Nachrichten Freitag, 14. April, 2000

r_2100x1400_radio_praha.png

CSOB erhält Kredit

Die tschechoslowakische Handelsbank CSOB hat am Donnerstag von der Europäischen Investitionsbank EIB einen Kredit von 50 Mio Euro erhalten, der der finanziellen Unterstützung von kleinen und mittelständischen Unternehmen dienen soll. Weitere 50 Mio. sollen in Kürze folgen. Die EIB unterstützt durch ihre Kredite Projekte in Industrie, Dienstleistungen, Energie und Umweltschutz.

Nova hut nicht an CEC

Der Fond des nationalen Eigentums der Tschechischen Republik wie auch die Regierung wollen das Stahlwerk Nova hut nicht an die britische Gesellschaft Central Europeans Consultants oder CEC privatisieren. Dem Pressesprecher des Finanzministeriums, Libor Vacek, nach sei die CEC kein geeigneter Käufer für das sich in Schwierigkeiten befindende Stahlwerk. Als Grund bezeichnete Vacek das niedrige Stammkapital der CEC als auch die mangelnde Erfahrung der Briten in der Stahlindustrie.

Klaus zu EU Beitritt

Tschechien, wie auch die anderen EU Kandidaten, habe gar keine andere Wahl als einen EU Beitritt. Das erklärte der Vorsitzende des Abgeordnetenhauses, Vaclav Klaus, am Donnerstag auf der Frühjahrssitzung des Instituts. Internationaler Finanzen in Den Haag. Klaus wies weiter darauf hin, dass der Intergrationsprozess die Beitrittskandidaten zwar finanziell belasten würde, ein nicht-Beitritt sie aber schlussendlich noch teurer zu stehen kommen würde.

Senat für Erhalt tschechischer Truppen im Kosovo

Der Senat hat am Donnerstag dem Vorschlag der Regierung zugestimmt, auch weiterhin tschechische Einheiten bei den KFOR Truppen im Kosovo zu stationieren. Wie der stellvertretende Vorsitzende des aussenpolitischen Senatsausschusses, Jan Kramek, sagte, sei das Oberhaus mit dem Regierungsbericht über die Resultate der tschechischen Militärmission im Kosovo zufrieden gewesen. Schon Anfang April hat der tschechische Generalstabchef Jiri Sedivy vorgeschlagen, dass ca. 200 tschechische Soldaten bis mindestens Ende dieses Jahres im Kosovo bleiben sollen.

Senat lehnt Gesetz zur Regionalverwaltung ab

Die geplante Reform der Selbstverwaltung von Städten, Gemeinden und Regionen geht nur langsam voran. Der Senat hat am Donnerstag zwar ein neues Gesetz über die Selbstverwaltung der Hauptstadt Prag beschlossen, gleichzeitig aber den Gesetzesvorschlag zur Regionalverwaltung zurück an das Abgeordnetenhaus verwiesen. Dem Gesetzesvorschlag nach soll die Finanzierung von Regionen einen eigenständigen Teil des Staatshaushalts bilden, bis die Regionalverwaltungen zum 31.12. 2002 abgeschafft werden und deren Kompetenz in die Hände von Gemeinden und Landkreisen fällt.

ODS bei Wählerpräferenzen vorne

Wenn am Sonntag in Tschechien Wahlen wären, würde es zu einem Regierungswechsel kommen. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts IVVM. Die Bürgerdemokraten/ODS würden nämlich mit 22 % Prozent die meisten Stimmen davontragen, knapp vor den regierenden Sozialdemokraten, die 20% erhalten würden. An dritter Stelle wären die Kommunisten mit 18% der Stimmen, gefolgt von der Freiheitsunion mit 14% und den Christdemokraten, die 12% der Wähler ihre Stimme geben würden.

Überprüfungen von Geheimnisträgern schneller aber nicht laxer

Der stellvertretende Vorsitzende der Christdemokraten/KDU-CSL, Cyril Svoboda, hat davor gewarnt die Überprüfungskriterien für Träger von Staatsgeheimnissen zu vereinfachen. Er stimmt zwar Innenminister Gross zu, dass die Überprüfungen schneller durchgeführt werden sollten aber nicht, es sei aber "keine Lösung, die Bedingungen zu vereinfachen um den Prozess zu beschleunigen", sagte Svoboda. Die Überprüfungen von Geheimnisträgern gehen seit dem NATO Beitritt Tschechiens im März letzten Jahres nur mühsam voran, einigen Experten zufolge sind sie überflüssig streng.

Atomforscher zu Besuch in Prag

Der Generaldirektor der Europäischen Organisation für Atomforschung, Luciano Maiani, ist am Donnerstag zu einem zweitägigen Besuch in Tschechien eingetroffen. Auf seinem Programm stehen Treffen mit Finanzminister Pavel Mertlik, Industrieminister Miroslav Gregr und dem stellvertretenden Aussenminister Hynek Kmonicek. Die Europäische Organisation für Atomforschung ist eine Vereinigung von 20 Ländern, die sich um eine internationale Integration von Mitteln der Nuklearforschung bemühen. Tschechien ist seit 1993 Mitglied.

Internetmesse im Prager Messepalast

Mindestens 99 Firmen werden sich in diesem Jahr an der Messe Prague Internet World 2000 beteiligen, die vom 18. bis 20 April im Prager Messepalast ihre Pforten öffnet. Die Organisatoren rechnen mit rund 9000 Besuchern. Parallel zur Messe werden auch einige Konferenzen laufen, die in verschiedene Themenblöcke, wie zum Beispiel Dienstleistungen, Marketing, Technologie, Schulung und Vergnügen eingeteilt sind. Ausserdem soll bei einem Wettbewerb das beste Internetprodukt des Jahres ermittelt werden.

Skoda Verkauf zieht an

Die Firma Skoda Auto hat im ersten Vierteljahr dieses Jahres schon 98 676 Wagen verkauft, was verglichen mit derselben Zeit letztes Jahr einen Anstieg von 9,2 % bedeutet. Über die Hälfte der verkauften Autos, 55 053, fand ihre Abnehmer in Westeuropa. Der wichtigste Handelspartner für die Volkswagen Tochter ist Deutschland, wo sich 15,528 Autokäufer für einen Skoda entschieden, was einen Absatzanstieg von 27,2 Prozent bedeutet.

Und nun zum Wetter:

In Tschechien ist es meist bedeckt, mit vereinzelten Schauern muss gerechnet werden. Die Temperaturen bewegen sich nachts um 4 bis 8, tagsüber um 13 bis 17 Grad.