Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png

Elektronische Krankenakten: IZIP soll unrechtmäßig weitere Gelder erhalten haben

Die Firma IZIP soll trotz eines Exklusivvertrags mit der Allgemeinen Krankenversicherung (VZP) Gelder von der Tschechischen Nationalen Krankenversicherung (ČNZP) bezogen haben. Dies geht aus einer Mitteilung des tschechischen Rechnungshofes (NKÚ) hervor, die der Webserver aktualne.cz am Sonntag veröffentlichte. Demnach habe die Firma IZIP von 2007 bis 2010 für die Verwaltung von Versichertendaten monatlich umgerechnet 7.000 Euro von der ČNZP erhalten. Der Gesamtbetrag beläuft sich auf etwa 254.000 Euro.

Die Firma IZIP entwickelte und betrieb in den Jahren 2001 bis 2012 ein gleichnamiges System elektronischer Krankenakten für die Allgemeine Krankenversicherung (VZP). Die Gesamtkosten beliefen sich auf umgerechnet 72 Millionen Euro. 2012 beendete der damalige Gesundheitsminister Leoš Heger (Top 09) das IZIP-Projekt wegen Unregelmäßigkeiten. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums seien wegen IZIP in der Allgemeinen Krankenversicherung umgerechnet etwa 18 Millionen Euro verschwendet worden.

Dauerregen verursacht Erdrutsch – Jevišovka tritt über die Ufer

Der Dauerregen hat am Sonntag im mährischen Bezirk Břeclav einen Erdrutsch auf einem Campingplatz verursacht. Wie der Sprecher der südmährischen Feuerwehr, Petr Příkaský, mitteilte, wurde dabei ein Wohnwagen verschüttet. Eine Frau wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr evakuierte den Campingplatz.

Im Kreis Znojmo / Znaim ist am Sonntagnachmittag die Jevišovka über die Ufer getreten. Etwa 15 Menschen mussten ihre Häuser verlassen, bei der Feuerwehr gingen dutzende Notrufe ein. Der Regen im Süden des Landes soll im weiteren Tagesverlauf nachlassen.

Tschechische Bahn baut Fernverbindungen aus

Ab Dezember stehen über 20 neue Schnellzugverbindungen auf dem Fahrplan der Tschechischen Bahn (ČD). Dies kündigte Tomáš Neřold. der Sprecher des Tschechischen Verkehrsministeriums am. Der neue Fahrplan beinhaltet unter anderem eine weitere schnelle Verbindung von Cheb nach Nürnberg und umgekehrt. Von Cheb aus werden ab Dezember täglich fünf Schnellzüge nach Prag eingesetzt. Zusätzliche Schnellzüge sollen zudem zwischen Prag und Brno / Brünn sowie Břeclav und Brünn verkehren. Auch die Zugverbindungen in die Slowakei und nach Polen werden verstärkt, so der Sprecher weiter. Ab Dezember fährt zum Beispiel zwischen Prag und Warschau wieder ein Direktzug. Die Fernverbindungen konnten ausgebaut werden, weil das Verkehrsministerium dieses Jahr mehr Haushaltsmittel erhält.

Hornissen attackieren Sportler in Nordböhmen – 30 Verletzte

Ein Hornissenschwarm hat im nordostböhmischen Libín Teilnehmer einer Laufveranstaltung attackiert und 30 Menschen verletzt. Rettungsdienstsprecher Ivo Novák sagte am Sonntag, einige Sportler hätten mehr als 10 Stiche abbekommen. Eine 44-jährige Frau wurde wegen einer allergischen Reaktion mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

Der Orientierungslauf, bei dem die Teilnehmer verschiedene Punkte im Gelände ansteuern sollten, führte durch einen Wald. Die Sportler seien wahrscheinlich einem Hornissennest zu nahe gekommen, sagte Novák weiter.

60.000 Menschen besuchen Konzert der Rockband Kábat

Geschätzte 60.000 Fans haben am Samstagabend in Prag ein Konzert der Rockgruppe Kábat besucht. Anlass für den Auftritt war das 25-jährige Jubiläum der Band unter Frontmann Josef Vojtek. Im Rahmen der Veranstaltung wurden 30 Menschen verletzt, wie der Sprecher der Prager Rettungsdienste am Sonntag mitteilte. Wegen Konflikten und Drängeleien musste auch die Polizei etliche Male eingreifen. Das Konzert fand auf der großen Freifläche Vypich im Prager Stadtwesten statt. Die Gruppe Kábat ist eine der beliebtesten Musikgruppen in Tschechien.

Schloss Litomyšl nach Teilrestaurierung wiedereröffnet

Nach drei Jahren Bauzeit wurde am Sonntag im nordböhmischen Litomyšl / Leitomischl die Teilrestaurierung des Schlosses gefeiert. Die Maßnahmen haben umgerechnet fast 15 Millionen Euro gekostet und wurden aus Strukturfonds der EU finanziert. Wie ein Sprecher der Stadt mitteilte, solle sich das Schlossareal mit Ausstellungen sowie pädagogischen Programmen zu einem überregionalen Kultur- und Bildungszentrum entwickeln.

Unter den restaurierten Objekten sind unter anderem die Piaristenschule, die Piaristenkirche, die Schlossbrauerei, die Pferdeställe, der Schlosspark sowie der erste und der obere Schlosshof. Seit 1999 gehört das Renaissanceschloss zum Natur- und Weltkulturerbe der UNESCO. Das Hauptgebäude konnte wegen der erwarteten Kosten von bis zu neun Millionen Euro bislang noch nicht renoviert werden.

Tennis: Plíšková-Schwestern gewinnen Turnier in Hongkong

Krýstina und Karolina Plíšková haben den Doppelwettbewerb beim WTA-Turnier in Hongkong gewonnen. Sie besiegten Patricia Mayr-Achleitner (Österreich) und Arina Rodionowa (Australien) in drei Sätzen mit 6:2, 2:6 und 12:10. Zuvor musste sich Karolína Plíšková im Einzelfinale Sabine Lisicki aus Deutschland geschlagen geben. Die 22-Jährige verlor in zwei Sätzen mit 5:7 und 3:6. Dennoch rückt sie nun auf der Weltrangliste von Platz 36 auf Platz 32 vor. Im Einzel war es für Plíšková dieses Jahr die dritte Finalniederlage bei einem WTA-Turnier. Ihren bislang einzigen Sieg auf der WTA-Tour holte sie sich 2013 in Kuala Lumpur.

Das Wetter am Montag, den 15. September: wolkig, bis 23 Grad

Am Montag ist es in Tschechien überwiegend wolkig und wechselhaft, mancherorts auch heiter. Am Morgen gibt es vereinzelt Frühnebel. Im Tagesverlauf können Schauer von Süden her zunehmen. Die Höchsttemperaturen liegen bei 19 bis 23 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter werden 17 Grad erreicht.