Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Tschechien will Österreich über Schritte zur Auswahl eines Atommüll-Endlagers informieren

Tschechien wird Österreich über alle seine Schritte zur Auswahl eines Atommüll-Endlagers informieren. Dies vereinbarte Außenminister Lubomír Zaorálek mit seinem Amtskollegen Sebastian Kurz bei einem Treffen im südmährischen Mikulov / Nikolsburg. Die österreichische Regierung hatte vor kurzem mit Rechtsschritten gegen ein mögliches tschechisches Endlager nahe seiner Grenzen gedroht. Einige der sieben Orte, an denen das Lager entstehen könnte, liegen zwischen 30 und 50 Kilometer von Österreich entfernt. Laut Zaorálek stehe Tschechien erst am Anfang des geologischen Prüfungsprozesses. Die endgültige Entscheidung über den Ort des Endlagers solle erst 2025 fallen. Tschechien will in der ersten Phase auch die Landeshauptmänner aus Ober- und Niederösterreich zu den Verhandlungen einladen.

Zwei Drittel der Tschechen bewerten gesellschaftlichen Wandel nach 1989 positiv

Zwei Drittel der Tschechen bewerten den gesellschaftlichen Wandel seit dem Sturz des kommunistischen Regimes vor 25 Jahren positiv. In der Slowakei sind es hingegen nur 58 Prozent der Menschen. Dies hat eine gemeinsame Umfrage von Meinungsforschungsinstituten in Prag und Bratislava sowie des Soziologischen Instituts der tschechischen Akademie der Wissenschaften ergeben. Die Ergebnisse wurden am Dienstag veröffentlicht. Demnach halten auch zwei Drittel der Tschechen die sogenannte Samtene Revolution als positives Ereignis in der Geschichte ihres Landes, nur die Erste Tschechoslowakische Republik schneidet noch etwas besser ab. Allerdings hält nur etwas mehr als die Hälfte der Tschechen (55 Prozent) ihren heutigen Lebensstandard für besser als vor der politischen Wende im November 1989.

Umweltbericht: schlechte Luft, geschädigte Wälder und versiegelte Landschaft

Laut dem nationalen Umweltbericht für 2013 bestehen in Tschechien in einigen Bereichen weiterhin starke Probleme. So habe sich die Konzentration von Schadstoffemissionen in der Luft nicht gebessert, der Zustand der Wälder verschlechtere sich sogar und ebenso schreite die Versiegelung der Landschaft weiter voran. Der Bericht soll am Mittwoch vom Regierungskabinett behandelt werden.

Ein Drittel der Bewohner Tschechiens sei starker Feinstaubbelastung ausgesetzt, zwei Drittel sogar der überhöhten Konzentration krebsverursachender aromatischer Kohlenwasserstoffe, wie eine der Autorinnen des Berichts gegenüber der Presseagentur ČTK sagte. Zudem verschlechtere sich seit der Jahrtausendwende wieder der Zustand der Wälder. Dies seien verspätete Reaktionen auf die starken Immissionen vor der Entschwefelung der Braunkohlekraftwerke, heißt es in dem Bericht. Auch die Versiegelung der Landschaft schreitet voran: Im vergangenen Jahr wurden 2900 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche zugebaut.

40.000 Menschen unterschreiben Petition für Referendum über den Euro

Über 40.000 Menschen haben sich in einer Petition dafür ausgesprochen, dass über die Einführung des Euro in Tschechien in einem Referendum entschieden werden sollte. Die Umfrage war von der oppositionellen Demokratischen Bürgerpartei (ODS) organisiert worden. Wie der Vorsitzende der Partei, Petr Fiala anführte, seien mehr als zwei Drittel der Tschechen gegen die europäische Gemeinschaftswährung. Mit der Petition solle die Regierung dazu gebracht werden, mit Brüssel eine Ausnahmegenehmigung auszuhandeln, damit Tschechien den Euro nicht einführen müsse, so Fiala.

Sowohl das Mitte-Links-Kabinett von Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) als auch Staatspräsident Miloš Zeman haben sich in den vergangenen Monaten für den Euro ausgesprochen.

Finanzminister plant Strafanzeige gegen Gesundheitsminister

Der Streit zwischen Finanzminister Andrej Babiš (Ano) und Gesundheitsminister Svatopluk Němeček (ČSSD) verschärft sich. Babiš hat am Montag angekündigt, Strafanzeige gegen die Universitätsklinik in Ostrava / Ostrau zu stellen. Die Klinik wurde in der Vergangenheit eben von Němeček geleitet. Der Finanzminister hegt den Verdacht, dass es beim Einkauf eines kybernetischen Messers und eines CT-Gerätes für das Krankenhaus zu Unregelmäßigkeiten gekommen sei. Němeček bestreitet diesen Verdacht.

Tschechien feiert den Tag der Veteranen

In Tschechien wird am Dienstag an die Gefallenen aus den Weltkriegen erinnert. Der Tag der Veteranen wird in mehreren Städten begangen. Die größte Veranstaltung, an der Spitzenvertreter der Armee und des Verteidigungsministeriums teilnehmen, findet an der Nationalen Gedenkstätte auf dem Prager Vítkov-Hügel statt. Der Veteranentag wird hierzulande seit 2001 gefeiert. Am 11. November 1918 wurde in der französischen Stadt Compiègne der Erste Weltkrieg durch den Waffenstillstand zwischen den Alliierten und Deutschland beendet.

Kulturministerium präsentiert Ausstellung über Samtene Revolution

Eine Ausstellung über die Ereignisse im November 1989 in der Tschechoslowakei ist am Montag am Sitz des tschechischen Kulturministeriums in Prag eröffnet. Die Präsentation im sogenannten Nostitz-Palais trägt den Namen „Samtene Revolution: Wie es war“. Die Ausstellung zeigt unter anderem Zeitungsartikel und Aufnahmen der Berichterstattung im Tschechoslowakischen Fernsehen und im Radiosender Radio Free Europe aus den Tagen der Wende.

Tschechischer Film „Maria Stock“ erhält Cottbus Discovery Award

Der tschechische Film „Maria Stock“ ist beim internationalen Filmfestival in Cottbus ausgezeichnet worden. Es handelt sich um die Abschlussarbeit des Regisseurs und Drehbuchautors Jan Březina an der Prager Filmhochschule FAMU. Březina erhielt für seinen fünfzigminutigen Streifen den mit 4000 Euro dotierten Preis für Debütfilme „Discovery Award“. Der Film wird charakterisiert als eine schön bebilderte Coming-of-Age-Geschichte inmitten einer tristen Landschaft um den verlassenen Wallfahrtsort Maria Stock.

Abstimmung: Brünner Stadtteil Chrlice hat schönsten Bahnhof Tschechiens

Der Brünner Stadtteil Chrlice hat den schönsten Bahnhof in Tschechien. An der entsprechenden Abstimmung beteiligten sich in diesem Jahr 6700 Menschen, fast 2000 von ihnen entschieden sich für den Sieger. Ein Sonderpreis ging an die Haltestelle im Ort Třebestovice nahe Nymburk in Mittelböhmen, die in diesem Jahr bunt ausgemalt wurde. In Tschechien bestehen rund 2500 Bahnhaltestellen oder Bahnhöfe.

Der Wettbewerb um den schönsten tschechischen Bahnhof wird seit 2007 ausgerichtet. Veranstalter ist der Verein Entente Florale – Souznění.

Wette verloren: Frau fährt in Děčín nackt Auto

Splitternackt ist eine Frau im nordböhmischen Děčín / Tetschen Auto gefahren. Ein beunruhigter Bürger alarmierte die Polizei, eine Streife stoppte daraufhin die Fahrerin. Sie habe den Polizisten erklärt, dass sie eine Wette mit einer Freundin verloren habe - um was es gegangen sei, habe sie nicht verraten wollen, sagte ein Sprecher der städtischen Polizei am Dienstag. Ein Alkoholtest sei negativ ausgefallen. Weil auch die Fahrzeugpapiere in Ordnung gewesen seien, sei die Frau unbescholten davongekommen. Etwas anderes wäre es gewesen, wenn sie nackt eine Unziemlichkeit begangen hätte, hieß es.

Das Wetter am Mittwoch, 12. November

Am Mittwoch ist es in Tschechien meist hochnebelartig bewölkt. Im Böhmerwald und im nordöstlichen Teil des Landes kann örtlich aber auch die Sonne durchkommen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 13 bis 17 Grad Celsius, unter der Nebeldecke aber maximal 11 Grad. In Höhenlagen ab 1000 Meter werden bis zu 10 Grad Celsius erreicht, im Böhmerwald bis 14 Grad.