Nachrichten Samstag, 07. März, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Nachrichten, 7.3.98, 17.00, Anna Knechtel

Willkommen beim deutschsprachigen Programm von Radio Prag, wir beginnen mit den Nachrichten und anschliessend hören Sie die "Kapitel aus der tschechischen Geschichte" und "Touristensprechstunde". Am Mikrophon begrüsst Sie Anna Knechtel. Hier die Nachrichten.

Österreichischer Parlamentspräsident beendet Besuch

Der Vorsitzende des österreichischen Parlaments Heinz Fischer hat am Samstag seinen dreitägigen Besuch in der Tschechischen Republik beendet. Nach Gesprächen mit ranghohen Politikern in Prag besuchte Fischer am Samstag die westböhmische Grenzstadt Cheb/Eger und den Kurort Frantiskovy Lázne/Franzensbad. Während seiner Unterredung mit Präsident Václav Havel am Freitag wies Fischer darauf hin, dass er die Nordatlantische Allianz, auch wenn ihr Österreich selbst nicht angehöre, für die am besten funktionierende Sicherheitsstruktur in Europa halte. Mit Premierminister Josef Tosovský und Aussenminister Jaroslav Sedivý sprach der österreichische Politiker am Freitag abend über die EU-Mitgliedschaft Österreichs und die Erfahrungen beim Aufnahmeprozess. Auch die tschechische Kernenergie-Politik kam zur Sprache, die von österreichischer Seite kritisiert wird.

Östereichischer Verteidigungsminister unterstützt NATO- Beitritt Tschechiens

Österreich unterstützt die Anstrengungen seiner Nachbarländer einschliesslich der Tschechischen Republik zum NATO-Beitritt. Dies bekräftigte am Freitag im südböhmischen Tábor der österreichische Verteidigungsminister Werner Fasslabend. Fasslabend kam hier mit dem tschechischen Verteidigungsminister Michal Lobkowicz zu einem eintägigen Besuch zusammen. Dabei sagte Fasslabend laut dpa weiter, nie sei die Zeit für eine Integration kleiner und grosser Länder in Europa günstiger gewesen als jetzt. Auch in seinem Land werde intensiv über einen NATO-Beitritt nachgedacht. Lobkowicz sagte, Tschechien könne mit einer schnellen Ratifizierung ein gutes Beispiel für andere Länder abgeben. Das Treffen fand aufgrund einer Vereinbarung vom vergangenen Jahr statt, nach der sich die Verteidigungsminister beider Länder regelmässig zu Arbeitsbesuchen treffen wollen.

ODA-Parteitag

Im südmährischen Jihlava/Iglau ist am Samstag die Parteiführung der Demokratischen Bürgerallianz ODA zusammengekommen. Die ODA musste in den vergangenen Wochen wegen ungeklärter Parteispendenaffären starke Verluste in den Wählerpräferenzen hinnehmen und überdies zahlreiche Parteiaustritte, u.a. von populären Politikerinnen und Politikern verkraften. Aufgabe des Führungstreffens unter Leitung des derzeitigen Vorsitzenden Daniel Kroupa ist die Vorbereitung des Gesamtparteitages im April, die Wahl einer neuen Parteiführung sowie Steuersenkungen. Wie Kroupa vor der Konferenz mitteilte, werde auch die Abschaffung einiger Steuer wie die Erbschaftssteuer oder die Befreiung juristischer Personen von der Einkommenssteuer gesprochen.

IWF kritisiert Lage der tschechischen Wirtschaft

Der Internationale Währungsfonds hat der tschechischen Regierung empfohlen, die Privatisierung zu beschleunigen und eine mässigere Lohnentwicklung durchzusetzen. In dem am Freitag abend veröffentlichten Bericht zur Lage der tschechischen Wirtschaft im vergangenen Jahr bezeichnet es der Fonds als notwendig, in der Tschechischen Republik eine restriktive Währungspolitik beizubehalten. Gleichzeitig lobten die IWF-Experten die Art und Weise, wie sich die tschechischen offiziellen Stellen der Währungskrise im Vorjahr entgegengestellt haben. Die weiterhin ungünstige Aussenhandelsbilanz und die Inflationshöhe erforderten jedoch eine weiterhin strenge Währungspolitik.

Gedenken an Masaryk

Präsident Václav Havel hat am Samstag in Lány einen Kranz am Grab des ersten tschechoslowakischen Staatspräsidenten Tomás Garrigue Masaryk niedergelegt. Havel würdigte damit den 148. Geburtstag seines Amtsvorgängers, der am 7. März 1850 im südmährischen Hodonín zur Welt kam. Masaryk war Staatspräsident von 1918 bis 1935 und starb 1937. Auch im mährischen Brünn wurde des Staatsmannes mit einem Pietätsakt auf dem Komenskýplatz gedacht, wo Oberbürgermeisterin Dagmar Lastovecká einen Kranz niederlegte und eine Rede hielt.

Ehrungen für Präsident Havel und den Theologen Halík

Zwei bedeutende tschechische Persönlichkeiten werden mit europäischen Auszeichnungen geehrt: Wie die CTK unter Berufung auf die spanische Nachrichtenagentur EPE meldet, erhält Präsident Václav Havel den Internationalen Compostelapreis der Regionalregierung des autonomen Gebiets Galizien in Spanien. Und der Theologie- Professor und Priester Dr. Tomás Halík wurde in Salzburg in die Europäische Akademie der Wissenschaften und der Künste aufgenommen, wie ebenfalls die CTK informiert.

Das Wetter: Am Sonntag wolkig bis bedeckt, örtlich Schauer, in höheren Lagen Schneefall. Tageshöchsttemperaturen plus 5 bis 8 Grad. Nachts plus 5 bis minus 1 Grad. Am Montag wolkig mit Schneeschauern. Höchsttemperaturen Null bis plus 4 Grad. Danach noch kälter.

Das waren die Nachrichten von Radio Prag, es geht weiter mit Katrin Bock und einem Kapitel aus der tschechischen Geschichte