Nachrichten Freitag, 20. Februar, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

RADIO PRAG - NACHRICHTEN - 20. 2. 1998 - 14.00

Herzlich willkommen, verehrte Hörerinnen und Hörer, beim deutschsprachigen Programm von Radio Prag. Sie hören zunächst die Nachrichten und den Block mit Beiträgen zum aktuellen Geschehen in der Tschechischen Republik. Im Anschluss daran bringen wir den Sportreport. Gute Unterhaltung und einen ungestörten Empfang wünscht Ihnen Markéta Maurová. Nun die Nachrichten.

NAGANO - EISHOCKEY: Tschechien im Finale

Ganz Tschechien hat heute Vormittag den Erfolg der tschechischen Eishockey-Repräsentation in Nagano gefeiert. Der Unterricht in einigen Schulen wurde unterbrochen und die Leute gingen hinaus auf die Strassen. Die tschechischen Eishockey-Spieler haben als erste Mannschaft das Finale des olympischen Eishockey-Turniers in Nagano erreicht. Sie besiegten den favorisierten Team Kanadas mit 2 zu 1. Nach 60 Minuten und der zehnminütigen Extra-Spielzeit stand es zwischen beiden Teams durch Tore von Slegr und Linden 1 : 1. Die Entscheidung fiel im Penaltyschiessen, das 1 : 0 für Tschechien endete. Den entscheidenden Penalty verwandelte für die Tschechen Robert Reichel.

Und nun zu unseren weiteren Nachrichten.

DER RÜCKTRITT DES VIZEPREMIERS UND UMWELTMINSITERS JIRI SKALICKY

Der tschechische Vizepremier und Umweltminister Jirí Skalický hat heute Vormittag dem tschechischen Premier Josef Tosovsky zum wiederholten Male sein Rücktrittsgesuch übergeben. Staatspräsident Václav Havel hatte Skalický vor vier tagen gebeten, seinen Rücktritt noch einmal zu überdenken. Der Grund für Skalickys Entscheidung ist eine Spendenaffäre innerhalb seiner Partei, der Demokratischen Bürgerallianz (ODA), deren Vorsiztender Jirí Skalický ist. Premier Tosovský wird den Rücktrittsantrag noch heute an Präsident Václav Havel weiterleiten, ohne sich selbst weiter zu dieser Angelegenheit zu äussern.

SCHICKSAL DER UNO-BEOBACHTER IN GEORGIEN

Die georgischen Sicherheitskräfte haben bisher erfolglos mit den Eintführern über die Freilassung der Geiseln verhandelt. Das teilte am Freitag das georgische Sicherheitsministerium in der Hauptstadt Tiflis mit. Eine bewaffnete Gruppe hatte am Donnerstag in Georgien vier UNO-Militärbeobachter als Geiseln genommen und mit deren Erschiessung gedroht. Unter den Festgenommenen befindet sich neben zwei Uruguayern und einem Schweden auch der tschechische Bürger Jaroslav Kulísek. Die Entführer verschanzten sich in einem Haus der westgeorgischen Ortschaft Schichaschkari. Sie fordern die Freilassung aller Personen, die im Zusammenhang mit dem Attentat auf den georgischen Präsidenten Eduard Schwardnadse Anfang Februar festgenommen wurden, die Entlassung aller politischen Gefangenen und den Abzug der russischen Truppen aus Georgien.

SCHULDEN DER TSCHECHISCHEN SOZIALDEMOKRATEN

Die Tschechische Sozialdemokratische Partei CSSD hat angeblich Schulden bei drei Bankhäusern, in der Gesamthöhe von rund 56 Millionen Kronen. Diese Information gab der CSSD-Vizevorsitzende Ivo Svoboda auf einer Pressekonferenz heute Vormittag bekannt. Ihm zufolge werde die Schlud in Höhe von 31 Millionen Kronen bei der Investitions- und Postbank (Investicní a postovní banka) beglichen. Die Rückzahlung der Schulden von 20 Millionen Kronen an die frühere Banka Bohemia werde geklärt. Die Sozialdemokraten verhandelten weiter mit der Tschechischen Versicherungsanstalt über die Ausgleichung der Forderung von fünf Millionen Kronen bei der ehemaligen Kreditbank (Kreditní banka).

EINSPRUCH GEGEN SLADEK

Der Staatsanwalt Václav Vítek hat sich heute gegen den Freispruch des Bezirksgerichts in Prag 1 im Verfahren gegen den Chef der tschechischen Republikaner Miroslav Sládek Einspruch eingelegt. Sládek wurde am 23. Januar von der Anklage wegen rassistischer und Volksverhetzung freigesprochen, deren er sich im Januar 1997, während der Unterzeichnung der tschechisch-deutschen Erklärung schuldig gemacht haben soll.

SITZUNG DER FREIHEITSUNION US

Am kommenden Wochenende wird die erste Versammlung der vor kurzem entstandenen politischen Partei, der Freiheitsunion US, auf Republikebene stattfinden. Im mittelböhmischen Nymburk soll entschieden werden, ob die Union zu einer tatsächlich neuen Partei wird, oder nur ein ideologischer und personeller Schlössling der Demokratischen Bürgerpartei ODS bleibt.

HOCHWASSERSEMINAR IN KROMERIZ

Vor allem über die staatlichen Subventionen und die Finanzquellen in den Gebieten, die im vergangenen Sommer von katastrophalen Überschwemmungen betroffen wurden, wurde heute vor dem Abschluss des zweitägigen Seminars "Kromeríz 98 - Zukunft der überflüteten Gebiete" gesprochen. Das Seminar wurde vom Präsident Václav Havel initiiert.

DIE INTERNATIONALMESSE OPTA 98 IN BRÜNN ERÖFFNET

In der mährischen Metropole Brno/Brünn wurde heute die 4. internationale Messe für Augenoptik und Ophtalmologie OPTA 98 eröffnet. Die ausländischen Teilnehmer stellen etwa 70 Prozent der insgesamt 305 Aussteller dar. Die Messe dauert bis Sonntag, den 22. Februar.

WETTER

Und zum Schluss noch der Wetterbericht. Am Samstag soll es weiterhin warm und heiter sein. Die Nachtstemperaturen liegen bei plus 6 bis plus 2 Grad, die Tageshöchsttemperaturen steigen auf plus 11 bis plus 15 Grad.

Soweit die Nachrichten. Im Programm von Radio Prag geht es nun weiter mit dem aktuellen Beitragsblock, durch den Sie Martina Schneibergová führt.