Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Chefhygieniker Tschechiens erteilt Anordnung zu Ebola-Kontrollen auf allen Flughäfen des Landes

Der Chefhygieniker der Tschechischen Republik, Vladimír Valenta, hat am Montag die Anordnung zur Durchführung von Kontrollen zur Verhinderung der Einschleppung des Ebola-Virus erteilt. Auf der Grundlage dieser Anordnung werden ab Dienstag 8 Uhr auf den fünf Flughäfen in Tschechien alle einreisenden Fluggäste kontrolliert. Im Rahmen dieser präventiven Kontrolle müssen alle nach internationalen Flügen ankommenden Passagiere einen Fragebogen ausfüllen. Auf dem Václav-Havel-Flughafen in Prag müssen sich zudem Reisende, die sich in den zurückliegenden 42 Tagen in Guinea, Liberia oder Sierra Leone aufgehalten haben, einer ärztlichen Untersuchung unterziehen. Dazu wird ihnen unter anderem die Temperatur gemessen. Jene Personen, bei denen der Verdacht auf eine Ebola-Ansteckung besteht, werden dann zu weiteren Untersuchungen in die Isolierstation des Prager Krankenhauses Na Bulovce oder aber in das Militärkrankenhaus im ostböhmischen Těchonín gebracht.

Am Dienstagvormittag wird sich Gesundheitsminister Svatopluk Němeček zu einer koordinierenden Sitzung mit den Hygiene-Experten der Regionen und Vertretern aller fünf Flughäfen treffen. Auf dieser Sitzung werde man sich beraten und entscheiden, ob weitere Maßnahmen zu treffen sind, sagte Němeček. Neben dem Großflughafen in Prag können Passagiere in Tschechien zudem in Brno / Brünn, Karlovy Vary / Karlsbad, Ostrava / Ostrau und Pardubice per Flugzeug an- und abreisen.

Schneesturm-Unglück in Nepal: Kein Tscheche unter den Toten, alle 346 Bergwanderer wohlauf

In Nepal, dem durchschnittlich zweithöchsten Land der Erde, ist kein tschechischer Bürger mehr in Lebensgefahr oder in sonstigen Schwierigkeiten. Das sagte Außenminister Lubomír Zaorálek am Montag vor Journalisten in Luxemburg. Laut Zaorálek habe sein Ministerium mittlerweile die Information bestätigt bekommen, dass alle 346 Tschechen, die sich derzeit im Nepal aufhalten, wohlauf sind. Dort hatte sich unlängst eines der schlimmsten Unglücke in der Geschichte des Bergwanderns im Himalaya ereignet, dem mehr als 40 Menschen zum Opfer gefallen sind. Ein plötzlicher Wintereinbruch hatte auch tiefere Lagen im Zentrum Nepals mit einer teils meterhohen Schneedecke bedeckt. Rund 500 Bergsteiger und Wanderer aus aller Welt waren von dem Schneesturm völlig überrascht worden, darunter auch Dutzende Tschechen.

Nach Aussage von Außenminister Zaorálek haben Beamte seines Ressorts inzwischen Kontakt mit jedem einzelnen Tschechen gehabt, der sich derzeit in Nepal aufhält. Das keiner von ihnen unter den Toten ist, sei eine riesige Erleichterung, gab der Minister unumwunden zu. Zaorálek weilt gegenwärtig zum Treffen der Außenminister der EU-Länder in Luxemburg.

Rechnungshof beanstandet Unregelmäßigkeiten im Kulturhaushalt

Der tschechische Rechungshof (NKÚ) hat während der Haushaltsprüfung im Kulturministerium eine Reihe von Unregelmäßigkeiten für die Jahre 2011 und 2013 festgestellt. Wie die Sprecherin des Rechnungshofes am Montag mitteilte, wurde der Verdacht auf Verstöße gegen den Kulturhaushalt in der Höhe von umgerechnet 105.000 Euro bereits dem Finanzamt gemeldet. Unter anderem soll im Ministerium ein Bild des Malers Jan Zrzavý abhanden gekommen sein, dessen Schätzwert bei bis zu 91.000 Euro liegt. Eine Ministeriumssprecherin sagte, die Verstöße beträfen unter anderem die Buchhaltung, die Inventarisierung, die Überschreibung von Ministeriumseigentum auf andere Institutionen sowie Dienstleistungs- und Rechtsangelegenheiten. Das Ministerium werde die Ergebnisse des Rechnungshofes nun überprüfen. Bereits während der Kontrollen seien Korrekturen vorgenommen worden.

Staatspräsident Zeman lobt Arbeit der Regierung

Staatspräsident Miloš Zeman hat die Mitte-Links-Regierung unter Bohuslav Sobotka (ČSSD) am Sonntagabend für ihre Arbeit gelobt. Zeman sagte in einem Interview mit dem privaten Fernsehsender Nova am Sonntagabend, es gelinge Sobotka die Regierung zusammen zu halten und damit die grundlegende Aufgabe eines Premiers zu erfüllen. Auf Nachfrage der Journalistin sagte das Staatsoberhaupt, er könne sich auch Finanzminister Babiš von der Ano-Partei genauso wie eine Reihe anderer Personen als Premier vorstellen. Insgesamt bewertete Zeman die Arbeit der Regierung positiv. Das Mitte-Links-Kabinett habe den Menschen Hoffnung gegeben. Als Fehler bezeichnete er erneut das sogenannte Beamtengesetz.

Prager OB Hudeček aus Top 09 ausgetreten – Pařízek Partei-Interimschef in Prag

Die Prager Organisation der konservativen Partei Top 09 hat erste Konsequenzen aus ihrer knappen Niederlage bei den jüngsten Kommunalwahlen gezogen. Für den zurückgetretenen Chef der städtischen Parteiorganisation, Jiří Vávra, wird sein bisheriger Stellvertreter, Jiří Pařízek, interimsmäßig den Vorsitz im Ortsverband übernehmen. Die Übergangsperiode geht bis Ende November, wenn die Partei ihren Wahlparteitag durchführt.

Nach der Wahlniederlage in Prag – die Partei Top 09 gewann nur ein Mandat weniger für den Stadtrat als die siegreiche Ano-Partei – sind sowohl Prags Oberbürgermeister Tomáš Hudeček als auch sein interner Rivale Jiří Vávra aus der Partei ausgetreten. Der schwelende Zwist zwischen beiden Politikern war offenbar einer der Gründe für die Niederlage. Deshalb erklärten beide unisono, mit ihrem Parteiaustritt wollten sie weiteren Schaden von der Partei abwenden. Dem Beispiel der beiden sind inzwischen auch die Stadträtin für Eigentumsfragen, Eva Vorlíčková, und der ehemalige Gouverneur der Nationalbank, Zdeněk Tůma, gefolgt. Hudeček und Vorlíčková gehören indes weiterhin der Abgeordnetenfraktion der Partei Top 09 an.

Durch ihren knappen Wahlsieg hat mittlerweile die Ano-Partei die Aufgabe der Bildung des neuen Prager Stadtrats übernommen. Ersten Verhandlungen zufolge zeichnet sich dabei eine Dreierkoalition aus der Ano-Partei, den Sozialdemokraten (ČSSD) und dem Wahlbündnis aus Grünen, Christdemokraten und einigen Bürgermeistern (sogenannte Trojkoalice) ab.

Tschechien mit 20 Ausstellern bei Lebensmittelmesse SIAL in Paris vertreten

Auf der internationalen Messe für Nahrungsmittel SIAL 2014, die noch bis Donnerstag in Paris stattfindet, ist die Tschechische Republik mit insgesamt 20 Ausstellern vertreten. Elf tschechische Lebensmittelproduzenten gastieren unter der Schirmherrschaft des nationalen Agrarministeriums und des Staatlichen Interventionsfonds für Landwirtschaft in Paris. Es sind Firmen, deren Produkte das tschechische Qualitätslabel Klasa tragen. Weitere neun Hersteller und Händler aus Tschechien präsentieren sich mit eigenen Ausstellungen in den Warenhallen. Im Rahmen der Klasa-Exposition hat auch das Prager Landwirtschaftsministerium einen eigenen Informationsstand. Ressortchef Marian Jurečka wird ihm und der Messe einen Besuch abstatten.

Im Jahr 2012 war Tschechien noch mit 22 Ausstellern in Paris vertreten – 13 waren in der Klasa-Exposition vereint, neun waren mit eigenen Ausstellungen vor Ort. Nach Aussage von Hynek Jordán, dem Sprecher des Agrarministeriums in Prag, ist der leichte Rückgang an tschechischen Ausstellern unter anderem damit zu erklären, dass das Ministerium ebenso an den internationalen Lebensmittelfachmessen Gulfood in Dubai und SIAL in Schanghai teilnimmt. Das würde das Interesse der tschechischen Produzenten splitten, hieß es. Dennoch gelte, dass die Pariser Messe gemeinsam mit der Anuga in Köln und der Gulfood in Dubai eine der größten Nahrungsmittelmessen in der Welt ist.

Stromausfall legt Teile von Prag lahm

100.000 Haushalte in Prag waren in der Nacht von Sonntag auf Montag kurzzeitig vom Stromnetz abgeschnitten. Kurz nach Mitternacht fiel im vierten Stadtbezirk sowie in Teilen des 2. und des 10. Bezirkes der Strom aus, wie die Nachrichtenagentur ČTK meldet. Ausgelöst wurde der Blackout von einem technischen Defekt in der U-Bahn-Station Chodov. Auch das Thomayer-Krankenhaus in Krč war kurzzeitig ohne Strom. Insgesamt war etwa ein Viertel der tschechischen Hauptstadt betroffen.

Streik zwingt Oldenburgs Basketballer zur Busreise nach Prag

Der Pilotenstreik bei der Lufthansa hat die EWE Baskets Oldenburg zu einer kurzfristigen Änderung ihrer Reisepläne gezwungen. Statt von Bremen nach Prag zu fliegen fuhren die Basketballer am Montag mit dem Team-Bus zum zweiten Eurocupspiel nach Tschechien. Dort treten die Oldenburger an diesem Dienstag (18.45 Uhr) beim Landesmeister ČEZ Nymburk an. Die Niedersachsen, die das Auftaktmatch verloren hatten, müssen neben der deutlich längeren Anreise auch den Ausfall von Aufbauspieler Maurice Stuckey verkraften. Er hat im Bundesligamatch gegen Tübingen eine Knieverletzung erlitten.

Tschechische Hochsprung-Olympiasiegerin Rezkova gestorben

Die tschechische Hochspringerin Miloslava Rezkova-Hübnerová ist im Alter von 64 Jahren gestorben. Die Olympiasiegerin von 1968 sei einer Krebserkrankung erlegen, teilte der Leichtathletik-Verband in Prag am Montag mit. Als 18-Jährige wurde Rezkova in Mexiko-City zur bis dahin jüngsten Olympiasiegerin in der Disziplin. Die mit einer Körpergröße von nur 1,69 Metern eher kleine Pragerin siegte mit 1,82 Metern. Ein Jahr später wurde sie in Griechenland Europameisterin.

Miloslava Rezkova heiratete ihren Trainer Rudolf Hübner, obwohl ein griechischer Millionär der Schönheit eine Insel als Hochzeitsgeschenk angeboten haben soll. Doch die Ehe, aus der zwei Kinder hervorgingen, war nicht von Dauer. Im Jahr 1977 musste die Hochspringerin ihre Laufbahn wegen Hüftproblemen beenden.

Tennis: Berdych gewinnt Turnier in Stockholm

Tomáš Berdych hat am Sonntag das Turnier in Stockholm gewonnen. Er besiegte den Bulgaren Grigor Dimitrov mit 5:7, 6:4 und 6:4. Für Berdych ist es der 10. Turniersieg in seiner Karriere. Damit schließt er in der Riege der tschechischen Tennisspieler zu Petr Korda auf. Mehr Titel haben nur Karel Nováček (13) und Ivan Lendl (94) gewonnen. Tomáš Berdych hat nun auch gute Chancen, sich zum fünften Mal in Folge für die ATP World Tour Finals zu qualifizieren, zu dem die besten acht Spieler der Tour anreisen. Mit dem Titel von Stockholm rückte der 29-Jährige vom siebten auf den sechsten Platz vor. Das Tour-Finale findet in zwei Wochen in London statt.

Das Wetter am Dienstag: wolkig mit Schauern, später Regen, bis 17 Grad

Am Dienstag ist es in Tschechien heiter bis wolkig, vereinzelt treten Schauer auf. Gegen Abend ziehen in Böhmen von Westen her dicke Wolken auf, es wird regnen, örtlich kann es auch zu Gewittern kommen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 13 und 17 Grad Celsius. In Höhenlagen ab 1000 Meter sind 10 Grad Celsius das Maximum. Mit dem Eintreffen der Regenwolken zieht auch ein frischer bis kräftiger Wind auf, der örtlich Windspitzen von bis zu 30 Metern pro Sekunde erreichen kann.