Nachrichten Freitag, 13. Februar, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Nachrichten 13.2.98

ODA-SPONSOREN VERÖFFENTLICHT

Die Demokratische Bürgerallianz ODA hat die Namen dreier Sponsoren veröffentlicht, die sich hinter der fiktiven Firma TMC aus den Jungferninseln verbergen. Es handelt sich um die Firmen Philip Morris, PPF und Vítkovice. Diese haben der ODA in den Jahren 1995 und 1996 fast 6 Millionen Kronen gespendet. Diese Information gab der ODA-Vorsitzende Jirí Skalický heute vormittag bekannt. Skalický führte an, dass die Sponsoren weiterhin mit der Bekanntgabe nicht einverstanden seien und sich von der Behauptung distanzierten, dass sie der ODA eine Geldspende gewährt hätten.

VLADIMÍR DLOUHÝ ÜBER DIE SPONSORENAFFÄRE

An der Pressekonferenz nahm auch der ehemalige ODA-Vizevorsitzende und Industrie- und Handelsminister, Vladimír Dlouhý, teil, der die Namen der Sponsoren kannte, diese auf deren Wunsch jedoch nicht veröffentlichen wollte. Wie er sagte, sei die Gesellschaft TMC auf den Jungferninseln von keiner Person aus der Tschechischen Republik gegründet worden. Wie er einräumte, habe er selbst mit den tatsächlichen Sponsoren verhandelt. Den wirklichen Gründer der fiktiven Firma TMC gab Dlouhý nicht an.

SKALICKÝ ZUR RESIGNATION BEREIT

Der ODA-Parteichef Jirí Skalický ist bereit, von seiner Funktion zurückzutreten, falls der ODA-Parteikongress seine Vorschläge nicht akzeptieren sollte, was die ODA machen muss, um wieder als seriöse Partei dazustehen. Er will auch den Parteivizevorsitzenden Miroslav Toser auffordern zurückzutreten, bis die Affäre um die Spende des Unternehmers Kamil Kolek aufgeklärt wird.

PREMIER TOSOVSKÝ ÜBER DIE SCHRITTE J. SKALICKÝS

Der tschechische Premier Josef Tosovský äusserte heute seine Überraschung darüber, dass der ODA-Chef Jirí Skalický die Identität der Sponsoren nicht schon vor einer Woche enthüllt hat. Er lehnte die Antwort auf die Frage ab, ob die heutige Bekanntgabe dem Regierungschef dazu reiche, um Skalický in seinem Kabinett zu behalten. "Ich werde erst mit ihm sprechen," sagte dazu Josef Tosovský.

PPF LEHNT SEIN SPONSORING AB

Die Gesellschaft PPF habe nie eine politische Partei sponsoriert. Die Erklärung des ODA-Vorsitzenden Jirí Skalický stütze sich nicht auf die Wahrheit. Dies steht im Standpunkt, den die Pressesprecherin der PPF Slavena Podloucká der Nachrichtenagentur CTK übermittelte. Wie sie hinzufügte, habe man Skalický rechtzeitig darüber unterrichtet, dass einer der Sponsoren der ODA der russische Fonds Petr der Grosse sei. Dieser Fonds ist eine Tochtergesellschaft von PPF.

WAHL DES VORSITZENDEN DES ABGEORDNETENHAUSES

Dem tschechischen Abgeordnetenhaus ist es heute nicht einmal beim zweiten Versuch gelungen, seinen neuen Vizevorsitzenden für den zurückgetretenen Jirí Honajzer zu wählen. Dieser resignierte auf seine Parlamentsfunktion, nachdem er aus der Demokratischen Bürgerpartei ODS in die Freiheitsunion US gewechselt war. In der zweiten Runde der Geheimwahl bekamen weder der ODS-Abgeordnete Jaroslav Zverina, noch die kommunistische Kandidatin Zuzka Rujbrová die notwendige Stimmenmehrheit.

NOVELLE DES FAMILIENGESETZES

Die Abgeordneten haben heute die Novelle des Familiengesetzes gebilligt. Diese regelt vor allem die Frage der Ehescheidung. Die Bedingungen dafür werden erleichtert, falls sich die beiden Eheleute auf die Scheidung einigen. Falls einer von ihnen damit jedoch nicht einverstanden ist, gestaltet sich die Ehescheidung schwieriger.

VERWALTUNGSRAT DES TSCHECHISCH-DEUTSCHEN ZUKUNFTSFONDS

In Prag treffen sich heute die vor kurzem ernannten Mitglieder des Verwaltungsrats des tschechisch-deutschen Zukunftsfonds. Die Fondsführung soll vornehmlich über die technischen Fragen der Tätigkeit des Fonds vehandeln, um auf der nächsten Sitzung bereits über konkrete Projekte entscheiden zu können. Das erste gebilligte Projekt sollte dabei für die bisher lebenden tschechischen Nazi- Opfer bestimmt sein.

MEINUNGSUMFRAGE - WAHLPRÄFERENZEN

Die neuentstandene politische Partei - die Freiheitsunion US - hat das in ihrer kurzen Geschichte bisher beste Ergebnis in einer Untersuchung der Wahlpräferenzen erreicht. In der Meinungsumfrage des Meinungsforschungsinstituts STEM bekam sie 11,1 Prozent der Stimmen. Einen Prozentpunkt mehr gewann die Demokratische Bürgerpartei ODS, was deren schlechteste Ergebnis in den Untersuchungen dieser Agentur überhaupt darstellt. Die stärkste politische Partei ist erwartungsgemäss die Tschechische Sozialdemokratische Partei CSSD, deren Präferenzen von 32 Prozent im Januar auf die gegenwärtigen 29,3 Prozent sanken. Die Demokratische Bürgerallianz ODA bekam 5,8 Prozent, was wesentlich mehr als in der Umfrage der Agentur IVVM ist, in der die ODA nur 3,5 Prozent der Stimmen gewann.

OLYMPIADE - EISHOCKEY

Die tschechischen Eishockey-Spieler haben ihr Programm bei der Olympiade im japanischen Nagano erfolgreich begonnen. Sie besiegten in ihrem ersten Kampf am Freitag Morgen die Repräsentanten Finnlands mit 3 zu 0. Die Torschützen waren Pavel Patera, Robert Reichel und Vladimír Ruzicka.

WETTER

Und zum Schluss noch die Wettervorhersage für Samstag. Im Norden und Nordosten soll es wolkig bis bedeckt sein, mit Regen oder Regenschauern, auf dem übrigen Gebiet der Tschechischen Republik ist es wolkig mit vereinzelten Regenschauern. Die Nachtstemperaturen liegen zwischen plus 7 und plus 3 Grad, die Tageshöchsttemperaturen lliegen bei plus 8 bis plus 12 Grad.

Das waren die Nchrichten.