Nachrichten Samstag, 26. Februar, 2000

r_2100x1400_radio_praha.png

Willkommen zum Programm von Radio Prag in deutscher Sprache. In der folgenden halben Stunde hören Sie im Anschluß an die Nachrichten wie gewohnt unser Tagesecho und danach senden wir eine neue Ausgabe unseres Verkehrsmagazins "Mobil ans Ziel". Aus dem Prager Studio begrüßt Sie Lothar Martin.

Zunächst die Nachrichten:

Tschechische Regierung legte Entwurf zum Stopp eines Iran-Geschäftes vor

Die tschechische Regierung hat am Freitag im Abgeordnetenhaus in Prag einen konkreten Gesetzentwurf vorgelegt, der verhindern soll, dass tschechische Exporteure Warenlieferungen an das iranische Kernkraftwerk in Busher durchführen. Die Regierungsvorlage, die vom Parlament in einem Eilverfahren behandelt wird, reagiert auf die Absicht der südböhmischen Gesellschaft ZVVZ Milevsko, Belüftungstechnik in einer Auftragshöhe von einer Milliarde Kronen an den iranischen Atommeiler zu liefern. Der Eigner der Aktiengesellschaft ZVVZ Milevsko, die GES Holding, sieht das von der Regierung angestrebte Exportverbot als völlig unbegründet an. Der sozialdemokratische Abgeordnete Robert Kopecky sprach darüber hinaus die Befürchtung einiger Abgeordneter aus, dass ein mögliches Lieferverbot für die Hersteller in Milevsko einigen ausländischen Firmen in die Hand spielen könne, das Geschäft selbst abzuwickeln. Der Milliarden-Auftrag aus dem Iran stellte dem Unternehmen in Milevsko einen Gewinn von 200 Millionen Kronen (ca. 11 Millionen Mark) in Aussicht. Die Regierung versicherte, dass das Unternehmen einen adäquaten Ausgleich erhalten werde. Wie die iranische Botschaft in Prag zu dieser Sache mitteilte, habe die iranische Regierung nicht mit dem Unternehmen in Milevsko über den entsprechenden Auftrag verhandelt. Dieser sei vielmehr über eine russische Gesellschaft, die den Bau des Atomkraftwerkes durchführe, zustande gekommen. Darüber hinaus verwies die Presseabteilung der Botschaft darauf, dass der Iran im Jahr 1968 ein Abkommen zur Nichtverbreitung von atomaren Waffen unterzeichnet hat.

Tschechische Sozialdemokraten zufrieden mit Verheugen-Bescheid

Zufriedenheit herrschte am Donnerstag in den Reihen der regierenden Tschechischen Sozialdemokratischen Partei (CSSD) über die am Mittwoch vom für die Osterweiterung zuständigen EU-Kommissar Günter Verheugen gemachte Äußerung, nach der sich die Vorbereitung der Tschechischen Republik auf den EU- Beitritt seit dem Bericht der Europäischen Kommission im vergangenen Herbst wesentlich verbessert habe. Mit Zurückhaltung reagierten jedoch die Senatoren aus den Reihen der Opposition auf die von Verheugen vorgenommene Einschätzung. Sie befürchten, dass die Vielzahl der nunmehr von der Regierung im Parlament eingebrachten Gesetzentwürfe zur Angleichung der tschechischen Legislative an das EU-Recht, von den Gesetzgebern nicht bis zum Juni bewältigt werden kann. Auch Tschechiens Präsident Vaclav Havel zeigte sich erfreut von dieser Botschaft. "Aber das verpflichtet uns zugleich, nicht nachzulassen und erst den nächsten Bericht der Europäischen Kommission abzuwarten. Erst dann werden wir die Situation in der Tschechischen Republik analysieren können," ließ das Staatsoberhaupt die Nachrichtenagentur CTK über seinen Sprecher Ladislav Spacek wissen.

Tschechische Justiz: Deutsche Behörden ermitteln im Fall Malloth

Die Staatsanwaltschaft in München hat nach Angaben der tschechischen Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren gegen den mutmaßlichen Kriegsverbrecher Anton Malloth (87) eröffnet. "Ob die deutschen Behörden ihn anschließend anklagen werden, ist noch unklar", sagte der stellvertretende Staatsanwalt Jaroslav Fenyk der Zeitung "Pravo" (Freitag-Ausgabe). Dem staatenlosen Malloth wird vorgeworfen, im Zweiten Weltkrieg als Aufseher der "Kleinen Festung Theresienstadt" Gefangene misshandelt und getötet zu haben. Der ehemalige SS-Oberscharführer lebt in einem Altenheim bei München.

Steuerzahler schulden tschechischem Staat über 100 Milliarden Kronen

Auf die neue Rekordsumme von über 100 Milliarden Kronen sind zum 31. Januar die Zahlungsrückstände empor gestiegen, die die tschechischen Steuerzahler ihrem Staat gegenüber zu erbringen haben. Mit 101,6 Milliarden Kronen wuchs das Einnahmedefizit des Staates dabei um weitere 3,3 Milliarden gegenüber dem Vormonat an. Dies teilte der Sprecher des tschechischen Finanzministeriums Libor Vacek am Freitag gegenüber der Nachrichtenagentur CTK mit.

Lehrergehälter liegen in Tschechien unter Pro-Kopf-Bruttoinlandsprodukt

Die Gehälter der Lehrer an den Grundschulen und Gymnasien in der Tschechischen Republik sind im Vergleich zu den Bezügen ihrer Kollegen in den Ländern der Europäischen Union relativ niedrig. Die Mehrzahl der tschechischen Lehrer erhält für ihre Arbeit weniger Geld, als es das Pro-Kopf-Bruttoinlandsprodukt in der Tschechischen Republik ausweist. Das geht aus der Sammelschrift der Europäischen Kommission über das Schulwesen in Europa hervor, in der die Angaben des europäischen statistischen Amtes Eurostat für das Schuljahr 1997/98 zu Rate gezogen werden.

Rabbiner versuchten vergeblich sterbliche Überreste von Juden zu bestatten

Erfolglos versuchten am Donnerstag in Prag 40 orthodoxe Rabbiner aus Europa und aus den USA, auf dem ehemaligen jüdischen Friedhof in der Vladislav-Straße die sterblichen Überreste der dort einst begrabenen Juden wieder zu bestatten. Vertreter der Versicherungsanstalt Ceska pojistovna, die an dieser Stelle unterirdische Garagen errichten will, verhinderten die Bestattung. Die Rabbiner überführten die sterblichen Überreste deshalb auf den jüdischen Friedhof im zehnten Prager Stadtbezirk. Die Reste eines jüdischen Friedhofs wurden auf der Baustelle eines neuen Gebäudes der Ceska pojistovna gefunden.

Und hier die aktuelle Wettervorhersage:

Am Samstag wird das Wetter in der Tschechischen Republik durch einen Hochdruckausläufer über Mitteleuropa beeinflusst. Tagsüber wird es vorwiegend heiter sein, nur im Nordosten des Landes ist mit stärkerer Bewölkung und vereinzelt mit leichten Niederschlägen zu rechnen. Die Nachttemperaturen liegen zwischen -1 und -5 Grad, die Tageshöchsttemperaturen erreichen Werte zwischen plus 3 und plus sieben Grad Celsius, in Höhenlagen über 1000 Meter bewegen sie sich um den Gefrierpunkt. Die weiteren Aussichten: Am Sonntag und Montag zieht das Hochdruckgebiet nach Osten weiter und zieht wärmerer Luftmassen nach sich. Es wird vorwiegend heiter bis nahezu wolkenlos. Morgens vereinzelt Frühnebel oder diesige Bewölkung. Die Nachttemperaturen bewegen sich zwischen 0 und minus 4 Grad in der Nacht zum Sonntag und zwischen plus 5 und plus 1 Grad in der Nacht zum Montag, die Tageshöchstwerte liegen zwischen plus 5 und plus 9 Grad am Sonntag und zwischen plus 7 und plus 11 Grad Celsius am Montag.

Das waren die Meldungen. Durch unser weiteres Programm begleitet sie nun Martina Schneibergová.