Nachrichten Samstag, 18. April, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Nachrichten, sobota, 18.4.98, 17.00 Anna Knechtel

Ich begrüsse Sie sehr herzlich bei dieser Sendung von Radio Prag. Sie hören heute nach den Nachrichten ein weiteres Kapitel aus der tschechischen Geschichte und anschliessend die Touristensprechstunde. Am Mikrophon ist Anna Knechtel. Hier zunächst die Nachrichten.

Präsident Havel erneut operiert

Präsident Václav Havel, der Anfang der Woche in Innsbruck unerwartet am Dickdarm operiert werden musste, hat sich erneut einem Eingriff unterziehen müssen. Nach Atembeschwerden in der Nacht wurde bei ihm am Samstag vormittag eine Reinigung der Luftröhre durch Schleimabsaugen vorgenommen. Aus Prag war dazu auch der Anästhesie-Spezialist des Militärkrankenhauses Bohumil Limberk hinzugezogen worden, der die österreichischen Kollegen genau über die chronischen Atemwegserkrankungen Havels unterrichtete. Der Leiter von Havels tschechischem Ärzteteam, Miloslav Cerbák, nannte den Eingriff unangenehm, aber nicht dramatisch.

Tosovský besteht auf Privatisierung

Nach den Worten von Premier Josef Tosovský kann es sich die Tschechische Republik und ihre Volkswirtschaft nicht leisten, die Privatisierung zu verzögern. Tosovský reagierte damit kurz vor seinem Abflug aus Washington, wo er an der Frühjahrstagung der Weltbank und des IWF teilgenommen hatte, auf eine Entschliessung des tschechischen Abgeordnetenhauses vom Freitag. Dieses hatte die derzeitige Übergangsregierung aufgefordert, die weitere Privatisierung strategischer Unternehmen einzustellen. Tosovský betonte in seiner Stellungnahme, er sei von Anfang an dagegen gewesen, auf der Stelle zu treten und den gegenwärtigen Stand der Dinge zu konservieren.

US-Botschafter beim Nordatlantikrat lobt Tschechien

Die Tschechische Republik befindet sich auf dem richtigen Weg bei den Vorbereitungen zum NATO-Beitritt. Dies hat am Freitag abend der ständige US-Botschafter beim Nordatlantikrat, Alexander Vershbow, nach Verhandlungen mit dem tschechischen Verteidigungsminister Michal Lobkowicz gesagt. Weiter erklärte Vershbow, er kehre mit der festen Überzeugung nachhause zurück, dass die Tschechische Republik mit dem gleichen Tempo in ihren Vorbereitungen fortfahren werde. Vershbow, der am Donnerstag nach Tschechien gekommen war, war auch mit Aussenminister Jaroslav Sedivý zusammengetroffen und hatte die ostböhmische Stadt Hradec Králové besucht.

Freiheitsunion tagt

Ein Wahlslogan der Partei Freiheitsunion US wird lauten: "Die neue Wahl". Darauf einigten sich die Teilnehmer des landesweiten Parteikongresses, der an diesem Wochenende in Prag stattfindet. Nach den Worten des Parteivorsitzenden Jan Ruml ist es der Partei bislang noch nicht gelungen, sich ein überzeugendes politisches Profil zu geben. In seiner Ansprache sagte Ruml: "Manche von uns haben ihr Verhältnis zur ODS noch nicht geklärt, wir geben unterschiedliche, widersprüchliche Erklärungen ab und reagieren manchmal ungeschickt oder gar nicht." Ruml warnte vor Äusserungen, die den Eindruck erwecken könnten, die Partei erfülle nicht die Erwartugnen, die in sie gesetzt würden. Die erst vor wenigen Monaten gegründete Freiheitsunion kann nach bisherigen Meinungsumfragen in den bevorstehenden Abgeordnetenhauswahlen mit 11 bis 13,5 Prozent der Wählerstimmen rechnen.

Internationaler Denkmal-Tag der UNESCO

Aus Anlass des Internationalen UNESCO-Denkmal-Tages ist an diesem Wochenende in vielen Sehenswürdigkeiten in Tschechien der Eintritt kostenlos. Am Vorabend des Denkmaltages kamen die Bürgermeister aller historischen Städte auf der Prager Burg zu einer Feierstunde zusammen. Dabei wies Senatspräsident Petr Pithart in einer Ansprache darauf hin, dass Westeuropa dezentralisiert, bunt und regional denkend sei. Auch die Tschechische Republik wolle Bestandteil Europas werden. Bei dem Weg zur Dezentralisierung sei deshalb vor allem den engagierten Bürgermeistern zu danken, die sich um die Erhaltung und Wiederbelebung des Kulturerbes verdient machten.

Erster Gottesdienst in Zvonkova/Glöcklberg

In der Versöhnungskirche in der Gemeinde Zvonková/Glöcklberg in Südböhmen hat nach Informationen der tschechischen Bischofskonferenz der erste Gottesdienst in diesem Jahr stattgefunden. Mehr Informationen zur Geschichte dieses Gotteshauses können Sie kommenden Samstag im Regionaljournal hören.

Das Wetter: Am Sonntag wolkig bis bedeckt, örtlich Regen, in höheren Lagen auch Schneeschauer möglich. Tageshöchsttempera- turen 8 bis 12 Grad. Nachts 7 bis 3 Grad. Am Montag heiter bis wolkig und Tageshöchsttemperaturen zwischen 11 und 14 Grad.

Soweit die Meldungen, es geht weiter mit Katrin Bock.