Prager Flughafen wird bis 2035 ausgebaut

Quelle: Archiv des Václav-Havel-Flughafens

Der Prager Václav-Havel-Flughafen platzt derzeit aus allen Nähten, er soll deshalb ausgebaut werden. In diesem Jahr werden dort 17,7 Millionen Menschen abgefertigt, im Jahresvergleich ist das ein Zuwachs von 5,8 Prozent. Im Jahr 2035 aber sollen auf dem Prager Flugdrehkreuz bis zu 23 Millionen Passagiere ein- und ausgecheckt werden. Darüber informierte der Vorstandsvorsitzende der Flughafenverwaltung, Václav Řehoř, am Montag bei einer Diskussionsrunde in der tschechischen Handelskammer.

Quelle: Archiv des Václav-Havel-Flughafens
Um ein höheres Aufkommen realisieren zu können, müssen jedoch erst die notwendigen Voraussetzungen geschaffen werden. Dazu gehören vor allem der Bau einer zweiten, parallelen Start- und Landebahn, die Zentralisierung der Sicherheitskontrollen sowie der Bau der neuen Abflugsektoren D und E. Der Sektor D soll dabei bis zum Jahr 2029 am Terminal 2 entstehen, der Sektor E bis zum Jahr 2036 fertiggestellt werden.

Während der Errichtung der parallelen Start- und Landebahn muss gleichzeitig die derzeitige Nebenbahn stillgelegt werden. Die neue Piste soll binnen acht Jahren fertig werden, nach ihrer Freigabe wird damit gerechnet, dass der Nachtbetrieb auf dem Flughafen eingestellt wird. Nach Inbetriebnahme der neuen Rollbahn erhöht sich die Anzahl der Flugbewegungen über dem Airport auf 250.000 pro Jahr.

Vladimír Kremlík (Foto: Michaela Danelová, Archiv des Tschechischen Rundfunks)
Wie Verkehrsminister Vladimír Kremlík (parteilos) ergänzte, sollte bis zum Jahr 2028 endlich auch eine elektrifizierte, zweigleisige Bahnstrecke von Prag City zum Flughafen und weiter nach Kladno führen. Das Verkehrsprojekt für nahezu 40 Milliarden Kronen (1,55 Milliarden Euro) ist schon seit mehreren Jahren im Gespräch. Wenn die neue Verbindung steht, können die Passagiere von Prag zum Flughafen und umgekehrt in einem Zehn-Minuten-Takt befördert werden.