Nachrichten Montag, 13. November, 2000

r_2100x1400_radio_praha.png

Von Marcela Pozarek

Ergebnisse der Landkreiswahlen

Bei den ersten Kreiswahlen in Tschechien haben nach ersten Hochrechnungen die konservative Demokratische Bürgerpartei/ ODS neun Kreis und die liberale Viererkoalition/ 4 K vier Kreise gewonnen. Nach einer Verfassungsänderung wurden erstmals in 13 neu gebildeten Kreisen Vertretungen bestimmt. Im nordböhmischen Landkreis Usti nad Labem/ Aussig an der Elbe erhielt nach angaben des tschechischen statistischen Amtes die kommunistische Partei Böhmens und Mährens/ KSCM am meisten Sitze, sie haben insgesamt 18 Sitze, die Demokratische Bürgerpartei 17 und die Sozialdemokratische Partei 11. Im neugeschaffenen nordmährischen Landkreis Ostrava /Ostrau erhielt mit 20 Mandaten die ODS, gefolgt mit 18 Sitzen von der Kommunistischen Partei/ KSCM die meisten Stimmen. Im südmährischen Landkreis Zlin siegte die Viererkoaliton /4 K, die 31, 4 Prozent der dortigen Wählerstimmen erhielt.

Teilwahlen in den Senat - Ex- Aussenminister erhält Sitz

Bei den gleichzeitig abgehaltenen Teilwahlen in den Senat, der zweiten Parlamentskammer werden 27 von insgesamt 81 Sitzen neu bestimmt. Im ersten Wahlgang erlangte als einziger Kandidat, der ehemalige tschechische Aussenminister Josef Zieleniec, der für die Viererkoalition im 4. Prager Stadtteil kandidierte mit 52,1 Prozent die absolute Mehrheit, wie die Nachrichtenagentur CTK mitteilte. Wir werden Sie über die Wahlergebnisse in unserer aktuellen 12 Uhr Sendung informieren. Schätzungen der zentralen Wahlkommission in Prag zufolge lag die Wahlbeteiligung bei etwa 40 Prozent.

Havel sendet Klestil Beileidstelegramm

Staatspräsident Vaclav Havel ist am Samstag Abend mit seiner Gattin nach einem zweiwöchigen Ferienaufenthalt in Portugal nach Prag zurückgekehrt. Er habe, so der Präsidentensprecher Martin Krafl, dem österreichischen Staatspräsidenten Thomas Klestil im Zusammenhang mit dem Seilbahnunglück ein Beileidstelegramm geschickt. Zu Wochenbeginn wird Havel den griechischen Präsidenten Konstantinos Stefanopulos empfangen, der zu einem Staatsbesuch in Tschechien weilen wird.

Unfruchtbarkeit wird in Tschechien mit Erfolg behandelt

Als erste medizinische Einrichtung in Tschechien erhielt das Sanatorium Pronatal für die Behandlung von Unfruchtbarkeit das internationale Zertifikat ISO 9001. Wie der Leiter des Sanatoriums, Tonko Mardesic am Sonntag gegenüber der Nachrichtenagentur CTK ausführte, ist dass von einer deutschen Firma ausgestellte Zertifikat unabdingbar für eine künftige Zusammenarbeit in der Behandlung von Unfruchtbarkeit im Rahmen der Europäischen Union und auf internationaler Ebene. Laut Mardesic sei man in Tschechien bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit absolut auf vergleichbarem Niveau mit anderen Staaten. Im Sanatorium Pronatal, das am Sonntag sein fünfjähriges Bestehen feierte, haben Patientinnen insgesamt knapp 2000 Kinder zu Welt gebracht. In Tschechien schätzt man den Anteil von unfruchtbaren Paaren auf ca. 15 Prozent.

Tschechische Filme in Cottbus ausgezeichnet

Drei tschechische Spielfilme die in Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Fernsehen entstanden, haben am 10. Jahrgang des Festivals osteuropäischer Filme in Cottbus Auszeichnungen erhalten, wie ein Pressesprecher des Tschechischen Fernsehens am Sonntag gab. Die Regisseurin Alice Nellis erhielt einen Förderpreis für junge Filmemacher für ihren Debutfilm "Ene Bene". Den Preis der Filmkritik erhielt Jan Hrebejks Film " Wir müssen uns helfen" und einen Sonderpreis für Jugendfilm sprach man Milan Cieslar für "Lebensborn" zu.