Schriftsteller Marián Hatala: Wir sollen nicht aufgeben!

Marián Hatala (Foto: Archiv des Kulturministeriums der Slowakischen Republik)

Rund 73 Prozent der Befragten in der Slowakei verstehen problemlos Tschechisch. Mit dem Slowakischen kommen aber nur 55 Prozent der Einwohner Tschechiens zurecht. Dies ergibt sich aus einer Erhebung unter 2 200 Menschen, die im November von der Agentur Focus im Auftrag des Instituts für öffentliche Fragen und dem Zentrum für öffentliche Meinungsforschung durchgeführt wurde. Laut der Umfrage hat die jüngste Generation die größten Schwierigkeiten mit der Sprache des einstigen Brudervolkes. Der slowakische Schriftsteller und Übersetzer Marián Hatala hat eine Erklärung dafür. Nachgefragt hat die Mitarbeiterin von Radio Slowakei International Marika Adamovská.

Marián Hatala (Foto: Archiv des Kulturministeriums der Slowakischen Republik)
Der slowakische Schriftsteller Marián Hatala besuchte unlängst eine Schule in Olomouc. In der Früh schlenderte er durch die Straßen und fragte sich, in welcher Sprache er mit den Zwölfjährigen reden soll. Etwa auf Deutsch, das in Olomouc einst gesprochen wurde oder lieber auf Englisch, das er nicht gut beherrscht? Schließlich kam er bei den Kindern mit dem Slowakischen gut an. Er las seine Gedichte vor und sie lachten genau an den Stellen, wo es der Schriftsteller beabsichtigt hatte. Er wollte herausfinden, worauf das zurückzuführen ist und stelle fest: Die Kinder haben durch ihre Familien Kontakt mit dem Slowakischen und verfolgen die tschecho-slowakischen Wettbewerbe und Reality-Shows im Fernsehen.


Klicken Sie auf die Tonumspielung, um den ganzen Beitrag zu hören!