Nachrichten Mittwoch, 12. April, 2000

r_2100x1400_radio_praha.png

Tschechische Abgeordnete werden über CT-Aufsichtsrat entscheiden

Nach viertägiger Pause hat das tschechische Abgeordnetenhaus am Dienstag seine ordentliche Aprilsitzung fortgesetzt. Der am meisten Beachtung findende Punkt wird dabei in dieser Woche neben der Abstimmung über einige Gesetze die Wahl der neuen Mitglieder des Aufsichtsrates des Tschechischen Fernsehens sein. Insbesondere die größte Oppositionspartei, die ODS, aber auch die regierenden Sozialdemokraten werden heftig kritisiert dafür, dass sie beabsichtigen, "ihnen genehme Personen" in den Aufsichtsrat hinein zu komplementieren, um somit die Kontrolle über das öffentlich-rechtliche Tschechische Fernsehen zu erlangen.

Zeman-Kabinett gewährt ZVVZ Milevsko 200-Millionen-Kronen-Kredit

Die tschechische Regierung hat auf ihrer Sitzung am Montag ihren Beschluss vom 7. März über die Kompensierung des durch eine politische Entscheidung zunichte gemachten Auftrags zur Lieferung von Belüftungstechnik durch die Maschinenbaufirma ZVVZ Milevsko an das iranische Atomkraftwerk Busher ergänzt. Die Minister einigten sich auf die Gewährung eines vorteilhaften Kredits der Konsolidierungsbank an das südböhmische Unternehmen in Höhe von 200 Millionen Kronen (ca. 11 Millionen Mark) mit einer dreijährigen Laufzeit zur Projektfinanzierung von neuen Aufträgen. Darüber hinaus hat das Kabinett die prinzipiellen Bedingungen für die angestrebte gesetzliche Rentenzusatzversicherung gebilligt. Mehr zu diesem Thema hören Sie in unserem anschließenden Tagesecho.

Klaus: Rachmonov-Besuch "einzigartig" und "außergewöhnlich"

Der tadshikische Präsident Imonali Rachmonov hat am Dienstag seinen offiziellen Besuch in der Tschechischen Republik fortgesetzt. Nachdem er am Montag durch den Vorsitzenden des tschechischen Abgeordnetenhauses Vaclav Klaus empfangen worden ist, traf er am Dienstag mit der Senatspräsidentin Libuse Benesova und Premier Milos Zeman zusammen. Darüber hinaus nahm Rachmonov am Dienstag in Prag an der Eröffnung der 8. Tagung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa teil. Abgeordnetenchef Vaclav Klaus bezeichnete den Besuch des tadshikischen Präsidenten als einzigartig und außergewöhnlich, zumal - so Klaus wörtlich - "die Welt des Tadshikistan für uns ungeheuer weit entfernt liege" und die bisherigen "Beziehungen nahezu null" gewesen seien.

Nordböhmische Bergleute beharren auf den Verkauf ihrer Grube

Schon seit zwölf Tagen befinden sich 47 Bergleute der Grube Kohinoor im nordböhmischen Marianske Radcice unter Tage. Mit ihrem Streik wollen sie die Schließung der Grube verhindern und sie sind daher entschlossen, solange im 365 Meter tiefen Stollen auszuharren, bis die Mine an einen neuen Besitzer verkauft ist. Sie bekräftigten ihr Vorhaben auch vor Arbeits- und Sozialminister Vladimir Spidla und Gesundheitsminister Bohumil Fiser, die am Montag unerwartet in den Stollen einfuhren, um mit den Streikenden zu sprechen. Näheres zur Situation in der Grube Kohinoor erfahren Sie im anschließenden Tagesecho.

Dissidenten gedachten des Treffens mit Geoffrey Howe vor 15 Jahren

Einen nachhaltigen Ausdruck der Unterstützung durch die demokratische Welt stellte vor 15 Jahren für die sich zunehmend formierende Opposition in der damaligen Tschechoslowakei das gemeinsame Abendessen der Dissidenten mit den Mitarbeitern des britischen Außenministers Geoffrey Howe dar. "Das war ein entscheidender Durchbruch, der es im Nachhinein ermöglichte, dass es ab dieser Zeit nahezu zu einer Verpflichtung aller demokratischen Politiker wurde, sich mit Dissidenten zu treffen," sagte der ehemalige Dissident und heutige Senator Daniel Kroupa gegenüber der Nachrichtenagentur CTK. Kroupa und weitere ehemalige Dissidenten erinnerten sich dieses Ereignisses vor 15 Jahren, indem sie sich am Montag zu einem neuerlichen Abendessen mit Geoffrey Howe im Prager Restaurant "U sedmi andelu" (Zu den sieben Engeln) einfanden.

Verbrecherbande bei Polizeieiaktion "Podraz" gestellt

Mit der erfolgreichen Aktion "Podraz" (Hinterhalt) der tschechischen Polizei konnte Anfang April einer organisierten Verbrecherbande und Zwischenhändlern von kirchlichen Monumenten, die in fünf tschechischen Bezirken ihr Unwesen trieben, das Handwerk gelegt werden. Wie die Sprecherin des Pressedienstes der nordböhmischen Polizeiverwaltung Jarmila Hrubesova am Dienstag gegenüber der Nachrichtenagentur CTK äußerte, haben die Polizisten bisher 77 Einbrüche und Diebstähle der Bande in Kirchen und Pfarrhäusern aufgedeckt, bei denen ein Schaden von mehr als 25 Millionen Kronen (ca. 1,4 Millionen Mark) verursacht wurde.

Achte OSZE-Tagung in Prag begonnen

Das achte ökonomische Forum der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) hat am Dienstag im Prager Tschernin-Palais begonnen. Bis zum Freitag werden die Vertreter der OSZE-Staaten auf ihm den Stand bei der Erfüllung der Verpflichtungen auf den Gebieten Wirtschaft, Umweltschutz sowie Wissenschaft und Technik beurteilen. Es handelt sich dabei um die Verpflichtungen, wie sie insbesondere in der Abschlussakte von Helsinki, der Pariser Charta und im Bonner Dokument über die wirtschaftliche Zusammenarbeit in Europa aus dem Jahr 1990 verfasst worden sind.

SPORT: Sparta Prag landet zweiten Sieg im Eishockey-Play-off-Finale

Auch in der zweiten Begegnung des tschechischen Eishockey-Play-off-Finales hieß der Sieger Sparta Prag. Nach einem 4:2 am Sonntag bezwangen die Prager den fünffachen Titelträger Slovnaft Vsetin am Montag klar und deutlich mit 4:0. Nach diesen beiden Duellen in der jeweils mit 14.000 Zuschauern ausverkauften Prager Paegas-Arena benötigen die Hauptstädter nunmehr noch einen Sieg, um sich erstmals mit der Krone der tschechischen Extraliga schmücken zu können. Die vielleicht schon alles entscheidende dritte Partie findet am Donnerstag in Vsetin statt.

Und hier die aktuelle Wettervorhersage:

Am Mittwoch erreichen wärmere Luftmassen von Süden und eine Kaltfront von Westen her die Tschechische Republik. Tagsüber wird es überwiegend bewölkt sein. In der zweiten Tageshälfte zunehmende Bewölkung von Westen her mit örtlichen Schauern oder Gewittern. Die Nachttemperaturen liegen zwischen 7 und 3 Grad, die Tageshöchstwerte bewegen sich zwischen 13 und 17 Grad Celsius. Die weiteren Aussichten: Am Donnerstag wird sich die Kaltfront weiter ostwärts verlagern und am Freitag ist wieder mit dem Zustrom wärmerer Luftmassen von Südwest her zu rechnen. Am Donnerstag bleibt es bewölkt bis bedeckt mit örtlichen Schauern oder Gewittern, am Freitag klart es auf, es wird teils heiter, teils bewölkt und nur noch vereinzelt ist mit Schauern oder Gewittern zu rechnen. Die Nachttemperaturen liegen jeweils zwischen 7 und 3 Grad Celsius. Die Tageshöchstwerte bewegen sich zwischen 9 und 15 Grad am Donnerstag und zwischen 12 und 16 Grad Celsius am Freitag.

Das waren die Meldungen.