Nachrichten Sonntag, 08. Oktober, 2000

r_2100x1400_radio_praha.png

Jitka Mladkova

Regierungschefs der Visegrad-Länder trafen sich in Warschau mit Tony Blair

Der tschechische Premier Milos Zeman hat in Warschau den Aufruf des britischen Premierministers Tony Blair zur Beschleunigung des EU-Erweiterungsprozesses begrüßt. Bei einem Treffen mit den Regierungschefs der Visegrad-Länder, Polens, Ungarns, Tschechiens und der Slowakei, erklärte am Freitag der zu einem Besuch in der polnischen Hauptstadt weilende Blair, dass es unter dem schwedischen EU-Vorsitz in der ersten Hälfte des kommenden Jahres zu einem Durchbruch in den Beitrittsverhandlungen kommen sollte. Blair und Zeman vereinbarten in Warschau ein gemeinsames Arbeitstreffen, bei dem sie in der kommenden Woche in London sowohl über den EU-Erweiterungsprozess als auch über bilaterale Fragen verhandeln werden. Die Teilnehmer der Warschauer Gesprächsrunde befürworteten ebenfalls übereinstimmend die Demokratisierungsumwandlungen in Jugoslawien.

Tschechischer EU-Beitrittsunterhändler ruft nach einem politischen Impuls

Für einen politischen Impuls im EU-Erweiterungsprozess am Samstag der tschechische Staatssekretär für Europa-Angelegenheiten, Pavel Telicka, in Paris plädiert. Er nahm an einer Diskussion im Rahmen der Konferenz Newropeans 2000 teil, die an der Pariser Sorbonne stattfindet. In seinem Diskussionsbeitrag warnte er davor, im Zusammenhang mit der vorbereiteten Neugestaltung der EU-Kommission die Zahl der Kommissare vor der Aufnahme neuer Mitglieder zu reduzieren. Nach seiner Information beschäftige man sich derzeit in Tschechien mit den Möglichkeiten, eine demokratische Entwicklung in Jugoslawien zu unterstützen.

Aufbauprojekte für Jugoslawien

Das tschechische Industrie- und Handelsministerium hat sich bereit erklärt, nach Aufhebung der über Jugoslawien verhängten internationalen Sanktionen entsprechende Projekte zur Wiederherstellung dieses Balkanlandes zu realisieren. An einer Zusammenarbeit mit tschechischen Firmen sei man in Jugoslawien trotz großer Konkurrenz interessiert, sagte die Sprecherin des Ministeriums, Dagmar Placha.

Liebe als Leitmotto einer Konferenz

Unter dem Leitmotto "Muss es die Liebe geben" diskutieren am Samstag und Sonntag etwa ein Tausend Teilnehmer der Konferenz nicht nur evangelischer Jugend aus der ganzen Republik in der ostböhmischen Stadt Chrudim. Hauptthemen der Vorträge und Debatten sind neben der Gottesliebe auch Sexualität und Homosexualität, auf dem Programm stehen auch Konzerte und der Gottesdienst.

Gründungsfeiern von Terezin eröffnet

Das nordböhmische Terezin/Teresienstadt feiert an diesem Wochenende das 220.Jubiläum seines Bestehens. In historische Kostüme gekleidet trafen sich am Samstag am Terezin-Grundstein der Stadtbegründer Josef II. und seine Mutter Maria Theresia, nach der die Stadt benannt wurde. Begleitet wurden sie von der Bürgermeisterin Ruzena Cechova.

Demonstration vor tschechischer Botschaft in Oslo

Etwa eine Stunde lang hat eine Gruppe von Globalisierungsgegner vor dem Gebäude der tschechischen Botschaft in Oslo demonstriert. Durch die Anwesenheit der Polizei konnte das Eindringen der Protestierenden in das Haus verhindert werden, die somit ihre Unzufriedenheit mit dem Vorgehen tschechischer Polizisten bei der Weltwährungskonferenz in Prag in der Vorwoche zum Ausdruck bringen wollten.

Österreicher setzen Proteste gegen Temelin fort

Österreichische Atomgegner haben die am Freitag Morgen begonnene Straßenblockade entlang der gemeinsamen Grenze zu Tschechien erst am Abend 19.30 Uhr beendet. Sie protestierten somit erneut gegen die vorgesehene Inbetriebnahme des umstrittenen Atomkraftwerkes im südböhmischen Temelin. Am Samstag wurden weitere Protestaktionen in Oberösterreich veranstaltet.

Premier Zeman kritisiert tschechische Journalisten

Für die Mehrheit der tschechischen Journalisten habe er bisher Verachtung empfunden, die sich aber jetzt in Gleichgültigkeit verwandle, konstatiert der tschechische Premier Milos Zeman in einem Artikel für die Samstagausgabe der linksliberalen Zeitung Pravo. Seiner Meinung nach beherrschen die meisten Journalisten nicht die Fundamente ihres Metiers.

Rekonstruktion der Schlacht am Weissen Berg 1620

Eine Rekonstruktion der bekannten Schlacht am Prager Weißen Berg am 8.November 1620 wurde am Samstag nachmittag im 6.Stadtbezirk der tschechischen Hauptstadt durchgeführt. Vor genau 380 Jahren besiegten hier die Armeen der Katholischen Liga und des Kaisers Ferdinand des II. das Heer der protestantischen böhmischen Stände. Damit wurde der Aufstand der letzteren niedergeschlagen, 27 seiner Anführer wurden ein Jahr später auf dem Altsstädter Ring hingerichtet.

Wetteraussichten für Sonntag:

Weiterhin bewölkt bis bedeckt, trüb, örtliche Regenfälle, die Nachttemperaturen zwischen 10 - 6 Grad, Tagestemperaturen 9-14 Grad, in Mähren bis 17 Grad.