Nachrichten Sonntag, 26. April, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Havel - Gesundheitszustand

Die Genesung des tschechischen Präsidenten Vaclav Havel macht nach dem am Freitagabend vorgenommenen Luftröhrenschnitt weiter Fortschritte. Am Sonntag konnte Havel bereits erstmals für kurze Zeit das Krankenbett verlassen. Nach Aussage der behandelnden Ärzte der Universitätsklinik in Innsbruck, ist Havel ansprechbar und fieberfrei. Alle Organe arbeiten - wie es heisst - zufriedenstellend. Miroslav Cerbak, der Leiter des Ärztekonziliums in Prag, sagte am Samstag im TV-Sender Premiera, Vaclav Havel werde aller Voraussicht nach in der Lage sein, seinen Aufgaben im Verlaufe und im Anschluss an die Parlamenstwahlen im Juni nachzukommen.

Deutsch-tschechisches Frauenforum tagt in Karlsbad

Das tschechisch-deutsche Frauenforum plant ein gemeinsames Denkmal für die Menschlichkeit. Wie die Sprecherin des Koordinatiosnausschusses des Frauenforums am Sonntag nach Verhandlungen dieser Organisation in Karlovy-Vary- Karlsbad sagte, handle es sich dabei um das Projekt "Inseln der Menschlichkeit in Zeiten der Unmenschlichkeit" - ein Projekt, dass an Augenblicke des zweiten Weltkrieges erinnern solle, da viele Tschechen den Sudetendeutschen und umgekehrt viele Deutsche ihren tschechischen Mitbürgern hilfreich zur Seite gestanden hätten. Die in Saarbrücken lebende tschechische Schriftstsellerin Alena Wagner schlug eine Lindenallee vor, die zwei bedeutende Orte aus der modernen tschechisch-deutschen Geschichte miteinander verbinden sollte und deren einzelne Bäume jeweils für konkrete, in der Vergangenheit gewährte Hilfe stehen sollten. Das tschechisch-deutsche Frauenforum, dem an einer Vertiefung des zwischenmenschlichen Dialogs von Deutschen und Tschechen gelegen ist, möchte sein Projekt dem in der tschchisch-deutschen Aussöhnungserklärung verankerten Diskussionsforum vorlegen.

ODA - Zentralsitzung

Das Zentralorgan der demokratischen Bürgerallianz ODA hat am Sonntag auf seiner Sitzung in Humpolec in der Hauptsache über Wahlprogramm und -kampagne zu den kommenden Parlamentswahlen beraten. Bereits am Freitag hatte der ODA-Parteirat bekanntgegegeben, die ODA werde als eigenständige Partei an den Wahlen teilnehemen, falls es bis Anfang der Woche nicht zum Abschluss eines gemeinsamen Wahlabkommens mit der ODS kommen sollte. Voraussetzung für eine etwaige Zusammenarbeit mit der ODS sei jedoch, dass die Programme und der autonome Charakter beider Parteien respektiert würden.

CSSD plant Reformierung des Inneministeriums

Die sozialdemokratische Partei CSSD betrachtet nicht nur personelle Veränderungen innerhalb des Innenministeriums als unerlässlich, sondern zieht zudem auch eine umfangreiche Restrukturalisierung dieses Ressorts in Betracht. Nach den Worten des CSSD-Abgeordneten und stellvertretenden Vorsitzenden des parlamentarischen Sicherheits- und Verteidigungsausschusses, Jaroslav Basta, würde dazu etwa die Integration des zivilen Geheimdienstes BIS in die Strukturen des Innenministeriums gehören. Erreicht werden solle mit einer solchen Massnahme - so Basta -, dass endlich jemand die politische Verantwortung für den Geheimdienst übernehmen müsse.

Neue Miss Ceska republika

Abschliessend noch die Top-Meldung des Tages: Zur "Miss Ceska republika 1998" wurde am Samstagabend im nordmährischen Ostrava-Ostrau die 18-jährige blondhaarige Katerina Stocesova aus Pribram gewählt. Die Masse der derzeit schönsten böhmischen Maid lauten - bei 51 Kilo Lebendgewicht: 90 - 59 - 91.

Prager Demo gegen Tierversuche

Rund einhundert, zumeist junge Leute haben am Samstag in Prag anläslich des Welttages der Labortiere gegen Tierversuche demonstriert. Bestandteil der friedlichen Kundgebung bildeten eine die Leiden der Tiere dokumentierende Fotoausstellung sowie eine Unterschriftenaktion gegen Tierversuche.

Leichen tschechischer Bergsteiger geborgen

Auf der osttiroler Seite des Grossglockners sind am Sonntag zwei tote Bergsteiger geborgen worden. Nach Angaben der österreichischen Nachrichtenagentur APA handelt es sich dabei wahrscheinlich um zwei Jugendliche aus der Tschechischen Republik, die seit Mitte März als vermisst gelten. Da die Hintergründe des Unglücks unklar sind, soll nun anhand einer Obduktion zuächst die Todesursache der Bergsteiger ermittelt werden.

Sie hörten die Nachrichten von Radio Prag.