Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Polizeirazzia im Prager Magistrat

Beamte der Polizeiabteilung zur Bekämpfung des organisierten Verbrechens (ÚOOZ) führten am Montag eine Razzia in den Gebäuden des Prager Magistrats durch. Einzelheiten zu dieser Razzia könne man nicht mitteilen, sagte die Sprecherin der Abteilung. Sie erklärte lediglich, dass die Polizisten einen Auftrag der Oberen Staatsanwaltschaft in Olomouc / Olmütz erfüllen würden. Der Prager Oberbürgermeister Tomáš Hudeček (Top 09) bestätigte die Anwesenheit der Polizisten im Magistrat. Er verfüge jedoch über keine näheren Informationen und er habe zudem eine Erklärung zur Schweigepflicht unterschrieben, sagte der OB gegenüber Journalisten.

Prager Regierung macht zwei Wochen Ferien Urlaub

Die tschechische Regierung hat ab Montag offiziell zwei Wochen Ferien. Das Koalitionskabinett trifft erst am 27. August wieder zusammen. Die Minister konnten ihren Urlaub auch deshalb antreten, weil sich die Regierungskoalition mit der Opposition auf die Änderungen im Beamtengesetz und die Unterbrechung der Sondersitzung des Abgeordnetenhauses bis Ende August geeinigt hat. Sonst hätten die Minister womöglich auch diese Woche an den Verhandlungen der Abgeordneten teilnehmen müssen. Tschechische Regierungskabinette haben in der Regel nicht so lange Ferien wie jetzt. Den traditionellen „Bereitschaftsdienst“ wird diesmal Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) haben, der im Unterschied zu anderen Kabinettsmitgliedern seinen Urlaub nicht im Ausland verbringt.

Tschechien besitzt Spezialklinik gegen Ebola und andere Viruserkrankungen

Die Tschechische Republik ist auf den Ausbruch gefährlicher Infektionskrankheiten wie beispielsweise das Ebola-Virus in bestimmtem Umfang vorbereitet. Patienten, die sich mit einem solchen Virus angesteckt haben, würde man für den Fall der Fälle im Zentrum für biologischen Schutz des hiesigen Verteidigungsministeriums im ostböhmischen Těchonín unterbringen. Die Klinik in Těchonín sei zu diesen Zwecken in den Jahren von 2002 bis 2006 umfassend modernisiert worden. Sie sei darauf vorbereitet, Patienten mit den außergewöhnlichsten Erkrankungen aufzunehmen, erklärte der Direktor der Abteilung für biologischen Schutz, Michal Kroča, am Montag vor Journalisten.

Inflation in Tschechien stärker gestiegen als erwartet

Die Inflation in Tschechien war im Juli höher als erwartet. Im Jahresvergleich stieg die Inflationsrate auf 0,5 Prozent, im Juni hatte sie noch stagniert. Damit lag die Inflationsrate um 0,2 Prozentpunkte über dem Wert, der von unserer Bank prognostiziert wurde, sagte Petr Vojtíšek von der Tschechischen Nationalbank (ČNB) am Montag.

Brennelemente-Lieferungen aus Russland stehen in Prag zur Debatte

In Tschechien steht wegen der Spannungen des Westens mit Moskau der weitere Bezug von Brennelementen aus Russland zur Debatte. Die Zeit, in der man nur auf den Preis geachtet habe, gehe zu Ende, sagte Prags Botschafter für Fragen der Energiesicherheit, Václav Bartuška, in einem Gespräch für die Tageszeitung „Mladá fronta Dnes“, das am Montag veröffentlicht wurde. Zurzeit verwenden die Atomkraftwerke an den Standorten Temelín und Dukovany russische Brennstäbe. Der Vertrag läuft noch bis zum Jahr 2020. Für mögliche Lieferengpässe ist Tschechien nach Ansicht des Diplomaten dennoch gerüstet. Man sei nicht erpressbar, und die Vorräte seien ausreichend, sagte Bartuška. Bis vor wenigen Jahren war das AKW Temelín mit amerikanischen Brennelementen versorgt worden.

ArcelorMittal und Tauron gründen Energie-Holding für Polen und Tschechien

Die Stahlfirma ArcelorMittal und die polnische Energiegesellschaft Tauron gründen ein gemeinsames Unternehmen zur Strom- und Wärmeerzeugung in Polen und Tschechien. Beide Firmen werden schon im vierten Quartal die Tameh Holding bilden, in der jede Seite exakt 50 Prozent der Aktien halten wird. Die Holding wird vier Strom- und Wärmewerke haben, von denen eines das Energiewerk von ArcelorMittal im nordmährischen Ostrava / Ostrau sein wird, gab Tauron laut Information der Agentur Reuters bekannt.

Die Firma ArcelorMittal Ostrava ist der führende tschechische Stahlhersteller. Die Jahresproduktion der Firma beträgt drei Millionen Tonnen Stahl, von denen sie fast die Hälfte in mehr als 40 Länder der Welt exportiert.

Verband der Hopfenbauern erwartet Ernte von 1,25 Tonnen je Hektar

Hopfen aus Tschechien ist im Ausland wieder sehr gefragt. Im Vergleich zur Periode vor zwei, drei Jahren, als der Weltmarkt übersättigt schien und die Bierbrauereien mit den Preisen spekulierten, steigt die Nachfrage gegenwärtig wieder an. Das erklärte der Sekretär des Verbandes der tschechischen Hopfenbauer, Michal Kovařík, am Montag in Stekník bei Žatec / Saaz. Dort führte der Verband diesmal seinen „Tag der offenen Tür“ durch.

In diesem Jahr ist die Fläche aller Hopfenfelder erstmals in den zurückliegenden zehn Jahren gewachsen, und zwar um 153 Hektar. Damit gibt es nunmehr eine Gesamtfläche von 4472 Hektar, von der Hopfen geerntet wird. Nach Aussage von Kovařík wird die diesjährige Ernte in etwa denselben Ertrag haben wie der langfristige Jahresdurchschnitt. Das bedeutet, der Ertrag sollte bei ein und ein Viertel Tonnen Hopfen je Hektar liegen. Vor zwei Jahren lag der Hektarertrag noch bei unter einer Tonne – damals waren die Hopfenfelder im Winter gefroren und das Wetter auch danach nicht sehr günstig gewesen, bemerkte Kovařík.

Rechnungshof: Effekt von Kampagnen zur Förderung von Lebensmitteln wird nicht überprüft

Das Landwirtschaftsministerium, der staatliche Landwirtschaftsfonds (SZIF) und der Winzerfonds haben innerhalb von sechs Jahren 1,5 Milliarden Kronen (53,6 Millionen Euro) in Kampagnen investiert, die Lebensmittel und Wein propagierten. Den Effekt der Werbekampagnen wurde jedoch nicht überprüft, zudem wurde bei einigen öffentlichen Ausschreibungen für die Kampagnen das Gesetz verletzt. Dies geht aus den Ermittlungen des tschechischen Rechnungshofs (NKÚ) aus, über deren Resultate eine NKÚ-Sprecherin am Montag informierte. Die Kontrollen des Rechnungshofs konzentrierten sich auf die Kampagnen, die in den Jahren 2008 bis 2013 die Marken „Klasa“, „Regionales Lebensmittel“ und „Weine aus Mähren, Weine aus Böhmen“ unterstützten. Den Kontrolleuren zufolge bestand der größte Mangel darin, dass die Ziele der Kampagnen meist unkonkret waren. Es sei deshalb schwierig, zu überprüfen, inwieweit die Kampagnen zur Erfüllung der Ziele beitrugen, so der Rechnungshof.

Festival Prague Pride beginnt in tschechischer Hauptstadt

In der tschechischen Hauptstadt Prag hat am Montag das Festival Prague Pride begonnen. Die Veranstalter wollen mit dem Festival auf die Rechte der sexuellen Minderheiten aufmerksam machen. Auf dem Programm stehen 120 Diskussionen, Konzerte, Ausstellungen, Filmvorstellungen und Sportveranstaltungen. In diesem Jahr konzentriert sich das Festival auf das Leben der sexuellen Minderheiten in einigen postsowjetischen Ländern sowie in Uganda und Vietnam.

Fußball: Vizemeister Pilsen trennt sich von Trainer Uhrin

Der Vizemeister der tschechischen Fußball-Liga, Viktoria Pilsen, hat am Montag seinen Trainer Dušan Uhrin junior entlassen. Der Grund für diese Entscheidung ist das frühzeige Ausscheiden des Vereins in der Vorrunde zur Europa League. Der Trainer hatte das Vertrauen, genügend Zeit und alle Voraussetzungen für die Vorbereitung des Teams auf die neue Saison, in der der Einzug in die Gruppenphase der Europa League klare Priorität besaß. Dieses Ziel wurde verfehlt, begründete Pilsens Generalmanager Adolf Šádek den Schritt der Vereinsführung. Ökonomisch werfe das unerwartete Aus den Club nicht aus der Bahn, doch sportlich sei das erstmalige Fehlen der Westböhmen in einem europäischen Wettbewerb seit drei Jahren ein herber Rückschlag, ergänzte Šádek.

Der 46-jährige Uhrin junior war im Dezember vorigen Jahres dem erfolgreichen Pavel Vrba auf den Trainerposten gefolgt, nachdem dieser zum tschechischen Nationaltrainer berufen worden war. Das Training des Teams am Montag wurde bereits von den Co-Trainern geleitet. Den neuen Chefcoach wollen die Bierstädter noch in dieser Woche vorstellen.

Basketball: Tschechen starten mit Niederlage in EM-Qualifikation

Die tschechischen Basketballspieler sind mit einer Niederlage in die EM-Qualifikation gestartet. Am Sonntag unterlagen sie in Tbilisi / Tiflis dem Team Georgiens mit 62:73. In ihrem zweiten Qualifikationsspiel trifft die tschechische Männermannschaft am Mittwoch im mittelböhmischen Nymburk auf das Team Portugals.

Basketball: Tschechische Nachwuchsspielerinnen holen Silber bei U-16-EM

Die tschechischen Basketball-Nachwuchsspielerinnen haben bei der U-16-Europameisterschaft in Debrecen die Silbermedaille gewonnen. Im Finale unterlagen die tschechischen Jugendspielerinnen am Sonntag dem Team Russlands mit 47:72. Die Tschechinnen hatten zuvor Dänemark, Schweden, Italien, Belgien, Lettland, die Türkei und Frankreich bezwungen.

Das Wetter am Dienstag: bewölkt, vereinzelt Schauer, bis 23 Grad

Am Dienstag ist es in Tschechien überwiegend bewölkt bis bedeckt, örtlich gelegentlich Regen oder Schauer. Tagsüber klart der Himmel allmählich auf, am Vormittag zunächst im Nordwesten, später wird es von Böhmen her bis nach Westmähren heiter. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 19 bis 23 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter werden maximal 15 Grad Celsius erreicht.