Nachrichten Dienstag, 17. März, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

RADIO PRAG - NACHRICHTEN - 17. 3. 1998 - 14.00

DER GRIECHISCHE PREMIER IN PRAG

Der griechische Premier Kostas Simitis beendet heute seinen offiziellen Besuch in der Tschechischen Republik. Am Vormittag besichtigte er das historische Gebäude der Karlsuniversität und traf anschliessend mit deren Rektor Karel Malý zusammen. Danach wurde er von Präsident Václav Havel empfangen. Der erste Besuch des griechischen Regierungsvorsitzenden in der selbständigen Tschechischen Republik findet auf Einladung des tschechischen Premiers Josef Tosovský statt. Die beiden Regierungschefs verhandelten am Montag über den angestrebten EU- und NATO-Beitritt Tschechiens, der von Griechenland unterstützt wird.

TREFFEN DER TSCHECHISCHEN UND GRIECHISCHEN WIRTSCHAFTLER

Im Prager Lichtenstein-Palais sind heute Vormittag die Repräsentanten der Industrie- und Wirtschaftskammer Griechenlands sowie die Vertreter des Industrie und Verkehrsbundes, der Wirtschaftskammer und des Industrie- und Handelsministeriums der Tschechischen Republik zusammengetroffen, um sich über die Möglichkeiten einer gegenseitigen Zusammenarbeit in den Bereichen Industrie und Handel auszutauschen. Wie der Sprecher des Ministeriums Václav Kupka sagte, wurde auch über konkrete Investitionsprojekte verhandelt - z.B. über Projekte im Bereich Stadtverkehr oder aber im Hinblick auf eventuelle Lieferungen für Wasser- und Kohlekraftwerke. Eine grosse Chance böten, so Kupka, auch militärische Lieferungen.

SANKTIONEN DER EU GEGENÜBER DER TSCHECHISCHEN REPUBLIK

Der Ministerrat der EU hat heute, wie erwartet, die Zollbegünstigung der Tschechischen Republik für den Import von Schweinefleisch, Geflügel und Fruchtsäften aufgehoben. Durch diese Massnahme wurde der Eintritt dieser Produkte auf den westeuropäischen Markt praktisch verhindert. Es handelt sich hierbei um eine Reaktion auf die von der Tschechischen Republik vorgenommene Verhängung von Importquoten für Äpfel. Der tschechische Botschafter bei der EU, Josef Kreuter, erklärte dazu, der Schritt der EU sei - obwohl unangemessen - zu erwarten gewesen.

SITZUNG DES PARLAMENTSAUSSCHUSSES FÜR DIE EU-ASSOZIIERUNG

Der tschechische Aussenminister Jaroslav Sedivy nimmt heute an der Sitzung des gemeinsamen Parlamentsausschusses für die Assoziierung der Tschechischen Republik und der EU teil. In seinem Vortrag versicherte Sedivy die Abgeordneten des Europa-Parlaments, dass die Zusammensetzung und das zeitlich begrenzte Mandat der gegenwärtigen tschechischen Regierung keine negativen Folgen auf die EU- Integration haben würden. Der Aussenminister würdigte die Offenheit des Europa-Rates gegenüber anderen Staaten, die nicht in der ersten Welle aufgenommen werden sollen, und informierte die Teilnehmer der Sitzung über den Fortgang der Vorbereitungen der Tschechischen Republik zu den Beitritts-Verhandlungen.

57 PROZENT TSCHECHISCHER BÜRGER UNTERSTÜTZEN DEN NATO-BEITRITT

Der NATO-Beitritt der Tschechischen Republik wird von 57 Prozent tschechischen Bürgern unterstützt. Die Bürger würden jedoch die Möglichkeit bevorzugen, in Form eines Referendums über den EU- Beitritt zu entscheiden. An einer entsprechenden Volksabstimmung würden 70 Prozent der Befragten teilnehmen. Dies geht aus einer heute veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts hervor.

VERTEIDIGUNGSMINISTER LOBKOWICZ IN LITAUEN

Der tschechische Verteidigungsminister Michal Lobkowicz, der gegenwärtig zu einem Besuch in Litauen weilt, ist heute mit dem dortigen Präsidenten Valdas Adamkus zusammengetroffen. Lobkowicz und Adamkus schlossen einen Vertrag über die materielle Hilfe der Tschechischen Republik an die litauischen Streitkräfte. Die tschechische Armee ist bereit, LKWs, Flugzeugausrüstung, Munition und Panzer zur Verfügung zu stellen.

SOZIALDEMOKRATEN VERHANDELN ÜBER DEN FONDS DES NATIONALEN EIGENTUMS

Die sozialdemokratischen Abgeordneten befassen sich auf der heutigen Sitzung ihrer Fraktion mit dem Vorschlag auf die Abberufung des Präsidiums des Fonds des nationalen Eigentums und dessen Vorsitzenden Roman Ceska. Wie der Fraktionschef Stanislav Gross erklärte, setzt er voraus, dass die Sozialdemokraten diesen Entwurf dem Abgeordnetenhaus tatsächlich vorlegen werden. Die Erwägungen über die Abberufung des Präsidiums seien angeblich eine Reaktion auf das Wirtschaften des Fonds.

SITZUNG DER MEDIENKOMMISSION DES ABGEORDNETENHAUSES

Auf Schloss Lány wird heute Abend die viertägige Sitzung der Medienkommission des Abgeordnetenhauses eröffnet. Hauptthema soll die Diskussion über die Umstände der Erteilung einer Sendelizenz der Gesellschaft CET 21, die diese für das Privatfernsehen TV Nova erworben hatte.

NEUE PRÄSIDENTENANSPRACHEN IM TSCHECHISCHEN RUNDFUNK

Am lezten Märzsamstag wird die Fortsetzung der Rundfunkansprachen des tschechischen Präsidenten Václav Havel in einer geänderten Form erwartet. Statt der seit acht Jahren geführten viertelstündigen monologischen Antworten auf die Fragen des Moderators an jedem Sonntag sollen die neuen Gespräche in Lány fünfzig Minuten dauern, und es solen an dieser Sednung auch andere Personen teilnehmen. In der ersten Folge wird Präsident Havel mit dem ehemaligen Kulturminister und Vorsitzenden des tschechischen Teils des Diskussionsforums des tschechischen-deutschen Koordinationsrates, Pavel Tigrid diskutieren.

WETTER

Und zum Schluss der Wetterbericht. Am Mittwoch soll es überwiegend wolkig sein, stellenweise mit Regenschauern. Die Nachttemperaturen liegen bei plus 5 bis plus 1, die Höchsttagestemperaturen bei plus 4 bis plus 8 Grad.

Das waren die Nachrichten von Radio Prag. Am Mikrophon begrüsst sie gleich Thomas Haupenthal.