Tschechisches Bier ist anders

r_2100x1400_radio_praha.png

In Tschechien wird mit Abstand das meiste Bier in der ganzen Welt getrunken. Während im Jahre 1993 die Menge dieses goldigen Getränks 156 Liter pro Kopf betrug, waren es im letzten Jahr bereits 161 Liter Bier. Nur für den Vergleich - der Bierverbrauch in Deutschland liegt bei 130 Liter pro Kopf und Jahr. Wie sich die Situation im Bierbrauerhandwerk in Tschechien weiter entwickeln wird, darüber berichtet Lucie Krupickova.

Das tschechische Bier ist nicht nur spezifisch durch die Qualität seiner Rohstoffe, die fürs Brauen verwendet werden, sondern auch durch traditionelle Brautechnologien. Das ergibt dann ein Getränk mit unvergleichbaren Eigenschaften, durch die sich das tschechische Bier von allen Biersorten in der Welt wesentlich unterscheidet.

In der relativ kleinen Tschechischen Republik gibt es 48 industrielle Brauereien und bis zu 50 private Minibrauereien. Die Zahl der Handelsmarken beträgt dabei mehr als 200. Manche von ihnen, wie z.B. Pilsner Urquell oder Budweiser, kann sich der Liebhaber des tschechischen Biers gar nicht wegdenken.

Die beliebteste Biersorte in Tschechien ist laut Jan Vesely, Vorsitzender des Tschechischen Verbandes der Brauereien und Mälzereien, diejenige, die in der Fachliteratur als "Pilsner des tschechischen Typs" definiert ist. Dieses Bier ist charakteristisch für seinen bitteren Geschmack, den hohen Schaum und vollmundiges Gefühl.

Genauso wie in jeder anderen Unternehmensbranche, so haben es auch in der Brauindustrie die kleinen Brauereien schwer zu überleben, denn auch hier ist der Preis von großer Bedeutung. Wie Jan Vesely jedoch bemerkt, gibt es in Tschechien ein oder zwei kleine Brauereien, die ihr Bier zu höheren Preisen als viele andere verkaufen, und trotzdem einen steigenden Absatz verzeichnen. Der Grund dafür ist, dass viele Tschechen nicht nur irgendein Bier, sondern ein gutes Bier kaufen wollen.

Die Wurzeln des Bierbrauens reichen in Tschechien bis tief in die Vergangenheit. Bereits im Jahre 1537 erklärte der böhmische König Karl IV. den Heiligen Wenzel zum Patron der Bierbrauer. Aus Hochachtung vor der Tradition wurde jetzt entschieden, den Tag des tschechischen Biers wieder zu feiern und zwar am 28. September, wie Jan Vesely mitteilte.

Angaben des Forschungsinstitutes für Brauereien und Mälzereien zufolge liegt die Qualität der Ernte des Hopfens und der Gerste in diesem Jahr weit über den Durchschnitt. Das bedeutet, dass sich die Freunde des tschechischen Biers auf ein äußerst gutes und schaumiges Getränk freuen können.

Autor: Lucie Krupickova
abspielen