Nachrichten Sonntag, 14. Mai, 2000

r_2100x1400_radio_praha.png

Von Jitka Mladkova

Tschechischer Präsident schloss seinen Staatsbesuch in Deutschland ab

Am Freitag Abend ist der tschechische Präsident Vaclav Havel von seiner ersten Staatsvisite in Deutschland zurückgekehrt, in deren Verlauf u.a. der geplante EU-Beitritt Tschechiens sowie bilaterale Beziehungen erörtert wurden. Zum Abschluss des viertägigen Besuchs kam er in Regensburg mit dem bayrischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber zusammen. Anschließend diskutierte Havel mit Studenten der Regensburger Universität über das Verhältnis beider Länder. Am Dienstag und Mittwoch hatte der tschechische Gast auch Bundespräsident Johannes Rau und Bundeskanzler Gerhard Schröder gesprochen. Havel´s Deutschland-Besuch werten tschechische Tageszeitungen in ihren Samstag-Ausgaben sehr positiv. Die viertägige Reise habe einem "Triumphzug" geglichen, schrieb das liberale Blatt Mlada fronta Dnes. Der konservativen Lidove noviny zufolge habe sich Havel in Berlin als "Ovationsmagnet" erwiesen.

Verteidigungsminister Vetchy beendete seine Tunesien-Visite

Mit einem Treffen mit dem tunesischen Premier Muhammad Ghanuschi hat der tschechische Verteidigungsminister Vladimir Vetchy seinen Besuch in Tunesien beendet. Dem Ministersprecher Milan Repka zufolge verhandelte Vetchy mit seinen tunesischen Gesprächspartnern über die gegenseitige Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern sowie über den Friedensprozess im Nahen Osten. Mit seinem tunesischen Amtskollegen Muhammad Dschigham unterzeichnete er ein Abkommen über die Zusammenarbeit der Verteidigungsressorts beider Länder.

Gedenkstunde für Roma-Opfer in Lety

Rund 200 Roma aus der ganzen Tschechischen Republik haben am Samstag im südböhmischen Lety bei Pisek an einer feierlichen Gedenkstunde für die Roma-Opfer des 2.Weltkrieges teilgenommen. In der Nähe des Ortes, wo während des Krieges ein Arbeitslager für Roma errichtet wurde, entstand Anfang der 90-er Jahre ein Denkmal für diejenigen von ihnen, die in Lety oder später in Ausschwitz umgekommen waren. Nach einer Kranzniederlegung und einer Feldmesse begab sich ein Protestzug zur unweit gelegenen Schweinemastanstalt, die in den 70-Jahren gebaut wurde.

Paolo Coelho auf der Prager Buchmesse

An einer Podiumsdiskussion mit einem der meistgelesenen Autoren der modernen Weltprosa, dem brasilianischen Schriftsteller Paolo Coelho, konnten am Samstag Nachmittag Besucher der Prager Buchmesse Svet knihy teilnehmen. Kurz davor fand auf dem Prager Messegelände auch eine Lesung des international bekannten tschechischen Schriftstellers und Dramatikers Pavel Kohout statt. Ihre Publikationen präsentierten hier aber auch weitere Schriftsteller bzw. Schauspieler und Sportler.

Tschechische Spitzenpolitiker reisen nach St. Petersburg

Premier Vaclav Klaus und Außenminister Jan Kavan wollen nach St.Petersburg reisen, um durch ihre Anwesenheit die tschechische Nationalmannschaft auf der dort stattfindenden Eishockey-Weltmeisterschaft zu unterstützen. Am Sonntag trifft das tschechische Team im entscheidenden Spiel um die Goldmedaille und den Weltmeistertitel auf die slowakische Auswahl.

Prager-Frühling-Programm

Am Samstag Abend spielen im Smetana-Saal des Prager Gemeindehauses die Prager Symphoniker noch einmal den Zyklus der symphonischen Dichtungen Mein Vaterland von Bedrich Smetana, mit dem am Freitag Abend die internationalen Musikfestspiele Prager Frühling 2000 eröffnet wurden. Im Dvorak-Saal des Rudolfinums stellen sich drei Finalisten im Rahmen des internationalen Dirigentenwettbewerbs, der alljährlich im Rahmen des Prager Musikfestivals stattfindet.