Nachrichten Mittwoch, 10. Mai, 2000

r_2100x1400_radio_praha.png

STAATSBESUCH VON PRÄSIDENT HAVEL IN DEUTSCHLAND

Im Rahmen seines viertägigen Staatsbesuches in Deutschland nahm Präsident Havel am Dienstag Nachmittag in Berlin den Bürgerpreis für Verdienste bei der Durchsetzung der Bürgergesellschaft entgegen. Ein Höhepunkt der Deutschlandreise stellt am Mittwoch dann das Treffen mit Bundespräsident Johannes Rau, Bundeskanzler Gerhard Schröder, sowie Bundestagspräsident Wolfgang Thierse dar. Im Zentrum der Gespräch soll die Verbesserung der bilateralen Zusammenarbeit sowie die europäische Integration stehen.

INFORMATIONEN ÜBER DIE EU AM EUROPATAG IN PRAG

Am Dienstagvormittag startete man in Prag mit einem reichhaltigen Programmangebot, dass den Pragern im Rahmen des Europatages die Europäische Union näher bringen soll. Der tschechische Chefunterhändler für EU-Integration Pavel Telicka sagte vor der Presse, dass es nicht das Ziel dieser Aktion sei nur die positiven Aspekte eines EU-Beitrittes darzulegen, sondern es gehe vor allem darum bei den Bürgern Interesse für die Problematik des Beitritts Tschechiens zu wecken. Fünfzehn Botschafter aus EU-Ländern werden im 13. Prager Bezirk für ihr Land je einen Baum pflanzen und durch die Stadt wird eine Eurostrassenbahn fahren. Aussenminister Jan Kavan sagte, dass die tschechische Bevölkerung ungenügend über die EU informiert sei, das würde sich aber bessern. Falls die Beitrittvorbereitungen im Jahre 2002 soweit seien, würde so Kavan in Tschechien ein Referendum über einen etwaigen EU-Beitritt entscheiden.

Mehr zu diesem Thema erfahren Sie im anschliessenden Beitragsblock.

THERESIENSTADT HAT EINEN NEUEN KONZERTFLÜGEL

Die Gedenkstätte Terezin, Theresienstadt hat am Montag von einer japanischen Initiative in Zusammenarbeit mit dem Musikkonservatorium Schwerin einen Konzertflügel erhalten. Das Instrument wurde vor etwa 300 Gästen mit einem Galakonzert der japanischen Pianistin Izumi Shimura vorgestellt. Shimura hatte nach einem Auftritt in Terezin im Jahre 1997 in Japan mit 800 Freunden die Gesellschaft "Ein Flügel für Terezin" gegründet und in einer landesweiten Sammelaktion die Finanzierung gesichert. Ende März wählte der Direktor des Musikkonservatoriums Schwein, Volker Ahmels, den Flügel in Hamburg aus. Das Instrument sei jenen Komponisten und Musikern gewidmet, die in Theresienstadt inhaftiert und zumeist in Auschwitz ermordet wurden, sagte ein Sprecher der Initiative am Montag.

FBI - CHEF KOMMT NACH TSCHECHIEN

Der Direktor des amerikanischen FBI, Louis Freeh wird am kommenden Donnerstag mit Vertretern der tschechischen Regierung in Prag über den Kampf gegen die organisierte Kriminalität sprechen, wie der Pressesprecher der amerikanischen Botschaft in Prag bekannt gab. Das FBI soll bis Jahresende in Prag eine Kanzlei mit ungefähr zehn Mitarbeitern eröffnen. Freehs Besuch hängt auch mit der Jahrestagung der Weltbank im September in Prag zusammen, an deren Vorbereitung die tschechische Polizei bereits mit dem FBI zusammen arbeitet.

RUSSEN GEDENKEN GEFALLENER SOLDATEN

Rund 200 Personen gedachten am Dienstag auf dem Prager Olsany - Friedhof den gefallenen sowjetischen Soldaten, die am Tag der Befreiung im Jahre 1945 in Prag umkamen. Nachdem die russische, weissrussische, ukrainische Staatshymne erklangt, legte der russische Botschafter in Tschechien einen Kranz des russischen Präsidenten Vladimir Putin auf das Denkmal der gefallenen russischen Soldaten. Bei Militäroperationen während des 2. Weltkrieges fielen auf dem ehemaligen Gebiet der Tschechoslowakei rund 144 000 sowjetische Soldaten.