Skisaison in Tschechien eröffnet

Schnee im Tschechien (Foto: CTK)

Heftige Schneefälle haben in den letzten Tagen in den Bergregionen der Tschechischen Republik nicht nur für Schwierigkeiten auf den Straßen gesorgt, sondern auch den tschechischen Skifahrern die erste Freude bereitet. Über den Beginn der Skisaison berichtet Dagmar Keberlova.

Schnee im Tschechien (Foto: CTK)
Die ersten Skilifte im höchsten tschechischen Gebirge, dem nordböhmischen Krkonose/Riesengebirge, haben ihren Betrieb zwar schon vor einer Woche gestartet, doch meist nur mit Kunstschnee. Dieses Wochenende war das Wetter in Tschechien für die Wintersportarten günstiger, ausreichende Schneelage und leichte Minus-Temperaturen lassen sich ja schon als ideale Bedingungen bezeichnen. Daher konnten sich die Skizentren, die bereits in Betrieb waren, nicht beklagen. Mit den Wetterbedingungen waren die Skifans zufrieden, mit den Dienstleistungen und vor allem ihren Preisen weniger. Die Tageskarten seien wieder teurer geworden, das Preis-Leistungsverhältnis in den Restaurants stimme auch nicht, beklagten die ersten Besucher:

"Das Skifahren ist gut, aber es ist kalt, es weht ein starker Wind, und alles ist teuer."

"Die Restaurants sollten sich verbessern. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt nicht, für ein Bier im Plastikbecher zahlen sie ganze 35 Kronen. Der Preis für die Tageskarten ist im Vergleich zum Vorjahr auch gestiegen. Und noch dazu ist nur die Hälfte der Skilifte in Betrieb. Bis nicht alle genutzt werden können, sollte der Preis der Tageskarte meiner Meinung nach niedriger sein."

Soweit zwei Besucher des Skiareals Horni Misecky in Krkonose, in dem zwei weitere Skiorte eröffnet sind. Des weiteren kann man bereits in weiteren vier Gebirgsmassiven Tschechiens die ersten Skitage genießen.

Mit dem Skifahren beschäftigen wir uns auch im Regionaljournal am kommenden Samstag, zu dem wir Sie hiermit herzlich einladen wollen.