Nachrichten Dienstag, 15. September, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

RADIO PRAG - NACHRICHTEN - 15. 9. 1998 - 14.00

VACLAV HAVEL BESUCHT DIE USA

Der tschechische Staatspräsident Václav Havel ist heute zu einem Staatsbesuch in die Vereinigten Staaten abgereist. Auf seiner Reise wird er von seiner Gattin Dagmar, Aussenminister Jan Kavan, Verteidigungsminister Vladimír Vetchý und dem Gouverneur der Tschechischen Nationalbank Josef Tosovský begleitet. Hauptpunkt seines Aufenthalts in den USA bildet das morgige Treffen mit dem US-Präsident Bill Clinton. Václav Havel würdigte vor seiner Abreise die Tatsache, dass er zu einem Staats- und nicht nur zu einem Arbeitsbesuch eingeladen wurde, was er für eine Auszeichnung halte.

STANDPUNKT V. HAVELS ZUM DEFIZITBUDGET

Präsident Václav Havel lehnt das Defizitbudget im Prinzip nicht ab. Er befürchtet jedoch, dass die Finanzen in "schwarzen Löchern" verschwinden. "Ich kenne ein bisschen den Gang der staatlich bezuschussten Organisationen, die bisher an alle dummen kommunistischen Regeln gebunden sind. Ich weiss, wie grosse Geldfresser sie sind," sagte er dazu. Die Regierung will dem Abgeordnetenhaus zum ersten Mal einen defizitären Haushalt vorlegen. Die Höhe des Defizits erreicht 27 Milliarden Kronen, wass den Unwillen von Wirtschaftsexperten und Überraschung der Opposition, aber auch einiger sozialdemokratischer Abgeordnteter hervorgerufen hat.

ODS ZUM HAUSHALTSENTWURF

Der Vorsitzende der Demokratischen Bürgerpartei ODS, Václav Klaus, hält es für ausgeschlossen, dass seine Partei den Regierungsentwurf des Staatshaushalts unterstützen wird. Der aufmerksame Betrachter wisse nämlich, sagte Klaus für die Fernsehstation NOVA am Montag, dass man nicht von einem Defizit von 26 bis 27, sondern von 45 Milliarden Kronen spreche. Die ODS hoffe, dass das Kabinett den Haushaltsentwurf so verändere, dass dieser für das Abgeordnetenhaus akzeptabel sein werde.

Die ODS erwäge, einen eigenen Budgetentwurf vorzulegen, der eine Alternative zum Regierungsvorschlag bilden würde. Dies sagte die ODS-Vizevorsitzende Libuse Benesová am Montag für die Rundfunkstation Frekvence 1. Sie meint, dass die Tschechische Republik ein ausgeglichenes Budget für 1999 haben könnte.

KONFERENZ ÜBER DIE REGIONALE FINANZVERWALTUNG IN PRAG

In Prag wurde heute eine zweitägige Konferenz zum Thema Finanzverwaltung und Entwicklung der Städte und Gemeinden in der Tschechischen Republik eröffnet. Das Treffen der Bürgermeister und leitenden Finanzmitarbeiter von Städten und Gemeinden ist spezifischen Problemen der Finanzierung der Regionalverwaltung sowie Folgen der Regierungsmassnahmen für die Lokalhaushalte gewidmet.

KLEINKRIEG IN VARNSDORF

In der nordböhmischen Stadt Varnsdorf setzt sich der Kleinkrieg der dortigen Roma und der dort lebenden Kosovo-Albaner fort. Er begann am Wochenende, als bei einem Zusammenstoss ein Roma erschossen wurde. In der Nacht auf heute ist ein Geschäft in Brand geraten, das angeblich Bürgern aus dem ehemaligen Jugoslawien gehört. Die Ursachen werden untersucht.

SITZUNGEN DER PARLAMENTSFRAKTIONEN

Die Fraktionen der unteren Parlamentskammer treffen sich heute, um ihre Standpunkte zu einzelnen Programmpunkten der bevorstehenden Abgeordnetensitzung zu formulieren. Am Donnersag soll u. a. über die Aufhebung des 14. Gehalts für die Parlamentarier sowie die Freigabe weiterer Finanzmittel für die Hilfe an die vom Hochwasser betroffenen Gebiete diskutiert werden.

BESUCH DER BRITISCHEN PARLAMENTSDELEGATION IN PRAG

Eine Delegation des auswärtigen Ausschusses des Unterhauses des britischen Parlaments setzt heute ihren viertägigen Besuch in der Tschechischen Republik fort. Die Gespräche beziehen sich auf die EU-Erweiterung und deren Konsequenzen für die Beitrittsländer.

ZWEI NEUE ZOLL-ÜBERGÄNGE ZWISCHEN DER CR UND SR

Der tschechische Industrie- und Handelsminister Miroslav Gregr und der slowakische Wirtschaftsminister Milan Cagala haben sich heute auf der Maschinenbau-Messe in Brno-Brünn auf den Aufbau von zwei Zoll-Grenzübergängen geeinigt. Diese sollen nur dem Handel im Rahmen der Zollunion zwischen der Tschechischen und der Slowakischen Republik dienen und zur Beseitigung langer Wartezeiten an der Grenze beitragen.

VERKEHRSMINISTER PELTRAM TRIFFT SICH MIT DEN GEWERKSCHAFTERN

Der tschechische Verkehrsminister Antonín Peltrám trifft sich heute mit Vertretern der Eisenbahner-Gewerkschafsverbände, um sie über die Höhe der staatlichen Zuschüsse für den Verkehr und besonders die Eisenbahn zu informieren. Der Vorsitzende des Gewerkschaftsverbands der Eisenbahner, Jaromír Dusek, ist bereit, den Standpunkt seines Verbands zur Absicht der Regierung zu verteidigen, die Tschechische Eisenbahn aus einer Staatsorganisation in ein Staatsbetrieb zu verändern.

MILITÄRISCHE ÜBUNG IN LIBAVA

Im militärischen Übungsraum Libavá in Mähren begann heute eine gemeinsame Übung von Offizieren der Königlichen Armee Grossbritaniens, der slowakischen Armee und der Befehlshaber der 6. Übungs- und Mobilisierungsbasis der Tschechischen Armee in Jihlava. Ziel der Manöver ist es, Planung und Leitung des Kampfes nach den NATO-Prinzipien zu lernen.

II. TRIENALE DER GRAPHISCHEN KUNST IN PRAG

266 Künstler aus 31 Ländern haben ihre Arbeiten zur zweiten internationalen Trienale der graphischen Kunst in Prag geschickt. Am Montag wurde die Ausstellung der Werke zum Thema "Labyrint: Vision und Interpretation des Mythos in der gegenwärtigen Graphik" eröffnet. Während der Vernisage wurde der Gewinner des Grand Prix bekanntgegeben, zu dem Luis Monforte aus Brasilien wurde.

WETTER

Und zum Schluss bringen wir noch den Wetterbericht. Am Mittwoch wird es in der Tschechischen Republik weiterhin kalt, bewölkt bis bedeckt und regnerisch sein. Die Nachttemperaturen liegen bei 10 bis 6 Grad, die Tagestemperaturen steigen auf 13 bis 17 Grad.

Das waren die Nachrichten von Radio Prag. Es geht nun weiter mit dem aktuellen Beitragsblock, durch den Sie meine Kollegin Jitka Mládková führt.