Nachrichten Sonntag, 21. Januar, 2001

r_2100x1400_radio_praha.png

Lothar Martin

Angehörige von Pilip und Bubenik sind nach Kuba abgereist

Die internationalen Proteste gegen die dem Völkerrecht widersprechende Festnahme des tschechischen Abgeordneten Ivan Pilip und seines Freundes Jan Bubenik nehmen an Schärfe zu. So hat am Freitag der Vorsitzende des Helsinki- Ausschusses des amerikanischen Kongresses Christopher H. Smith die kubanischen Behörden aufgefordert, die beiden wegen der Kontaktaufnahme zu kubanischen Oppositionellen festgenommenen Tschechen unverzüglich freizulassen. Die gleiche Forderung stellte am Freitag auch die deutsche Bundesregierung, die den kubanischen Botschafter eigens deshalb in das Auswärtige Amt einbestellen ließ.

Nach der kurzfristigen Erteilung eines Visums sind am Samstag Pilips Ehefrau Lucie Pilipova und Bubeniks Bruder Martin Bubenik von Prag aus nach Kuba geflogen, um ihren Angehörigen, die wegen angeblicher Spionage vor ein kubanisches Gericht gestellt werden sollen, in ihrer schweren Zeit beizustehen. Die Erteilung eines solchen Visums wurde auch einer Abordnung tschechischer Parlamentarier zugesichert, die in Havanna über die Freilassung der beiden Landsleute verhandeln will. Wann dieses Visum jedoch ausgestellt werde, wurde nicht bekannt gegeben.

Fencl ließ sich in Berlin über Schritte der EU zur BSE-Seuche unterrichten

Gespräche über die Erweiterung der Europäischen Union und über das Problem der BSE-Erkrankung bei Rindern gehörten zu den Hauptthemen der Verhandlungen, die der tschechische Landwirtschaftsminister Jan Fencl im Rahmen der Agrarausstellung Grüne Woche in den zurückliegenden Tagen in Berlin geführt hat. Bei diesen Gesprächen traf Fencl u.a. mit seinen Amtskollegen oder deren Stellvertretern aus Deutschland, Irland, Russland, Griechenland, Ungarn und der Slowakei zusammen. Die Vertreter jener EU- Staaten, in denen die BSE-Krankheit ausgebrochen ist, informierten Fencl dabei über die Schritte, die sie zur Bewältigung des Problems eingeleitet haben.

Freiheitsunion wirbt für Senatsversion des Fernsehgesetzes

Der Republikausschuss der rechtsorientierten tschechischen Freiheitsunion (US) hat auf seiner am Freitag in Jihlava/Iglau durchgeführten Beratung die Abgeordneten der Demokratischen Bürgerpartei (ODS) und der Sozialdemokraten (CSSD) aufgefordert, bei der anstehenden Sitzung des Abgeordnetenhauses das Gesetz über das Tschechische Fernsehen (CT) in dem Wortlaut zu billigen, wie er dieser Tage vom tschechischen Senat verabschiedet worden ist. "Das würde bedeuten, dass eine vorübergehende Festlegung verabschiedet würde, die es ermöglicht, einen vorläufigen CT-Generaldirektor zu wählen und damit eine schnellstmögliche Lösung der Krise beim öffentlich- rechtlichen Fernsehsender herbeizuführen," sagte diesbezüglich der Sprecher der Freiheitsunion Patrik Nacher am Samstag der Nachrichtenagentur CTK.

Tschechische Aufklärer wurden vor Kosovo-Einsatz verabschiedet

Mit einem feierlichen Aufmarsch auf dem Stadtplatz von Kromeriz/Kremsier hat sich am Samstag die 7. Aufklärungskompanie der Tschechischen Armee kurz vor ihrem Abflug in den Kosovo von ihren Angehörigen und den Bürgern des Ortes verabschiedet. Die fast 200 Berufssoldaten, darunter zwei Frauen, werden ihre tschechischen Landsleute ablösen, die noch bis Ende Januar ihren Dienst bei der internationalen KFOR-Mission verrichten. Beim Abflug der ersten Gruppe am 25. Januar wird auch ein achtköpfiges Spezialkommando mit an Bord sein, dass den Einfluss der im Kosovo-Konflikt benutzten uranhaltigen Munition auf die Gesundheit der Soldaten untersuchen soll.

Grippewelle grassiert im nordböhmischen Landkreis Usti n.L./Aussig

In der zu Ende gehenden Woche ist im nordböhmischen Landkreis Usti nad Labem/Aussig die Grippewelle ausgebrochen. Wie Josef Trmal vom Hygieneamt des Aussiger Landkreises der Nachrichtenagentur CTK mitteilte, sind von Montag bis Freitag dieser Woche knapp 21.000 neue Grippekranke im Verwaltungsgebiet festgestellt worden, was einem Anstieg von 45 Prozent an Erkrankten gegenüber der Vorwoche entspreche. Unter den Schülern des Landkreises betrug der Zuwachs an Erkrankten sogar 100 Prozent, sagte Trmal. Von der Grippewelle ist zudem der Eishockeyverein Chemopetrol Litvinov betroffen, dem derzeit nur sieben gesunde Spieler zur Verfügung stehen. Aus diesem Grund mussten die für dieses Wochenende angesetzten Begegnungen von Litvinov mit Vsetin und Karlovy Vary/Karlsbad abgesagt und auf die Termine 30. und 31. Januar neuangesetzt werden.

Abschließend noch zwei Meldungen vom Sport:

Bei den Australien Open in Melbourne hat die tschechische Tennisspielerin Daniela Bedanova am Samstag das Achtelfinale in der Damenkonkurrenz erreicht. In der dritten Runde bezwang die 17-jährige, die beim Grand-Slam- Turnier in Melbourne ihr Debüt abgibt, die russische Olympiafinalistin von Sydney, Jelena Dementevova, nach knapp zwei Stunden mit 2:1 nach Sätzen (2:6, 7:6, 6:3).

Bei den tschechischen Meisterschaften im Skilanglauf in Nove Mesto na Morave holten sich zum Auftakt zwei Athleten aus der Isergebirgsregion den Titel in den im klassischen Stil ausgetragenen Wettbewerben. Die 10-km- Konkurrenz der Frauen gewann Katerina Neumannova von Dukla Liberec und über die 15 km der Männer setzte sich Martin Koukal von SKP Jablonec n.N. durch.

Das waren die Meldungen.