Nachrichten Samstag, 21. März, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Radio Prag / Nachrichten /2O.3.1998

Wilkommen zu diesem Programm von Radio Prag sagt Ihnen, meine Damen und Herren, Jitka Mladkova. Im Beitragsblock werden wir Sie wie immer über das aktuelle Geschehen in der Tschechischen Republik informieren, anschliessend hören sie eine neue Ausgabe des Sportreports mit dem Thema: Die Teilnahme tschechischer Sportler an den Paralympics in Nagano. Ich wünsche Ihnen guten Empfang, zu Beginn hören Sie die Nachrichten :

Der sozialdemokratische Chef Milos Zeman ist überzeugt, dass die um seine Partei, die CSSD, geführte Kampagne im Zusammenhang mit vor drei Jahren stattgefundenen Verhandlungen mit tschecho-schweizerischen Unternehmern dem Interesse der erst vor kürzem gegründeten Freiheitsunion/US/ entspreche. Am Freitag vormittag sagte Zeman auf einer Pressekonferenz, dass die Freiheitsunion, die vom ehemaligen Innenminister Jan Ruml geleitet wird, über kompromitierende Informationen u.a. auch über erpressbare Personen in der CSSD verfügen könnte.

Reaktion der US auf Zemans Worte

Zemans Äusserung an die Adresse der Freiheitsunion hat der Fraktionschef und Führungsmitglied dieser Partei, Pavel Pesek, als einen absoluten Unsinn bezeichnet. Eine Stellungnahme des Parteivorsitzenden Jan Ruml ist auf einer für Freitag nachmittag geplanten Pressekonferenz der Freiheitsunion zu erwarten. Über die Affäre der CSSD berichten wir im anschleissenden Beitragsblock.

Seminar zur NATO-Erweiterung

In Prag wird heute das für drei Tage anberaumte internationale Seminar zur NATO-Erweiterung forgesetzt. Über dieses Thema diskutieren Vertreter Tschechiens, Polens und Ungarns mit Parlamentsmitgliedern der NATO-Länder. Auf dem Programm der Seminarteilnehmer, zu denen ausser Politikern auch Soldaten, Politologen und weitere Experten gehören, steht auch ein Treffen mit dem Generalstabschef der tschechischen Streitkräfte, Jiri Nekvasil. Bei der Eröffnung des seminars am Donnerstag bezeichnete der Vorsitzende des tschechischen Abgeordnetenhauses und sozialdemokratische Chef,Milos Zeman, den Beitritt der Tschechischen Republik in die NATO als deren erstrangige Priorität. Das Seminar trägt den Namen der US- amerikanischen Kongressmänner Rose und Roth, die sich um die Koordinierung der Beziehungen zwischen dem Veranstalter des Seminars, der Nordatlantischen Versammlung, und den mittel- und osteuropäischen Ländern einsetzen.

Hoher NATO-Vertreter in Prag erwartet

Am kommenden Samstag wird der stellvertretende Generalstabschef der NATO-Streitkräfte in Europa,Kontradmiral Andrew Gough zu einem viertägigen Besuch in Prag erwartet. Informationen des tschechischen Verteidigungsministeriums zufolge wird er sich mit Vertretern der tschechischen Seite u.a. auch über die Transformation der tschechischen Armee und das System der Verteidigungsplanung, das mit dem der NATO kompatibel sein soll, austauschen.

Entsendung eines Feldkrankenhauses im Senat gebilligt

Im Falle eines eventuellen Eingriffs internationaler Kräfte gegen den Irak könnte die Tschehcische Republik ein Feldkrankenhaus in die Region entsenden. Dies beschloss am Freitag der tschechische Senat. Den entsprechenden Regierungs- vorschlag muss noch durch das Abgeordnetenhaus gebilligt werden.

Ein Memorandum über Handelsinformationenaustausch

Vertreter handelsfördernder Organisationen aus 13 Ländern Mittel- und Osteuropas haben in Prag mit Vertretern des europäischen Phare-Programms ein Memorandum über den Austausch von Handelsinformationen unterzeichnet. Nach Informationen der Generaldirektorin der Agentur Czechtrade, Irena Stouracova, die das Dokument für die tschechische Seite unterzeichnet hat, wird die Europäische Union im Rahmen des Phare-Programms 1O Mio ECU für die Finanzierung des geplanten multinationalen Informationssystems freigeben.

Rektorentreffen in Hradec Kralove

Über die Vorbereitungen des langdiskutierten Hochschulgesetzes sowie des Gesetzes zur wissenschaftlichen Forschung und Entwicklung tauschen sich auf ihrem heutigen Treffen die Rektoren der tschechischen Hochschulen und Universitäten im ostböhmischen hradec Kralove aus. Auf dem Programm steht auch die Wahl einiger Funktionäre der Tschechischen Rektorenkonferenz für die neue einjährige Amtsperiode.

NATO-Manöver "Strong resolve" geht zu Ende

In der Nacht zum Samstag geht das NATO-Manöver Strong Resolve zu Ende, an dem zum ersten Mal auch Soldaten der Teilnehmerstaaten des NATO-Programms " Partnerschaft für den Frieden" beteiligt sind. Bereits seit dem 9.März übten ungefähr 5O Tausend Soldaten im Raum von Norwegen bis Spanien einzelne Phasen der Operation zur Sicherung und Durchsetzung des Friedens parallel in zwei Regionen.