Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png

Innenminister Chovanec: Keine Terrorgefahr in Tschechien

Laut Innenminister Milan Chovanec (ČSSD) besteht in Tschechien derzeit keine Gefahr von terroristischen Anschlägen. Dies sagte der Innenminister am Sonntag im Tschechischen Fernsehen. Die Polizei verfüge derzeit über keinerlei Informationen darüber, dass hierzulande eine Terrorzelle aktiv sei, so Chovanec weiter. Dennoch könne nicht ausgeschlossen werden, dass kleinere Gruppen Anschläge verübten. Terrorakte wie in Frankreich könnten sich wiederholen. Gleichlautend äußerte sich auch Außenminister Lubomír Zaorálek, der am Sonntag gemeinsam mit Premierminister Bohuslav Sobotka am Trauermarsch für die Opfer des Terroranschlags von Charlie Hebdo in Paris teilgenommen hat.

Unfälle auf Gleisen fordern vier Todesopfer in Tschechien

Vier Menschen wurden am Samstag in Tschechien von Zügen erfasst und tödlich verletzt. Wie der Sprecher der Bahninspektion mitteilte, ereigneten sich alle vier Unfälle in für die Öffentlichkeit gesperrten Gleisabschnitten. Zusammenstöße mit Zügen haben in den ersten zehn Tagen des Jahres bereits sieben Todesopfer gefordert, eine Person wurde verletzt. Im vergangenen Jahr starben insgesamt 296 Menschen auf den Gleisen.

Wind behindert Bahnverkehr und sorgt für Stromausfälle

Der starke Wind hat in Tschechien am Wochenende den Bahnverkehr beeinträchtigt und für Stromausfälle in hunderten Haushalten gesorgt. Wie die Sprecherin der Tschechischen Bahnen am Sonntag mitteilte, blockierten während des Wochenendes etwa 50 umgestürzte Bäume vorübergehend die Gleise. Zudem wurde in vier Fällen die Gleisführung beschädigt. Die Sprecherin des Stromanbieters CEZ teilte mit, dass vor allem in Westböhmen um Cheb / Eger und Pilsen / Plzeň vermehrt zu Stromausfällen gekommen sei, vereinzelt auch in Mittel- und Ostböhmen. Bis Sonntag konnten Techniker etwa zwei Drittel der betroffenen Stromleitungen reparieren.

Kleiner Maulwirf wird Maskottchen der Hallen-Leichtathletik-EM

Mit dem kleinen Maulwurf wird ein alter Bekannter zum Maskottchen der Hallen-Leichtathletik-Europameisterschaften in Prag. Die weltbekannte Figur von Zeichner Zdeněk Miler ziert während des Championats Merchandising-Produkte und soll Kinder zum Sport animieren. Wie das Organisationskomitttee in dieser Woche mitteilte, konnte eine Einigung mit der Enkeltochter von Zdeněk Miler erzielt werden, die die Rechte an der Figur des Krteček, wie er im Original heißt, hält. Die Hallen-Leichtathletik-EM wird vom 5. bis zum 8. März in der Prager O2-Arena ausgetragen.

Eisschnelllauf: Martina Sáblíková holt Silber bei Mehrkampf-EM

Martina Sábliková hat bei der Mehrkampf-EM im Eisschnelllauf in Tscheljabinsk die Silbermedaille gewonnen. Nach zwei Siegen über die 3000 und 5000 Meter musste sie sich mit 162.414 Punkten im Gesamtklassement nur der favorisierten Ireen Wüst geschlagen geben, die mit 161,734 Punkten vorne lag. Für die Niederländerin ist es der dritte Titel bei der Mehrkampf-EM in Folge. Mit Linda de Vries auf dem dritten Rang kam eine weitere Niederländerin aufs Podest.

Biathlon: Vítková wird Zweite beim Massenstart in Oberhof

Veronika Vítková hat beim Biathlon-Weltcup in Oberhof an ihren Erfolg vom Freitag angeknüpft. Beim Massenstart am Sonntag ging sie als Zweite ins Ziel. Siegerin wurde die Weißrussin Darja Domratschewa, auf Platz drei kam die Norwegerin Tiril Eckhof. Gabriela Soukalová holte den 10. Platz. Veronika Vítkova hatte am Freitag beim Sprint den ersten Weltcup-Sieg ihrer Karriere gefeiert, die tschechische Frauen-Staffel stand bereits am Mittwoch erstmals seit 17 Jahren wieder ganz vorne.

Handball: Tschechien verliert Testspiele gegen Deutschland

Die tschechischen Handballer haben ihre letzten WM-Vorbereitungsspiele gegen Deutschland verloren. Nach dem 24:32 in Stuttgart am Freitag unterlag die Mannschaft am Samstag auch in Mannheim mit 22:27. Tschechiens Kapitän Filip Jícha sagte nach dem Spiel, es sei für sein Team eine Feuertaufe gewesen, bei den Weltmeisterschaften wolle man nun als Außenseiter überraschen. Die WM findet vom 15. Januar bis zum 1. Februar in Katar statt. Das tschechische Team unter dem Trainerteam Jan Filip und Daniel Kubeš bestreitet ihre erste Partei am Freitag gegen Frankreich.

Das Wetter am Montag, 12. Januar: regnerisch und windig

Am Montag ist es in Tschechien bewölkt und regnerisch. In Höhenlagen ab 400 Metern ist auch Schneefall möglich. Gegen Abend hin nehmen die Niederschläge ab. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 3 bis 7 Grad Celsius, in Höhenlagen ab 1000 Metern bei -1 Grad Celsius. Dazu bleibt es weiterhin windig.