Nachrichten Donnerstag, 26. März, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Nachrichten, 26.3.98, 14.00, Anna Knechtel

Havel unterzeichnete Verfassungsgesetz

Staatspräsident Václav Havel hat heute seine Unterschrift unter das vergangene Woche verabschiedete Verfassungsgesetz gesetzt, das vorgezogene Neuwahlen im Juni ermöglicht. Danach wird die Legislaturperiode des gegenwärtig amtierenden Abgeordnetenhauses verkürzt. Wie Havel bereits vergangene Woche angedeutet hat, werden die Abgeordnetenhauswahlen voraussichtlich zum 19. und 20. Juni ausgerufen.

Senatsdelegation in Grossbritannien

Auf die Notwendigkeit einer öffentlichen Diskussion über sowohl die positiven als auch negativen Aspekte des geplanten EU-Beitritts der Tschechischen Republik, hat in London Senator Michael Zantovský hingewiesen. Zantovský führt als Vorsitzender des Ausschusses für Sicherheit und Verteidigung sowie Äusseres eine Senatsdelegation auf ihrer einwöchigen Reise durch Grossbritannien und Irland. Ausser dem EU-Beitritt sind Gesprächsthemen der Streit um die Importquoten der Tschechischen Repuzblik für Apfel aus der Eu sowie die Lage der Roma in der Tschechischen Republik.

EU-Unterhändler für die Tschechische Republik

Wie die Nachrichtenagentur CTK heute berichtet wird die Beitrittsverhandlungen der Europäischen Kommission mit der Tschechischen Republik vorraussichtlich der britische Beamte Michael Leigh führen, der bisher in der Kanzlei von EU- Kommissar Hans van den Broek tätig war. Laut CTK stammt die Information aus einer verlässlichen Quelle, die auch mitgeteilt hat, dass über die Nominierung der Unterhändler für Tschechien und Polen noch heute auf der Sitzung des Kollegiums der Europäischen Kommission entschieden wird.

Verteidigungsminister empfängt slowakischen Generalstabschef

Verteidigungsminister Michal Lobkowicz empfängt heute den Generalstabschef der slowakischen Streitkräfte Jozef Tuchyna. Mit dem tschechischen Generalstabschef Jiri Nekvasil tauschte sich Tychyna gestern über die bisherige und zukünftige Zusammenarbeit aus. Seinen zweitägigen offiziellen Besuch in Tschechien beendet Tuchyna heute mit einem Besuch der Militärakademie im mährischen Brünn.

Neue Kommission für Wertpapiere

Präsident Václav Havel hat heute das Präsidium der neuen Kommission für Wertpapiere ernannt, die ab 1. April die bisherige Wertpapierbehörde ersetzt. "Es handelt sich", so sagte Havel am Donnerstag, "um eine in unseren Breiten neue, aber im Ausland bewährte Einrichtung der staatlichen Verwaltung, die aber in gewissem Mass Abstand zur staatlichen Exekutive hat. Ich bin fest davon überzeugt, dass sie das Vertrauen unserer Bürger in den Kapitalmarkt stärken wird." Präsident der Wertpapierkommission wird Jan Müller, weiter werden dem Präsidium Tomás Jezek und Frantisek Jakub angehören.

US-Diplomaten sagen Treffen in verdächtigem Hotel ab

Angestellte der US-amerikanischen Botschaft in Prag haben ihre Teilnahme an einem Treffen, zu dem Industrie- und Handelsminister Karel Kühnl für den kommenden Montag abend eingeladen hat, abgesagt. Treffpunkt sollte das Prager Hotel Forum sein. Dieses gehört der Gesellschaft Corynthia Group, die libysche Hintermänner haben soll. Amerikanischen Staatsbürgern wurde von ihrer Regierung bei Androhung sehr hoher Strafen untersagt, in Hotels dieser Gruppe abzusteigen oder ihre Dienstleistungen zu beanspruchen. Hintergrundinformationen über die Hotelaffäre in Tschechien hören Sie im Beitragsblock im Anschluss an die Nachrichten.

Zeman spricht sich für Privatisierung von Banken aus

Parlamentspräsident und CSSD-Chef Milos Zeman, der bei den bevorstehenden Neuwahlen grösste Chancen hat, tschechischer Premier zu werden, hat sich heute erneut für die Privatisierung der grossen Banken ausgesprochen, aber erst nach ihrer Lostrennung von industriellen Unternehmen. Zeman sagte auf dem Europäischen Banken- und Finanzforum, das gegenwärtig in Prag stattfindet, der Staat kontrolliere mit Hilfe der Banken auf verdeckte Art die Industrie, denn die meisten Unternehmen würden von den ehemaligen Privatisierungsfonds gehalten, die wiederum von den Banken und damit vom Staat gehalten würden. Der tschechicshe Staat hält 48 Prozent der Komercní Banka, 45 Prozent der Ceská sporitelna und 65 Prozent der Tschechoslowakischen Handelsbank.

Bürger für Rückzug Zemans aus der Politik

Nach einer Umfrage, die die Tageszeitung Lidové Noviny von der Agentur Meridian durchführen liess, würden 65 Prozent der Bevölkerung begrüssen, wenn sich Sozialdemokratenchef und Parlamentspräsident Milos Zeman aus der Politik zurückziehen würde. Anlass für die Kritik an dem sozialdemokratischen Politiker ist die sogenannte Bamberger Affäre. Sozialdemokratische Politiker sollen tschecho-schweizerischen Unternehmern im Austausch gegen Parteispenden bei einem Wahlsieg der CSSD Schlüsselstellungen in Politik und Wirtschaft zugesagt haben.

Prager Erzählband von Lenka Reinerová

Die deutsche Prager Autorin Lenka Reinerová hat am Dienstag im Tschechischen Zentrum zu Berlin ihren neuen Erzählband Mandelduft vorgestellt. Die 81jährige Autorin geht darin auf Stationen ihres bewegten Lebens ein. Das neue Buch von Lenka Reinerová wird dieser Tage auch in Dresden und auf der Buchmesse in Leipzig vorgestellt.

Ausstellung über tschechischen Architekten in Wien

In Wien ist gestern eine Ausstellung mit Werken des tschechischen Architekten der Moderne Jiri Kroha eröffnet worden. Kroha lebte von 1893 bis 1974 und gehörte zusammen mit Bohuslav Fuchs und Jaromir Krejcar zu den führenden Vertretern der Avantgarde der Zwischenkriegszeit. Die Ausstellung mit Photos seiner Gebäude, Entwürfen und Modellen im Wiener Architekturzentrum dauert bis zum 11. Mai.

Das Wetter:

Am Freitag wolkig bis bedeckt, vereinzelt Schauerneigung. Nachts 1 bis minus 3 Grad. Tageshöchsttemperaturen plus 6 bis 10 Grad. Zum Wochenende beginnt wärmere Luft nach Tschechien zu fliessen. Für Samstag werden 12 bis 16 Grad, für Sonntag 14 bis 18 Grad gemeldet.

Das waren die Nachrichten von Radio Prag, es geht weiter mit Jitka Mládková.