Stars und Newcomer – internationales Jazzfest in Brünn

Bobby McFerrin (Foto: Archiv des Festivals)

Auch außerhalb von Prag gibt es guten Jazz zu hören. Eines der renommierten Festivals, das dies unter Beweis stellt, wurde vor 13 Jahren im südmährischen Brno / Brünn gegründet. Mittlerweile hat es sich zu einem Event gemausert, bei dem große Stars genauso auftreten wie innovative jüngere Künstler.

Bobby McFerrin (Foto: Archiv des Festivals)
Bobby McFerrin und Chick Corea – das sind unangefochten die Headliner. Insgesamt bietet das Jazz Fest Brno – wie es sich nennt – 23 Konzerte zwischen Mitte März und Mitte Juni. Vilém Spilka ist künstlerischer Leiter des Festivals:

„Einige Namen haben wir ja bereits schon früher bekannt gegeben wie Chick Corea und Bobby McFerrin, die zu Ende des Festivals im Juni als Duo auftreten. Zudem kommt die hervorragende Sängerin Dianne Reeves, die bereits vier Grammys erhalten hat und dieses Jahr für den fünften nominiert ist. Ganz neu kann ich nun aber auch die restlichen Stars verraten. Das sind die beiden tollen Pianisten Gerald Clayton und Shai Maestro jeweils mit ihrem Trio. Und noch ein weiterer hervorragender Pianist, der aber eine Generation älter ist: Fred Hersch. Er tritt Mitte April mit einem Solorezital im Besední dům auf, wir freuen uns schon drauf.“

David Helbock Trio (Foto: Archiv des Festivals)
Aber nicht nur amerikanische Stars sind angekündigt, sondern auch jüngere Bands und Künstler aus dem nahen Ausland.

„Aus Österreich sind zum Beispiel Kompost 3 sowie David Helbock mit seinem sehr progressiven Trio dabei. Ich denke, dass dabei sowohl Jazz-Liebhaber auf ihre Kosten kommen werden, denn beide Bands improvisieren gerne, als auch die Liebhaber moderner Rhythmen“, so Spilka.

Ein weiterer Bestandteil des Festivals sind zahlreiche tschechische und slowakische Künstler, teilweise mit interessanten internationalen Projekten. Eines davon ist die tschechisch-deutsche Formation Pénte. Gründer und Bassist Tomáš Liška erläutert:

Tomáš Liška (Foto: Archiv des Festivals)
„Es handelt sich um ein Quintett, das sich in Berlin zusammengefunden hat. Ich habe dort am Jazz-Institut im Master-Programm studiert, woraus eine sechsteilige Suite entstanden ist. Und diese Suite interpretiere ich eben gerade mit diesem Quintett.“

Liškas Musik bewegt sich im Grenzbereich zwischen Jazz und moderner Klassik. Pénte tritt am 15. April im Besední dům (Gemeindehaus) auf.

Die Veranstaltungsorte in Brünn entsprechen jeweils der Bekanntheit der Künstler. Das reicht von der Hala Vodova für Chick Corea und Bobby McFerrin, über das neue Sono Centrum mit mehreren hundert Plätzen, bis zu kleineren Klubs wie der Alterna. An den meisten Abenden kann man dabei ein Doppelkonzert erleben. Dieses Konzept hat sich jedoch erst mit der Zeit herausgeschält. Die ersten Festival-Jahrgänge ab 2002 waren noch ziemlich vollgestopft mit mehreren Auftritten zu verschiedenen Uhrzeiten an wenigen Tagen. Seitdem hat sich das Jazz Fest Brno beständig entwickelt. Vilém Spilka:

Vilém Spilka (Foto: Petr Vidomus, Archiv des Tschechischen Rundfunks)
„Wir sind später zu einem Format von fünf bis sechs Tagen übergegangen. Als wir dann bei zehn Tagen angelangt waren, haben wir das Festival auf den gesamten Frühling ausgedehnt und damit die kompakte Form aufgegeben. Mittlerweile liegen wir bei sechs Wochen für den zentralen Teil vom 15. März bis zum 28. April. Außerdem gibt es im Lauf des Jahres noch Zusatz-Konzerte.“


Das erste Konzert des Festivals findet am 15. März statt, das letzte bisher bestätigte am 17. Juni. Weitere Informationen über Programm und Eintrittskarten auf der Webseite www.jazzfestbrno.cz.

Autor: Till Janzer
schlüsselwort:
abspielen