Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Babiš: antirussische Sanktionen bislang nicht erfolgreich

In der Diskussion, ob die Sanktionen gegen Russland wegen der Ukraine-Krise ausgeweitet werden sollen, hat sich Vizepremier Andrej Babiš hinter Bohuslav Sobotka gestellt. Babiš sagte am Dienstag vor Journalisten in Prag, die Verhandlungen sowie die antirussischen Sanktionen der EU seien bislang nicht erfolgreich gewesen. Eine Debatte um weitere Sanktionen bezeichnete der Chef der Ano-Partei als verfrüht. Bislang sei nicht klar, wie diese aussehen könnten. Babiš fügte hinzu, er bevorzuge eine diplomatische Lösung.

Der tschechische Premier Bohuslav Sobotka hatte am Wochenende beim EU-Gipfel in Brüssel zögerlich auf eine Ausweitung geplanter Sanktionen reagiert und war dafür in Tschechien parteienübergreifend kritisiert worden. Für Mittwoch wurde nun ein Treffen des Kabinetts anberaumt. Oppositionspolitiker von der Top 09 und den Bürgerdemokraten forderten unterdessen eine außerordentliche Sitzung des tschechischen Parlaments, um „die Würde der Tschechischen Republik wiederherzustellen und den Ruf eines Landes zu verteidigen, das Freiheit, Demokratie und das internationale Recht respektiert.“

Tschechien droht mit Einfuhrstopp für Dumping-Lebensmittel

Tschechien droht mit einem Einfuhrstopp für Lebensmittel, falls diese zu Dumpingpreisen aus anderen EU-Ländern importiert werden. In diesem Fall müsse das Land zu der beispiellosen Maßnahme greifen, sagte Agrarminister Marian Jurečka am Montag der Nachrichtenagentur ČTK. Tschechische Bauernverbände befürchten wegen des russischen Embargos auf EU-Lebensmittel, dass vermehrt überschüssige Ware aus Nachbarländern auf den heimischen Markt kommen könnte. Jurečka forderte die EU auf, für einen finanziellen Ausgleich zu sorgen. Zudem sollen die Lebensmittelkontrollen verschärft werden.

Bei Verkehrsunfällen in den Ferienmonaten starben 133 Menschen in Tschechien

In den Ferienmonaten Juli und August sind vorläufigen Polizeiangaben zufolge 133 Menschen bei Verkehrsunfällen in Tschechien ums Leben gekommen. Das ist exakt die gleiche Zahl an Todesopfern wie im Vorjahr. Besonders tragisch war in diesem Jahr der Juli – in diesem Monat mussten hierzulande 74 Verkehrstote beklagt werden. Am vergangenen Wochenende, als es in Tschechien den großen Rückreiseverkehr von den Urlaubs- und Erholungsorten gab, hat die Polizei wieder verstärkt Verkehrskontrollen durchgeführt. Dennoch ist es auch diesmal wieder zu einer Vielzahl von Verkehrsunfällen gekommen, bei denen sieben Menschen ihr Leben ließen – am Samstag drei und am Sonntag vier. Tschechien gehört EU-weit zu den Ländern, in denen es bezogen auf die Bevölkerungs- und Verkehrsdichte eine relativ hohe Unfallhäufigkeit mit den entsprechenden Folgen gibt.

Neues Schuljahr hat begonnen – Präsident Zeman in Grundschule Lány zu Gast

In Tschechien hat am Montag für über eine Million Schüler und Gymnasiasten ein neues Schuljahr begonnen. Neu eingeschult werden 115.000 Erstklässler, das sind um über 4000 Schulanfänger mehr als zum Beginn des letzten Unterrichtsjahres. Im neuen Schuljahr werden die Grundschulen von über 853.000 Schülern und die Mittelschulen von etwas mehr als 405.000 Gymnasiasten besucht. Zudem werden an den regionalen Konservatorien rund 3400 Schüler die Schulbank drücken.

Schon traditionell hat der tschechische Präsident zum Schulbeginn eine Schule besucht. Die Wahl von Staatsoberhaupt Miloš Zeman fiel diesmal auf eine Grundschule im mittelböhmischen Lány, wo der Präsident seinen ländlichen Sommersitz hat. Beim Besuch der ersten Klasse erinnerte er an die Absicht von Bildungsminister Marcel Chládek, den Unterrichtsbeginn in den Schulen auf 9 Uhr zu verlegen. Er sei neugierig, ob ihm dies gelingen werde, bemerkte Zeman.

Bildungsminister Chládek will den Schulsport stärker fördern

Der tschechische Minister für Bildung, Jugend und Sport, Marcel Chládek, will für das neue Schuljahr erreichen, dass an allen Bildungsstätten wieder mehr Sport getrieben wird. Das sagte der Minister am Montag bei seinem Besuch an der privaten Sport-Grundschule im nordböhmischen Litvínov, die in diesem Jahr das 20-jährige Jubiläum ihres Bestehens feiert. Beim Eintreffen in der Sportschule wurde der Minister nicht nur von Schuldirektor Pavel Škramlík, sondern auch von den 73 Erstklässlern der Einrichtung begrüßt. In seiner kurzen Ansprache verwies Chládek auch auf einige Veränderungen, die sein Ministerium für die nähere Zukunft plane. Dazu gehörten die Vereinheitlichung der Einschreibung von Vorschulkindern an den Grundschulen oder standardisierte Aufnahmeprüfungen für die Mittelschulen, so der Minister.

Tschechische Bahn schreibt wieder schwarze Zahlen

Die tschechische Bahn (České dráhy) hat sich aus der Verlustzone befreit und im ersten Halbjahr 2014 einen Gewinn von umgerechnet etwa 5,7 Millionen Euro eingefahren. Im Vorjahreszeitraum gab es einen Verlust von über 18 Millionen Euro. Der staatliche Eisenbahnbetrieb veröffentlichte die Zahlen am Montag auf seinen Internetseiten. Der Gewinn sei vor allem auf die verbesserten Einnahmen im Personentransport zurückzuführen, wird der Generaldirektor Daniel Kurucz zitiert. Im Frachtverkehr war ein Umsatzplus von umgerechnet etwa 19,5 Millionen Euro zu verzeichnen. Ausschlaggebend für den Gewinn seien unter anderem niedrigere Kosten für Elektrizität und Kraftstoff sowie Sparmaßnahmen im Marketing, so Kurucz weiter.

Chalid Al-Atrasch wird neuer palästinensischer Botschafter in Tschechien

Der neue palästinensische Botschafter in Tschechien heißt Chalid Al-Atrasch. Von Präsident Zeman hat der Diplomat bereits ein sogenanntes Agreement erhalten. Darüber berichtet die Zeitung Lidové noviny am Montag. Chalid Al-Atrasch ist seit 2010 als Botschafter in Bosnien-Herzegowina tätig. Sein neues Amt soll er Ende September für voraussichtlich vier Jahre antreten. Al-Atraschs Amtsvorgänger Dschamal Al-Dschamal war am Neujahrstag 2014 beim Öffnen eines alten Tresors in seiner Residenz durch eine Explosion tödlich verletzt worden.

Nationalgalerie bekommt einen Chefkurator

Adam Budak wird Chefkurator der tschechischen Nationalgalerie. Dies gab am Montag Generaldirektor Jiří Fajt bekannt. Der Posten des Chefkurators wird neu geschaffen und sei der erste Schritt auf dem Weg zu einer neuen Organisationsstruktur, so der Kunsthistoriker Fajt. Ziel sei es, mit einem Kuratorenmodell von etwa 12 bis 15 Kuratoren zu den international führenden Häusern aufzuschließen. Der Pole Adam Budak wird seine Stelle Mitte September antreten. Er war zuletzt beim Hirshhorn Museum in Washington tätig, 2004 zeichnete er als Kurator verantwortlich für den polnischen Pavillon der Architekturbiennale von Venedig. Budaks erste Aufgabe ist die Bildung einer Task Force, die eine Neukonzeption für die Ausstellung moderner Kunst im Prager Veletržní palác (Messepalast) erarbeiten soll. Der neue Generaldirektor Fajt ist seit Juli im Amt und hatte bereits eine umfassende Umstrukturierung der Nationalgalerie angekündigt.

Paralympics-Sieger Ježek nach Sturz operiert

Der sechsfache Paralympics-Sieger Jiří Ježek ist nach einem schweren Sturz bei der Para-Cycling-WM in Greenville / USA operiert worden. Sein Zustand sei „sehr ernst“, berichtete die tschechische Nachrichtenagentur ČTK am Montag. Bei einem Zusammenstoß auf der Zielgeraden erlitt Ježek demnach komplizierte Rippenbrüche, Lungenprellungen und einen Oberarmbruch. Vor dem Unfall hatte der 39-jährige über mangelnde Form geklagt. Auf Facebook meinte der rechtsseitig unterschenkelamputierte Prager, es wäre möglicherweise besser gewesen gar nicht in die USA zu fahren. Doch das sei nicht sein Stil, so Ježek weiter.

Tennis: Berdych im Achtelfinale der US Open – Šafářová ausgeschieden

In den Einzelwettbewerben der US Open in New York ist Tschechien nur noch durch Tennisspieler Tomáš Berdych vertreten. Der Weltranglistensechste gewann am Sonntag sein Drittrundenmatch gegen den Russen Teimuras Gabaschwili in drei Sätzen mit 6:3, 6:2 und 6:1. Im Achtelfinale trifft der 28-Jährige nun auf den Österreicher Dominic Thiem, der den Spanier Feliciano López ebenfalls souverän nach drei Sätzen besiegte.

In der Einzelkonkurrenz der Damen ist mit Lucie Šafářová indes die letzte tschechische Teilnehmerin ausgeschieden. Šafářová verlor ihr Achtelfinalspiel gegen die Chinesin Peng Shuai in zwei Sätzen mit 3:6 und 4:6.

Das Wetter am Dienstag: bedeckt mit Schauern, bis 22 Grad

Am Dienstag ist es in Tschechien überwiegend wolkig bis bedeckt, in weiten Teilen des Landes gibt es vorübergehend Regen oder Schauer. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 15 und 19 Grad, im Osten sind auch 22 Grad Celsius möglich. In Höhenlagen ab 1000 Meter werden maximal 12 Grad erreicht.