Nachrichten Donnerstag, 09. April, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Nachrichten 9.4. 1998

Herzlich willkommen, verehrte Hörerinnen und Hörer, zum folgenden halbstündigen Programm von Radio Prag. Die Nachrichten:

Havel - Pressekonferenz

Präsident Václav Havel gibt heute auf der Prager Burg eine Pressekonferenz, auf der er sich zu einer Reihe aktueller Themen äussern will. Neben Kommentaren zum Geschehen auf tschechischer sowie auf internationaler politischer Szene wird der Staatspräsident den Worten seines Sprechers Ladislav Spacek zufolge über sein bevorstehendes Privatprogramm für die Ostertage sowie über den geplanten Erholungsurlaub informieren. Vor der Pressekonferenz wird Havel offensichtlich zum letzten Mal in dieser Legislaturperiode die Führung des Abgeordnetenhauses empfangen.

CR - Vorschriften - EU

Die Tschechische Republik hat heute zum ersten Mal von der EU- Komission umfangreiche EU-Vorschriften erhalten, die auf den ersten Sitzungen im Rahmen des Vergleichs der Legislative Ende April erörtert werden sollen. Der tschechische Botschafter bei der EU, Josef Kreuter, stellte gegenüber der Nachrichtenagentur CTK fest, dass die Dokumente, die Wissenschaft, Forschung, Fermeldewesen sowie Informationstechnologien betreffen, unverzüglich nach Prag übersandt wurden. Mit diesem Schritt begann - so die CTK - das befürchtete Screening. Die Experten in Prag haben zwei Wochen Zeit, um die Richtlinien, Erlasse, Normen sowie Beschlüsse einer eingehenden Analyse zu unterziehen und sich auf die Sitzung in Brüssel vorzubereiten.

Lobkowicz - US-Senatoren

Die Ratifizierung der Nato-Erweiterung im US-Kongress und im tschechischen Parlament ist das Thema des Gesprächs, das Verteidigungsminister Michal Lobkowicz mit einer Delegation des US-Kongresses, geleitet vom Vorsitzenden seines Ausschusses für nationale Sicherheit, Floyd Spence, heute führen wird. Die US-Senatoren sollen die Resolution über die Erweiterung der NATO um Tschechien, Polen und Ungarn nach dem 20. April erörtern.

Niederlande - Armee

Der Chef des Verteidigungsstabs der niederländischen Streitkräfte, Hendrik van den Breemen, ist heute zu einem zweitägigen offiziellen Besuch in der Tschechischen Republik eingetroffen. Das Ziel des Besuches ist es, die gegenseitigen Beziehungen zwischen der tschechischen und niederländischen Armee zu vertiefen und über die NATO-Erweiterung zu diskutieren. Neben Gesprächen mit Vertretern des tschechischen Verteidigungsressorts hat der niederländische Gast noch einen ungewöhnlichen Punkt auf dem Programm. Nach dem Treffen mit dem tschechischen Verteidigungsminister Michal Lobkowicz will er in der Prager Jakobskirche Orgel spielen. Der niederländische General hatte übrigens vor drei Jahren die Orgel in der Olmützer St. Moritz-Kirche ausprobiert.

Sedivý - Bulgarien

Aussenminister Jaroslav Sedivý hat heute seinen offiziellen Besuch in Sophia mit Gesprächen mit seiner bulgarischen Amtskollegin Nadeshda Michailowa begonnen. Der Besuch in Bulgarien soll zur Belebung des politischen Dialogs zwischen den beiden Ländern beitragen. Sedivý wird mit Michailowa auch über die Fragen diskutieren, die mit der Erweiterung der NATO und der EU sowie mit der Sicherheitslage auf dem Balkan zusammenhängen.

Tschechische Unternehmer - USA

Eine Gruppe tschechischer Unternehmer, geleitet vom Vizeminister für die Regionalentwicklung, Ivo Kaderka, weilt zu Besuch in den USA. Das Ziel des Besuches ist es, weitere Handelspartner zu finden sowie sich über die Bedingungen für die Aufnahme neuer Handelskontakte zu informieren.

Kühnl - Kasachstan

Industrie- und Handelsminister Karel Kühnl, der zu einem offiziellen Besuch in Kasachstan weilt, hat heute in Almaty ein Handelsseminar eröffnet. Kühnl erklärte, dass sich die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Tschechien und Kasachstan vor allem im Bereich der Gaswirtschaft und des Stadtverkehrs entwickeln könnte.

Kasal - ausserparlamentarische Parteien

Der Vorsitzende der Medialkomission des Abgeordnetenhauses, Jan Kasal, ist heute mit Vertretern von sechs ausserparlamentarischen Parteien zusammengetroffen. Einige der Parteien sind ähnlich wie die Parlamentsparteien bereit, ihre Kosten für die Wahlkampagne auf 30 Millionen Kronen zu beschränken und keine Billboards zu benutzen. Mit Ausnahme der Rentnerpartei brachte die Mehrheit der Parteien ihre Zustimmung damit zum Ausdruck, dass die bisher in der Wahlkampagne benutzten Werbespots im Fernsehen und im Rundfunk durch Rundtischdebatten ersetzt werden.

Industrieproduktion - CR

Die Industrieproduktion in der Tschechischen Republik ist im Februar dieses Jahres um 8,7 Prozent gegenüber dem gleichen Monat des Vorjahres gestiegen. Dies geht aus der Veröffentlichung des Tschechischen Statistischen Amtes vom Donnerstag hervor. Dem Amt zufolge ist vor allem in der verarbeitenden Industrie ein starkes Wachstum zu verzeichnen. Zum dem fast 11 prozentigen Anstieg trug vor allem das beträchtliche Wachstum bei der Produktion von elektrischen und optischen Geräten und der Produktion von Verkehrsmitteln bei.

Zum Abschluss der Wetterbericht:

Heute ist es in Tschechien bewölkt bis heiter, in höheren Lagen mit Schneeschauern. Die Tagestemperaturen bewegen sich zwischen 11 und 15 Grad. Die Nachttemperaturen sinken auf Null Grad ab.

Das waren die Nachrichten.