Nachrichten Samstag, 04. Juli, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Radio Prag Nachrichten 4.7. 1998 17 Uhr:

Willkommen bei Radio Prag, am Mikrophon begrüsst Sie MS. Zuerst bringen wir die Nachrichten, dann folgen unsere regelmässigen Sendereihen - das Regionaljournal und der Spaziergang durch Prag. Wir wünschen guten Empfang, einleitend hören Sie die Nachrichten:

Zeman - Minderheitsregierung

Auf der Tagung des Zentralkomitees der Sozialdemokraten hat ihr Chef Milos Zeman zur Bildung einer sozialdemokratischen Minderheitsregierung aufgerufen, auch wenn ihre Existenz schwierig sein wird und auch wenn die rechts orientierten Parteien vielleicht versuchen werden, diese Regierung in zwei Jahren zu stürzen und vorgezogene Parlamentswahlen durchzuführen. Zeman erklärte, dass er momentan mit der Demokratischen Bürgerpartei-ODS nicht über eine grosse Koalition, sondern über die Unterzeichnung eines offenen und öffentlichen Vertrags verhandele, auf dessen Grundlage die ODS die CSSD-Regierung vier Jahre lang tolerieren würde.

CSSD-Führung - Zeman

Die Vorgehensweise des Parteichefs Milos Zeman bei den bisherigen Verhandlungen über die Regierungsbildung ist von dem zentralen Exekutivkomitee der CSSD gebilligt worden. Zeman erklärte, er sei sich der Risiken einer Minderheitsregierung bewusst. Im Zusammenhang mit der bevorstehenden mit der Regierung verbundenen Verantwortung warnte Zeman auf der Tagung der Parteiführung vor faulen Karrieristen. Zeman griff in seiner Rede erneut die Freiheitsunion-US an, die er als eine heuchlerische Version der ODS bezeichnete. Dies erklärte er, nachdem die Freiheitsunion es endgültig abgelehnt hatte, sich an einer Koalition mit den Sozial- und Christdemokraten zu beteiligen.

Spidla - Regierung

Der Vizevorsitzende der CSSD Vladimír Spidla hat gegenüber der Nachrichtenagentur CTK erklärt, die eventuelle Minderheitsregierung der CSSD werde bei der Durchsetzung der Gesetze im Abgeordnetenhaus mit der ODS schwer kämpfen müssen. Sie könne jedoch - so Spidla - viele Sachen allein erledigen, die nur in der Kompetenz der Regierung seien und vom Abgeordnetenhaus nicht gebilligt werden müssten.

Zeman - 5%-Klausel

Der CSSD-Chef Milos Zeman brachte auf der Tagung der CSSD- Führung erneut den Gedanken zum Ausdruck, die für den Eintritt ins Parlament erforderliche Klausel von den bisherigen 5 auf 7, 10 oder 15 Prozent erhöhen zu wollen. Seiner Meinung nach würde dies die politischen Parteien dazu motivieren, sich mehr um die Wähler zu bemühen.

CSSD - ODS - Lux

Der Vorsitzende der Christdemokraten, Josef Lux, hat die eventuelle grosse Koalition der CSSD und der ODS als ein Abenteuer der Sozialdemokraten bezeichnet, die seiner Meinung nach auf Befehl der ODS und ihres Parteichefs Václav Klaus regieren würden. Die Verhandlungen über die eventuelle grosse Koalition zeigen nach Meinung von Josef Lux, dass es möglich sei, das eigene Interesse vor Versprechen oder vor den Interessen der politischen Parteien und des Landes zu bevorzugen. Lux hat keine Angst vor der eventuellen Änderung des Wahlsystems in ein Mehrheitssystem. Im Gespräch für Radio Frekvence 1 erklärte er, in eine solchen Fall würden die Christdemokraten mit der Freiheitsunion sehr eng zusammenarbeiten.

CSSD - ODS - Pehe

Eine grosse, auch wenn nur eine indirekte Koalition, die von CSSD-Chef Milos Zeman und ODS-Chef Václav Klaus vorbereitet wird, erweckt bei Präsident Václav Havel keine Begeisterung. Wie der politische Berater des Präsidenten, Jirí Pehe, erklärte, auch wenn ein Bündnis der beiden stärksten Parteien entstehen wird, wird Václav Havel Milos Zeman zum Premierminister ernennen. Vorher müsse Zeman jedoch - so Pehe - Garantien dafür vorlegen, dass seine Minderheitsregierung von der ODS toleriert werde.

Koordinierungsrat - Pilsen

Im westböhmischen Pilsen tagt zum erstenmal der Koordinierungsrat des tschechisch-deutschen Gesprächsforums, das aufgrund der deutsch-tschechischen Aussöhnungserklärung im Februar dieses Jahres errichtet wurde. Auf der Tagung soll eine Komission errichtet werden, die die Arbeitsthemen vorbereiten wird, über die der Koordinierungsrat auf seiner nächsten Tagung im Herbst in Dresden beraten wird.

Filmfestival

Im westböhmischen Kurort Karlovy Vary-Karlsbad ist am Freitag Abend das 33. Internationale Filmfestival eröffnet worden. Bis zum 11. Juli werden in Karlsbad insgesamt 250 Filme gezeigt. An die Spitze der internationalen Jury, die 17 Filme zu bewerten hat, wurde die israelische Schauspielerin, Schriftstellerin und Produzentin Gilla Almagor gewählt.

Wimbledon-Siegerin - Novotná

Abschliessend eine erfreuliche Nachricht für tschechische Tennisfans: Jana Novotná siegte im Wimbledon-Tennisturnier. Im Finale des Turniers besiegte Nathalie Tauziat aus Frankreich mit 6:4 und 7:6.

Wetterbericht:

Am Sonntag wird es in Tschechien bedeckt mit Regenschauern sein. Die Tageshöchsttemperaturen werden 17 bis 21 Grad erreichen.

Soweit die Nachrichten.