Nachrichten Dienstag, 21. April, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

RADIO PRAG - NACHRICHTEN - 21. 4. 1998 - 14.00

GESUNDHEITSZUSTAND VON PRÄSIDENT HAVEL

Der tschechische Staatspräsident Václav Havel hat sich am Montag Abend einem erneuten kleineren chirurgischen Eingriff unterzogen. Es sei ihm ein kleiner Wundabszes in der Bauchwand geöffnet worden, berichteten seine Ärzte am Dienstag. Wegen der Wundinfektion bestehe aber keine akute Lebensgefahr. Das Fieber gehe inzwischen wieder zurück. Seit Samstag befindet sich Havel in künstlichem Schlaf auf der Intensivstation. Eine Computertomographie, die heute Vormittag durchgeführt wurde, hat keine weiteren Abszesse und Entzündungen gezeigt.

AUSSENMINISTER SEDIVY ZU BESUCH IN LITAUEN

Der tschechische Aussenminister Jaroslav Sedivý beendet heute seinen zweitägigen offiziellen Besuch der Litauischen Republik. Der heutige Schwerpunkt seines Aufenhalts ist ein Treffen mit dem litauischen Premier Gediminas Vagnorius sowie der Besuch des litauischen Sejms. Am Montag kam Sedivý mit seinem litauischen Amtskollegen Algirdas Saudargas zusammen und wurde von Präsident Valdas Adamkus empfangen. "Wir haben sehr gute bilaterale Beziehungen, die Handelsbeziehungen befinden sich im Aufwind, und es scheint uns, dass wir noch weitere Möglichkeiten haben, den gegenseitigen Handelsaustausch zu steigern. Das Baltikum spielt eine grundsätzliche Rolle in den neuen Akzenten der tschechischen Aussenpolitik," erklärte Sedivý in Vilna.

FINANZMINISTER PILIP VERHANDELTE IN BRÜSSEL

Der tschechische Finanzminister Ivan Pilip ist am Montag nach Brüssel gereist. Er versicherte die Europäische Kommission, dass die gegenwärtige tschechische Regierung nicht nur eine Übergangsregierung sei, sondern ein gutes Stück Arbeit in Bezug auf die EU-Integration geleistet habe. Er informierte die Kommission über konkrete Schritte, die vollgezogen wurden. Ein Mitglied der Europäischen Kommission, Hans van den Broek, interessierte sich für die Umstände der Entscheidung des tschechischen Abgeordnetenhauses, das am vergangenen Freitag die Regierung aufforderte, die Privatisierung aufzuhalten. "Die Gesamtstragtegie der EU ist auf die Privatisierung und Deregulierung ausgerichtet. Jedes Signal, das anzeigt, dass die Privatisierung beschleunigt wird, wurde positiv, jede In-Zweifel- Stellung negativ vermerkt," sagte Pilip nach dem Treffen.

BEKANNTGABE WIRTSCHAFTSPROGRAMMS DER ODS

Die Demokratische Bürgerpartei ODS wird einstweilen ihr Wirtschaftsprogramm geheimhalten, mit dem sie in den bevorstehenden Parlamentswahlen um die Wählerstimmen kämpfen wird. Der ODS- Vorsitzende Václav Klaus sagte heute auf einer Pressekonferenz in Prostejov, dass seine Partei den ökonomischen Teil ihres Wahlprogramms auf dem Managerforum in Prag am 30. April veröffentlichen werde. Ein Kapitel des ODS-Wahlprogramms, in dem die kürzliche Vergangenheit verteidigt wird, wird heute, aus Anlass des siebten Jahrestags der Gründung der Demokratischen Bürgerpartei ODS veöffentlicht.

TSCHECHISCHE ABGEORDNETE IN PARIS

Eine Delegation des Verfassungs-rechtlichen Ausschusses der tschechischen Abgeordnetenkammer ist zu einem dreitägigen Aufenthalt nach Paris gereist. Wie die Ausschussvorsitzende Jitka Kupcová informierte, konzentrieren sich die Abgeordneten besonders auf die Problematik der Europäischen Union. Sie machen sich auch mit dem französischen Gerichtssystem und der Arbeit der entsprechenden Ausschüsse im französischen Parlament bekannt.

SITZUNGEN DER ABGEORDNETENFRAKTIONEN

Die Formulierung der Standpunkte zu einzelnen Punkten der kommenden Mai-Sitzung des Abgeordnetenhauses ist Hauptinhalt der heutigen regelmässigen Sitzungen einzelner Abgeordnetenfraktionen. Auf der Mai-Sitzung soll es u.a. über den Regierungsentwurf der Gesetzesnovelle über den Verkauf und Import von Gegenständen von kulturellem Wert, über den Gesetzesvorschlag über die Informationsfreiheit sowie den Regierungenwurf des Gesetzes über die Wahlen in die Gemeindevertretungen verhandelt werden.

TREFFEN DER KATHOLISCHEN BISCHÖFE IN LEITMERITZ

Das Verhältnis zwischen dem Staat und der katholischen Kirche sollte nicht durch einen Vertrag festgelegt werden. Es könnten mehrere Verträge geschlossen werden, die sich auf einzelne Bereiche des Kirchen- und Gesellschaftslebens beziehen. Das sagte heute das Oberhaupt der tschechischen katholischen Kirche, Kardinal Miloslav Vlk in Leitmeritz, wo 14 tschechische katholische Bischöfe zu Verhandlungen zusammengekommen sind. Die Gespräche sind u.a. der gegenseitigen Annährung christlicher Kirchen und dem Jubiläumsjahr 2000 gewidmet, in dessen Zusammenhang ein Plenartag der katholischen Kirche in der Tschechischen Repbulik geplant wird.

SLOWENISCHE PARLAMENTSDELEGATION IN PRAG

Eine Delegation des Verteidigungsausschusses der slowenischen unteren Parlamentskammer hat heute ihre zweitägigen Verhandlungen in Prag eröffnet. Die Gespräche wurden durch ein Treffen mit dem tschechischen Vizeverteidigungsminister Jaromír Novotný und mit den Vertretern des Senatsausschusses für auswärtige Angelegenheiten, Verteidigung und Sicherheit eingeleitet.

UMWELTEXPERTEN DER OECD IN TSCHECHIEN

Die Experten der Organisation wür wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) eröffnetn heute ihren Aufenthalt in Tschechien. Sie werden bis zum 28. April den Zustand der Umwelt und die Legislative in Bezug auf den Umweltschutz untersuchen und bewerten. Die Delegation soll mit den Vertretern der Staatsverwaltung und der Industrie sowie mit den unabhängigen Ökologen verhandeln. Die internationale OECD-Kommission wird verfolgen, wie die Tschechische Republik die Verpflichtungen erfüllt, mit denen sie 1994 der OECD beitrat.

WETTER

Am Mittwoch wird es bewölkt sein, vereinzelt mit Regenschauern. Die Nachttemperaturen 6 bis 2 Grad, die Höchsttagestemperaturen 12 bis 16 Grad.

Das waren die Nachrichten. Durch den aktuellen Beitragsblock führt Sie nun Thomas Haupenthal.