Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png

Politik 2015: Jahr ohne Wahlen in Tschechien, aber mit Parteitagen der Koalitionspartner

Im Jahr 2015 finden in Tschechien ordentlich keine Wahlen statt, doch eine Reihe von politischen Ereignissen könnte die Zukunft des Landes bedeutend beeinflussen. Alle drei Koalitionspartner halten ihre Parteitage ab, bei denen jeweils ein neues Präsidium gewählt wird. Die Regierung will zudem ihre Gesetzentwürfe über den Herkunftsnachweis von Eigentum oder die Einführung elektronischer Registrierkassen durchsetzen. Zudem sind weitere Auseinandersetzungen zwischen den Sozialdemokraten (ČSSD) und der Ano-Partei oder zwischen der Regierung und dem Präsidenten zu erwarten.

Die wichtigsten Aufgaben der Regierung für dieses Jahr erwähnte Premier Bohuslav Sobotka auch in seinem Neujahrsgruß an die Bürger. Es seien die Unterstützung des Wirtschaftswachstums, das effiziente Abschöpfen der europäischen Fonds im neuen Finanzierungszeitraum, die Durchsetzung des Gesetzes über soziales Wohnen, das Gesetz über gemeinnützige Organisationen im Gesundheitswesen und die bereits erwähnten Gesetze zum Eigentumsnachweis und den Registrierkassen, teilte der Premier in einer Presseerklärung mit.

Prager Silvesternacht war bunt und laut, doch keine schweren Verletzungen

Mit Feuerwerk, Sekt und guter Laune wurde an Silvester um Mitternacht in ganz Tschechien das Jahr 2015 begrüßt. Ausgiebig gefeiert wurde der Beginn des neuen Jahres wie immer in der Hauptstadt Prag. In der Silvester- und Neujahrsnacht kam es zu keinen schwerwiegenden Vorkommnissen, die Rettungskräfte hatten jedoch wesentlich mehr zu tun als im Jahr zuvor. Es mussten um 20 Prozent mehr Personen medizinisch versorgt werden, die Einsätze des Rettungsdienstes wurden zudem durch Glatteis erschwert. Gelegentlich mussten Verletzte dadurch etwas länger als sonst auf den Dienst warten, sagte dessen Sprecherin Jiřina Ernestová. Mussten indes die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, der Feuerwehr und Polizei im Jahr zuvor auch nach Mordfällen, tödlichen Unfällen und ernsthaften Verletzungen in Aktion treten, so waren in diesem Jahr in Prag ausgebrannte Abfallcontainer und verletzte Betrunkene die Regel. Neun Personen haben sich beim Abbrennen von Pyrotechnik einige ihrer Gliedmaßen verletzt. Laut Ernestová war der Rettungsdienst in der vergangenen Nacht zu 317 Hilfseinsätzen unterwegs. Von Seiten der Polizei waren 350 Kräfte im Einsatz. Die Polizisten mussten in 260 Fällen einschreiten, hieß es.

Silvester in Tschechiens Regionen: Ein Mann erstochen, ein Teenager aus Fenster gestürzt

Weniger glimpflich als in Prag ging so manche Silvesterfeier in den Regionen außerhalb der tschechischen Hauptstadt aus. Die zwei tragischsten Fälle wurden aus Mähren gemeldet. Im südmährischen Třebíč / Trebitsch kam es zwei Stunden nach Mitternacht vor einem örtlichen Klub zu einem Handgemenge von betrunkenen Feiergästen. Dabei wurde ein 36-jähriger Mann durch einen Messerstich tödlich verletzt. Der Mordverdächtige wurde von der Polizei direkt vor Ort verhaftet.

In der Messestadt Brno / Brünn ist ein 15-jähriger Bursche bei der Neujahrsfeier im zweiten Stock des Partygebäudes aus dem Fenster gestürzt. Nach Angaben der örtlichen Polizei hat sich der Jugendliche verletzt, seine Verletzungen seien aber nicht lebensgefährlich. Im Blut des Betrunkenen wurde ein Alkoholspiegel von fast zwei Promille gemessen.

In der Region Vysočina / Böhmisch-Mährische Höhe musste die Polizei wiederholt einschreiten, um Prügeleien von aufgebrachten Gästen auf örtlichen Silvesterfeiern zu unterbinden. Zu ernsthaften Verletzungen ist es aber nicht gekommen. Mehrfach hatten Leute aus der Nachbarschaft die Polizei alarmiert und sich über die spätnächtliche Ruhestörung beschwert.

Erstes Neugeborene von 2015 kam eine Minute nach Mitternacht zur Welt

In der Neujahrsnacht wurde in Tschechien auch wieder neuen Mitbewohnern das Leben geschenkt. Das erste Kind im Land wurde schon eine Minute nach Mitternacht in Prag geboren. Es ist ein Mädchen und hört auf den Namen Eliška. Das Baby ist 48 Zentimeter groß und brachte bei seiner Geburt fast 3,2 Kilogramm auf die Waage. Die Geburt verlief ohne Komplikationen, der Chefarzt der Geburtenklinik verzichtete aber bewusst darauf, die Ankunft des Kindes nach Mitternacht in Sekunden zu messen.

In Prag erhalten die Familien aller am Neujahrstag geborenen Säuglinge seit 13 Jahren eine finanzielle Zuwendung. Die Prämie wurde geschaffen, um zu vermeiden, dass Mütter in einen Wettbewerb um die Geburt des ersten Kindes im jeweils neuen Jahr treten. In den ersten drei Jahren lag die Prämie bei 10.000 Kronen (ca. 362 Euro), ab dem Jahr 2005 erhalten die Eltern der Neugeborenen je 15.000 Kronen (ca. 543 Euro).

Tschechen senden per Handy neuen Rekord an Neujahrswünschen ab

Während der Feiern in der Neujahrsnacht haben die Tschechen per Handy so viele Glückwünsche zum neuen Jahr abgesetzt wie noch nie zuvor. Von den drei Mobilfunkanbietern in Tschechien wurden in dieser Zeit fast 62 Millionen Telefonate registriert, das sind um 1,5 Millionen Anrufe mehr als in der Neujahrsnacht zum Jahr 2014. Per SMS wurden zudem 43,5 Millionen Textnachrichten verschickt, das waren sogar zwei Millionen mehr als im Jahr zuvor. Der Anstieg wurde bei allen drei Anbietern registriert. Telefongespräche mit Verwandten und Freunden sind also weiterhin die beliebteste Form der Glückwunschüberbringung zum neuen Jahr in Tschechien.

Vierschanzentournee: Koudelka als Elfter bester Tscheche beim Springen in Garmisch

Beim Neujahrsspringen der Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen hat der Tscheche Roman Koudelka den 11. Platz belegt. Im ersten Durchgang verlor Koudelka mit der Weite von 132,5 Metern zwar das Duell mit seinem slowenischen Kontrahenten Peter Prevc, doch als Drittbester der sogenannten Lucky Loser zog er als Zwölfter in den Finaldurchgang ein. Seinen zweiten Sprung brachte Koudelka sogar bis auf 133 Meter, fiel jedoch in der Tageswertung noch um einen Rang zurück. Von den zwei weiteren Springern aus Tschechien, die sich für den Wettkampf in Garmisch qualifiziert hatten, belegte Jan Matura am Ende den 27. Platz. Jakub Janda hingegen schied schon im ersten Durchgang aus und kam nur auf den 49. Rang unter 50 Springern. Das Neujahrsspringen wurde vom Norweger Andres Jacobsen gewonnen, der sich dadurch in der in der Gesamtwertung bis auf den vierten Platz nach vorn schob. Koudelka fiel dagegen auf Platz acht zurück.

Eishockey – U20-WM: Tschechien besiegt Russland und trifft auf Slowakei

Die tschechischen Eishockey-Junioren haben bei der U-20-Weltmeisterschaft in Kanada das Viertelfinale erreicht. Wichtigste Voraussetzung dafür war ihre bisher beste Turnierleistung, die sie am Silvestertag abgaben. In ihrem abschließenden Vorrundenspiel der Gruppe B bezwangen die Schützlinge von Auswahltrainer Miroslav Přerost die russische Mannschaft in Toronto mit 4:1. Durch den Sieg kletterten die jungen Tschechen noch vom letzten auf den zweiten Tabellenplatz, sodass sie nun im Viertelfinale auf den Dritten der Gruppe A treffen. Das ist die Mannschaft der benachbarten Slowakei, gegen die die tschechischen Junioren am Freitag in Montreal antreten. Der Gewinner der Partie trifft im Halbfinale auf den Sieger der Viertelfinalbegegnung Kanada – Dänemark.

Sport 2015: Tschechien Gastgeber der Eishockey-WM und europäischer Events

Das neue Jahr 2015 hält in Tschechien, besonders aber in Prag gleich mehrere sportliche Highlights parat. Das von den Sportfans am stärksten frequentierte Ereignis ist dabei die Eishockey-Weltmeisterschaft, die vom 1. bis 17. Mai in Prag und Ostrava / Ostrau stattfindet. Den Informationen des WM-Organisationskomitees zufolge sind die Vorrundenspiele mit tschechischer Beteiligung bereits ausverkauft. Zwei Monate vor der Eishockey-WM wird in der Prager Spielstätte, der O2-Arena, die Hallen-Europameisterschaft der Leichtathleten ausgetragen. Genau einen Monat nach dem Eishockey meldet sich auch der Fußball zu Wort, denn vom 17. bis 30. Juni ist Tschechien Gastgeber der U-21-EM. Austragungsorte der Gruppenspiele unter den acht Endrundenteilnehmern sind Prag sowie die mährischen Städte Olomouc / Olmütz und Uherské Hradiště. Im Mai freut sich die tschechische Metropole zudem auf ein weiteres Stelldichein der Weltelite im Langstreckenlauf beim internationalen Prag-Marathon.

Das Wetter am Freitag: bewölkt mit Reif, Regen und Schnee, bis 6 Grad

Am Freitag ist es in Tschechien bewölkt bis bedeckt, nur am Morgen gelegentlich heiter. In Südmähren morgens und vormittags örtlich Reifbildung, im Tagesverlauf von Nordwesten her zunehmend Regen. Vereinzelt besteht dadurch Glatteisgefahr. In Lagen über 500 Meter gehen die Niederschläge in Schneeregen oder Schneefall über. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 2 und 6 Grad, im Osten auch nur bis zu 1 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter werden maximal 3 Grad erreicht. Teilweise auflandiger Wind mit Windspitzen von 90 Kilometer pro Stunde.