Nachrichten Montag, 11. Mai, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Nachrichten 11.5.98

Präsident erneut operiert

Der tschechische Präsident Václav Havel ist heute mittag erneut operiert worden. Bei einem etwa dreiviertelstündigen Eingriff im Militärkrankenhaus Stresovice, wo er seit seiner Rückkehr aus Innsbruck zur Genesung weilt, wurde ihm eine Öffnung in der Nähe des Kehlkopfes geschlossen. Dies sagte laut Nachrichtenagentur CTK Ehefrau Dagmar Havlová dem tschechischen Rundfunk. Die Öffnung im Kehlkopf war bei dem Luftröhrenschnitt entstanden, der in Innsbruck, wo der Präsident am Dickdarm operiert werden musste, durchgeführt wurde. Havel kehrte erst vor einer Woche nach Prag zurück. Nach Angaben seiner Ärzte kann er voraussichtlich am Donnerstag das Krankenhaus verlassen.

Einfuhrquote für EU-Äpfel aufgehoben

Die tschechische Regierung hat auf ihrer heutigen Sitzung die Einfuhrbeschränkung für Äpfel aus der Europäischen Union aufgehoben. Regierungssprecher Vladimír Mlynár sagte auf einer Pressekonferenz, diese Entscheidung werde durch einen Erlass des Finanzministeriums in Kraft treten.

Weiter berät die tschechische Regierung heute über die Unterzeichnung und Ratifizierung der Europäischen Charta über regionale Selbstverwaltung sowie über die europäische Sozialcharta. Ausserdem behandelt das Ministerkabinett die Prognosen zur Entwicklung der tschechischen Wirtschaft bis 1999, die vom Finanzministerium ausgearbeitet wurden.

Verteidiungsminister nimmt an WEU-Konferenz teil

Verteidigungsminister Michal Lobkowicz nimmt an der Konferenz der Aussen- und Verteidigungsminister von 28 Mitglieds- und Partnerländern der Westeuropäischen Union WEU teil, die heute auf der griechischen Insel Rhodos beginnt. Gemeinsam mit weiteren 10 Reformländern aus Mittel- und Osteuropa ist die Tschechische Republik assoziiertes Mitglied dieser Organisation, die als europäischer Pfeiler der Nato gedacht ist. Nach Angaben ihres Generalsekretärs José Cutileiro erwartet die WEU von Tschechien sowie Ungarn und Polen, dass sie sich nach dem Auftakt zu ihrem Nato-Beitritt an den Tätigkeiten der Organisation voll beteiligen.

Exportanstieg in EU-Länder

Der tschechische Export in die Länder der Europäischen Union ist im ersten Vierteljahr 1998 um 54,5 Prozent auf 137,7 Milliarden Kronen gestiegen. Die Einfuhren stiegen um 28,3 Prozent auf 146,5 Milliarden Kronen. Dies bedeutet für die Tschechische Republik ein Handelsdefizit von 8,8 Milliarden Kronen gegenüber 25 Milliarden Kronen im gleichen Zeitraum im Vorjahr. Diese Angaben gehen aus einem Bulletin hervor, das die Agentur CTK vom tschechischen Statistischen Amt erhielt.

Kronenkurs

Die tschechische Währung ist weiter im Aufwind. Am Montag vormittag eröffnete die Krone mit einem Wert von 18,36 für eine DM. Währungsexperten erwarten noch für den heutigen Tag einen Wechselkurs von 18,30 pro DM. Wie der tschechische Finanzminister Ivan Pilip heute am Rande der Jahrestagung der Europäischen Bank für Erneuerung und Entwicklung BERD der Agentur Reuters sagte, reagiere der Markt damit auf die günstigen Nachrichten über die tschechische Wirtschaft in jüngster Zeit. Falls die Parlamentswahlen den Reformkurs bestätigten, sagte Pilip weiter, dann gebe es für die tschechische Krone keine Gefahr. Als positiv für die tschechische Wirtschaft bezeichnete Pilip vor allem den Exportanstieg.

Chinesischer Generalstabschef

Zu Gesprächen über die Erfahrungen mit Ausbildung und Rüstung in der chinesischen Armee empfängt heute der Generalstabschef der tschechischen Armee Jirí Sedivý seinen chinesischen Amtkollegen Fu Tschüan-Jou. Jou wird sich vier Tage lang in der Tschechischen Republik aufhalten und ausserdem mit Verteidigungsminister Michal Lobkowicz zusammentreffen.

Unternehmer aus Bayern in Brno

Bayrische und südmährische Unternehmer beabsichtigen, ihre Zusammenarbeit auszuweiten. Zur Anknüpfung neuer geschäftlicher Kontakte ist heute in der südmährischen Metropole Brünn eine siebenköpfige Wirtschaftsdelegation aus Oberbayern mit dem Münchner Oberbürgermeister Christian Ude an der Spitze eingetroffen. Wie die Brünner Oberbürgermeisterin Dagmar Lastovecká laut CTK vor Journalisten sagte, spielten die Städte Brünn und München nur die Vermittlerrolle. Ähnliche Missionen habe die Münchner Delegation bereits in Brüssel, Sofia, Budapest und Zagreb durchgeführt. Während des zweitägigen Treffens kommen die bayrischen Geschäftsleute mit Vertretern von 50 bedeutenden Firmen aus dem Banken- und Versicherungswesen, dem Baugewerbe, Maschinenbau und der chemischen Industrie zusammen.

Das Wetter

In Tschechien ist es heiter und heiss bei Temperaturen bis zu 29 Grad. Nachttemperaturen 13 bis 9 Grad. Auch am Dienstag setzt sich das sommerliche Wetter mit Höchsttemperaturen zwischen 25 und 29 Grad fort. Nachmittags Hitzegewitter möglich. Am Mittwoch und Donnerstag soll es etwas kühler werden.

Soweit die Nachrichten.