werden zu besonderen Anlässen auch weiterhin von der Stiftung des Ehepaars Dagmar und Václav Havel Vize 97 genutzt, sagte die Sekretärin des Havel-Büros Sabine Tančevová. Die Mitarbeiter des Büros werden ab 1. Februar neuen Beschäftigungen nachgehen – Tančevová wird für den ehemaligen Premier Jan Fischer arbeiten, der voraussichtlich im kommenden Jahr für das Amt des Staatspräsidenten kandidieren wird. Martin Vidlák wiederum wird sich um die Bibliothek Václav Havels kümmern.

Václav Havel ist am 18. Dezember vorigen Jahres im Alter von 75 Jahren nach langen gesundheitlichen Problemen verstorben.

Manfred Honeck wird erneut Gastdirigent der Tschechischen Philharmonie

Der Österreicher Manfred Honeck wird erneut erster Gastdirigent der Tschechischen Philharmonie. Den Drei-Jahres-Vertrag über sein zweites Engagement beim tschechischen Vorzeige-Orchester hat der 53-Jährige am Samstag in Wien unterschrieben. Philharmonie-Generaldirektor David Mareček hat den Vertrag gegengezeichnet. Honeck hat das Prager Orchester bereits von 2008 bis zum Ende der Musiksaison 2010/11 musikalisch geführt. Der weltberühmte Dirigent soll – dem Vertrag zufolge – in den drei Saisonperioden von 2013 bis 2016 stets je drei Abonnement-Programme aufführen.

Honeck war vor Jahren ebenso ein heißer Kandidat für den Posten des Chefdirigenten der Tschechischen Philharmonie. Er entschied sich damals allerdings für die Posten Musikdirektor des Pittsburgh Symphony Orchestras und des Generalmusikdirektors der Staatsoper Stuttgart.

Tennis: Štěpánek und Inder Paes gewinnen Herren-Doppel in Melbourne

Der tschechische Tennissport kann einen weiteren Erfolg verbuchen. Zusammen mit dem Inder Leander Paes gewann Radek Štěpánek das Herren-Doppel bei den Australian Open in Melbourne. Im Finale bezwangen Štěpánek und Paes am Samstag die an Nummer eins gesetzten US-Zwillinge Bob und Mike Bryan mit 7:6 und 6:2. Der 33-jährige Tscheche feierte damit seinen ersten Grand-Slam-Titel überhaupt, für den Inder Paes hingegen war es bereits der siebte Triumph, aber auch der erste in Melbourne.

Štěpánek ist der dritte tschechische Tennisspieler, mit dem Paes ein Grand-Slam-Turnier gewann. Mit Lukáš Dlouhý siegte Paes im Jahr 2009 sowohl bei den French Open als auch den US Open, mit Martin Damm triumphierte er bei den US Open 2006. Štěpánek und Paes spielten zum vierten Mal gemeinsam Doppel bei einem internationalen Turnier. Es war ihr zweiter Turniersieg, den ersten holten sie 2004 im amerikanischen Delray Beach.

Eiskunstlauf: Tschechen Březina und Verner verpassen Medaille

Bei den Eiskunstlauf-Europameisterschaften in Sheffield haben die tschechischen Teilnehmer am Samstag eine Medaille knapp verpasst. In der Herren-Konkurrenz belegten Michal Březina und Tomáš Verner die Plätze vier und fünf. Das war besonders enttäuschend für den 25-jährigen Verner, der nach dem Kurzprogramm noch auf dem dritten Rang gelegen hatte. Damit konnte Ex- Europameister Verner seinem kompletten Medaillensatz, den er bei EM-Titelkämpfen bereits gewonnen hat, kein weiteres Edelmetall hinzufügen. Michal Březina wiederum musste sich schon zum vierten Mal binnen zwei Jahren bei Welt- und Europameisterschaften mit dem undankbaren vierten Platz begnügen.

Europameister wurde der Russe Jewgeni Pljuschtschenko, der in seiner außergewöhnlichen Karriere damit schon den siebten EM-Titel gewonnen hat.

Skisprung-Weltcup: Tscheche Koudelka wird Fünfter in Sapporo

Der tschechische Skispringer Roman Koudelka belegte beim Weltcup-Sprunglauf am Samstag auf der Großschanze von Sapporo den fünften Platz. Mit zwei Sprüngen von jeweils 130 Meter kam er auf exakt 240 Punkte. Mit dieser Platzierung festigte Koudelka seinen 10. Rang im Gesamt-Weltcup, so dass der 22-Jährige für die nächsten Wettkämpfe gesetzt ist und keine Qualifikation bestreiten muss.

Als zweitbester Tscheche landete Jakub Janda auf dem 12. Platz, Lukáš Hlava wurde Neunzehnter. Der Tagessieg ging an den Japaner Daiki Ito, der den Norweger Anders Bardal mit dem Minimalvorsprung von einem Zehntelpunkt auf den Ehrenrang verwies.

Das Wetter am Sonntag: bewölkt, vereinzelt Schneefall, Minusgrade

Am Sonntag ist es in Tschechien überwiegend bewölkt, im Westen des Landes vermehrt Schneeschauer oder gelegentlicher Schneefall. Im Tagesverlauf klart der Himmel allmählich auf. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei -4 bis 0 Grad Celsius, in Lagen über 1000 Meter erreichen die Tageshöchstwerte lediglich -5 Grad Celsius.