Nachrichten Dienstag, 24. Februar, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Willkommen bei Radio Prag, den Auslandssendungen des Tschechischen Rundfunks in deutscher Sprache. Nach den Nachrichten informieren wir wie gewohnt im Aktuellen Beitragsblock über Interessantes aus dem Tagesgeschehen. Die Sendung "Hörerforum" beendet den Beitragsblock. Zunächst die Nachrichten mit Andrea Kopelentová.

Havel-Eishockey-Skalicky-Ausstellung

Der tschechische Präsident hat am Montagabend das tschechische Eishockeyteam nach dessen Rückkehr aus Nagano in seiner Villa empfangen. Mehr dazu im Beitragsblock.

Bleiben wir bei Präsident Havel:

Das tschechische Staatsoberhaupt hat der ctk zufolge die in den USA lebenden Landsleute zur Unterstützung des Beitritts Tschechiens in die Nato aufgefordert. Ein entsprechender kurzer Apell wurde in den in New York erscheinenden sog. Amerikanischen Blättern veröffentlicht. Havel betont in diesem, dass die Aufnahme in die Nato gleichbedeutend ist mit der Rückkehr Tschechiens in die Familie der freien Völker.

Laut Nachrichtenagentur ctk zufolge ist Präsident Havel von dem Informationsmaterial, dass ihm der zurückgetretene Vizepremier, Umweltminister und Exparteichef der ODA, Jirí Skalicky, im Zusammenhang mit der Klärung des jüngsten Parteifinanzierungsskandals der ODA am Montag übergeben hatte, angenehm überrascht. Nach dem Treffen mit Skalycky erklärte Havel, dass sich seine Kenntnisse über die Hintergründe erweitert haben. Das Material wird in Absprache von beiden Politikern demnächst veröffentlicht. Skalicky selbst äusserte sich skeptisch zu dem Bericht und nicht völlig zufriedengestellt.

Eine letzte Kurzmeldung zu Havel: In der österreichischen Hauptstadt Wien wurde am Montag eine Ausstellung unter dem Titel "Vaclav Havel - Bürger und Dramatiker" eröffnet. Die Ausstellung ist eine Dokumentation aus Fotografien, Büchern, Theaterprogrammen und anderem zum Schaffen von Havel im Zeitraum der 70 und 80er Jahre. Die Ausstellung hat ihren Sitz im historischen Gebäude des Sitzes der ältesten Sparkasse Österreichs, "Die Erste".

Tschechien-EU

Industrie- und Handelsminister Karel Kühnl trifft sich heute mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der Europäischen Kommission sowie weiteren Mitgliedern, um Fragen zu erörtern, die die angestrebte EU-Mitgliedschaft Tschechiens, aber auch die Energiepolitik betreffen.

UNO-Tschechien

Das tschechische Aussenministerium begrüsste am Montag laut ctk das jüngste Abkommen, dass Uno-GEneralsekretär Annan in Bagdad unterzeichnet hat. Die tschechische Regierung hat am Montag beschlossen, dass sich die tschechische Republik an einem eventuellen Militäreinsatz beteiligen wird. Mehr dazu im Beitragsblock.

Mehrheit für Nato

Der Veröffentlichung einer jüngsten Meinungsumfrage des Instituts STEM zum Nato-BEitritt zufolge, haben sich Ende Februar 59 Prozent der befragten Tschechen für den Beitritt des Landes in die Nordatlantische Allianz ausgesprochen. Noch eine Woche vorher waren es 4 Prozent weniger.

Preisderegulation

Laut ctk hat die Regierung auf ihrer heutigen Kabinettssitzung grünes Licht gegeben für die angekündigte Deregulation bei Energie- und Gaspreisen in Privathaushalten. Die Stromkosten erhöhen sich um bis zu 30, bei Gas um bis zu 27 Prozent.

Aus der Abgeordnetenkammer

Die tschechischen Abgeordneten werden sich heute nach mehr als einmonatiger Sitzungspause u.a. mit den Vorschlägen der Kommunisten und Sozialdemokraten zu einer Änderung des Wahlgesetzes befassen. Die Entwürf haben eine Verkürzung der Legislaturperiode der Abgeordnetenkammer zum Ziel, die dann zu den geplanten vorzeitigen Parlamentswahlen führen sollen. Es kommt aber heute zu keiner Abstimmung. Die Abgeordneten reichen nur ihre Vorschläge und Ergänzungen zu beiden Gesetzentwürfen ein.

tschechisch-deutsche Beziehungen

Der neue deutsche Botschafter in Prag, Michael Steiner, hat sich am Montag mit dem tschechischen Abgeordnetenchef Milos Zeman getroffen. Gegenstand der Diskussion waren die tschechisch deutschen Beziehungen. Wie Zeman im Anschluss an das Treffen erklärte, habe man Fragen von gemeinsamem Interesse im Bereich der Ökonomie, des Umweltschutzes und der Kultur erörtert. Steiner habe gegenüber der nachrichtenagentur ctk darauf verwiesen, dass in Anbetracht der Nachbarschaft den Beziehungen zwischen beiden Ländern grosse Bedeutung zukomme.

Deutsche in Chleb

Laut Dienstagausgabe der tschechischen Tageszeitung Lidove noviny hat der Nachkomme des legendären Feldherren Wallenstein, Carl Albrecht, in Cheb Gemeindegrundstücke aufgekauft, um dort eine Wohnsiedlung für rund 100 deutsche Familien zu errichten. Wie der Bürgermeister der Gemeinde in Reaktion auf Befürchtungen aus der tschechischen Bevölkerung erklärte, handle es sich um brachliegende Felder, die nun zum Nutzen der Gemeinde und der Entwicklung der dortigen Infrastruktur verwertet würden.

Agrarpolitik

Die Agrarkammer der Tschechischen Republik gab am Dienstag die Gründung der "Gesellschaft für moderne Landwirtschaft" bekannt. Ziel dieser Gesellschaft ist die Förderung der Entwicklung von Landwirtschaft und Lebensmittelbereich. Gleichzeitig legte die Gesellschaft eine Aktualisierung des tschechischen Agrarprogramms vor, die sich auch mit den Normen und Bedingungen der Europäischen Union in befasst.

Achtung Urlauber!

Nach Südböhmen ist es nun auch zu lokalen Grippe-Ep idemien in Mittelböhmen in den Kreisen Benesov, Beroun, Kladno, Melnik und Príbram gekommen. Vor allem Kinder sind betroffen.

Die Wetteraussichten für Mittwoch bis Freitag:

Das Wetter in der Tschechischen Republik wird in den kommenden Tagen von einer Warmluftfront mit Bewölkung und lokalen Niederschlägen geprägt. Die Nachttemperaturen sinken von 5 auf minus 2 Grad, die Tagestemperaturen steigen bis auf 10 Grad an. Am Donnerstag wird in Höhenlagen sogar mit Schnee gerechnet.

Das waren die Nachrichten. Durch das weitere Programm führt Sie nun Thomas Haupenthal.